BusinessPartner PBS

KarstadtQuelle: Flexibilität kostet Arbeitsplätze

Im Quelle-Versandzentrum Leipzig soll im Laufe des Jahres Presseberichten zufolge fast jede vierte Stelle wegfallen. Mit dem neuen Modell will das Versandzentrum seine Flexibilität steigern und seine Zukunft sichern.

Geplant sei der Abbau von 300 der 1150 Arbeitsplätze, so der Geschäftsführer der Versandhandelsgruppe der KarstadtQuelle AG Primondo, Hanns R. Rech. Die Wochenarbeitszeit würde künftig auf 42 Stunden an sechs Tagen die Woche steigen, Teilzeitbeschäftigung abgeschafft. Die verbleibenden 830 Mitarbeiter würden aufgrund der Vollzeitbeschäftigung mehr verdienen als bislang und zwei Jahre Kündigungsschutz genießen, so Rech. Hintergrund sei die schlechte Auslastung des 1995 errichteten Logistikzentrums, die von 130 Millionen Paketen auf rund 82 Millionen Pakete pro Jahr gesunken sei. Seit dem 1. März 2007 firmiert die bisherige Versandhandelsgruppe der KarstadtQuelle AG unter dem Namen Primondo. Primondo bündelt als Dachgesellschaft die führenden europäischen Versendermarken des Universal- und Spezialversands und soll sie im Rahmen einer modernen Versandhandelsstrategie auf profitables Wachstum ausrichten.

Kontakt: www.primondo.com

Verwandte Themen
Bitkom-Präsidiumsmitglied Dirk Röhrborn
IT-Mittelstand weiter auf Wachstumskurs weiter
Die PSI erfreut sich wachsender Beliebtheit, in diesem Jahr kamen mehr Aussteller und mehr Besucher zur Werbeartikelmesse nach Düsseldorf. (Bild: B&R)
PSI setzt erneut Bestmarken weiter
Auf der Paperworld 2017 präsentieren sich die Händlerkooperationen und der HBS auf einem gemeinsamen Areal in der Halle 3.0.
Verband und Kooperationen in einem Areal weiter
Patrick Politze, erster Vorsitzender des Gesamtverbands der Werbeartikel-Wirtschaft: Verband rechnet für 2017 mit gleichbleibenden Ausgaben der Unternehmen für Werbeartikel. (Foto: PSI Messe)
Markt für Werbeartikel bei 3,47 Milliarden weiter
So reagierte Deutschland auf die steigende Arbeitsbelastung 2016: 40 Prozent der Befragten machen weniger Pause, 37 Prozent arbeiten auch am Wochenende. Bild: Wrike
Angestellte ächzen unter größerer Arbeitsbelastung weiter
Zertifikatsübergabe auf der Paperworld weiter