BusinessPartner PBS

Einzelhandelsstimmung lässt weiter nach

  • 25.08.2008
  • Monitor
  • Jörg Müllers

Die Stimmung der deutschen Einzelhändler hat sich im Juli nochmals verschlechtert, so dass die Indexkurve ihre Negativtendenz fortsetzte.

Der BBE-Retail-Index Einzelhandelsklima büßte mehr als 8 Punkte ein und sank mit knapp 87 Punkten auf den tiefsten Stand seit Jahresbeginn. Auslöser für den erneuten Stimmungseinbruch seien die vielerorts ernüchternden Umsatzergebnisse. Der Einzelhandel konnte bislang nicht genügend an dem konjunkturellen Aufschwung partizipieren; ständig steigende Energiekosten sowie das Thema Altersvorsorge drückten auf die Konsumfreudigkeit der Verbraucher.

Mehr als 40 Prozent der befragten Einzelhändler hatten im vergangenen Monat Umsatzrückgänge zu beklagen. Einem guten Viertel der Händler gelang es zumindest, das Vorjahresniveau zu halten. Lediglich 29 Prozent der Händler konnten sich über Umsatzzuwächse freuen. So überrascht es nicht, dass gegenwärtig jeder vierte Einzelhändler die eigene Unternehmenssituation negativ beurteilt. Das Gros der Befragten (47 Prozent) äußert sich allerdings noch zurückhaltend und spricht immerhin von einer mittelmäßigen Firmenlage. Für die Zukunft erhoffen sich nur 22 Prozent der Händler Umsatzsteigerungen.

Das deutlich verschlechterte Stimmungsbild des deutschen Einzelhandels deckt sich auch mit der aktuellen Ifo-Geschäftsklima-Einschätzung.

Kontakt: www.bbe-retail-experts.de

Verwandte Themen
Buchcover von „365 Erfolgsimpulse für Menschen im Verkauf“: Ratgeber für das ganze Jahr
Die tägliche Dosis Verkaufstraining weiter
Bitkom-Präsidiumsmitglied Dirk Röhrborn
IT-Mittelstand weiter auf Wachstumskurs weiter
Die PSI erfreut sich wachsender Beliebtheit, in diesem Jahr kamen mehr Aussteller und mehr Besucher zur Werbeartikelmesse nach Düsseldorf. (Bild: B&R)
PSI setzt erneut Bestmarken weiter
Auf der Paperworld 2017 präsentieren sich die Händlerkooperationen und der HBS auf einem gemeinsamen Areal in der Halle 3.0.
Verband und Kooperationen in einem Areal weiter
Patrick Politze, erster Vorsitzender des Gesamtverbands der Werbeartikel-Wirtschaft: Verband rechnet für 2017 mit gleichbleibenden Ausgaben der Unternehmen für Werbeartikel. (Foto: PSI Messe)
Markt für Werbeartikel bei 3,47 Milliarden weiter
So reagierte Deutschland auf die steigende Arbeitsbelastung 2016: 40 Prozent der Befragten machen weniger Pause, 37 Prozent arbeiten auch am Wochenende. Bild: Wrike
Angestellte ächzen unter größerer Arbeitsbelastung weiter