BusinessPartner PBS

GfK-Studie „Sortimentskaufkraft 2014“

Für welche Warengruppen haben die Deutschen am meisten Geld – und wo? Laut der aktuellen GfK-Studie erreicht die Sparte „Bücher/Schreibwaren“ einen beachtlichen sechsten Rang.

Der größte Anteil der Einzelhandelskaufkraft der Deutschen fließt wenig überraschend in Nahrungs- und Genussmittel, Baumarktartikel und Bekleidung. Die GfK-Studie zur regionalen „Sortimentskaufkraft 2014“ zeigt, wie sehr sich die Potenziale regional unterscheiden, etwa für die Sortimente Möbel, Tierbedarf und Wein. Die Studie „GfK Sortimentskaufkraft 2014“ weist das aktuelle regionale Kaufkraftpotenzial für rund 60 Standardsortimente aus. Darüber hinaus werden auf Basis der GfK-Verbraucherpanels auch händlerspezifische regionale Absatzpotenziale für mehr als 200 Sortimentsgruppen ausgewiesen. Die Kaufkraft misst das durchschnittliche, verfügbare Ausgabepotenzial am Wohnort der Konsumenten und umfasst somit sortimentsbezogene Potenziale für den stationären Handel wie auch den Onlinehandel. Bei pro-Kopf-Einzelhandelskaufkraft der Deutschen in Höhe von 5657 Euro landet innerhalb der 17 Sortimentsobergruppen der Bereich „Bücher/Schreibwaren“ mit 238 Euro (pro Einwohner für das Gesamtjahr) auf einem beachtlichen sechsten Platz und einem Anteil von 4,2 Prozent.

Kontakt: www.gfk.com/marktdaten

Verwandte Themen
Der Bitkom-Index steigt um 5 Punkte auf 76. Das ist der zweithöchste Wert seit der erstmaligen Erhebung 2001.
IT-Branche bleibt optimistisch weiter
In der Vergangenheit war die Druck + Form als Fachmesse für die druckende Industrie in Sinsheim meist gut besucht.
Druck + Form für 2017 abgesagt weiter
Noch in diesem Jahr sollen rund 150 Vorserienfahrzeuge des Transporters im StreetScooter-Werk in Aachen produziert werden und bei Deutsche Post DHL in der Paketzustellung zum Einsatz kommen. (Bild: Ford-Werke GmbH/Lothar Stein)
DHL setzt auf elektrische Antriebe weiter
Der Verband der KMU-Berater warnt die kleinen und mittleren Unternehmen vor Mängeln bei der Beratung durch Banken. (ThinkstockPhotos 637326492)
Kleine Unternehmen sollten Verhandlungsposition verbessern weiter
Egal wann, egal wo, egal wie. So wollen immer mehr Kunden heute einkaufen. (Bild: Kalim/Fotolia)
Wo steht der Handel beim Omni-Channel? weiter
Parallel zur Paperworld in Frankfurt finden auch im kommenden Januar die Creativeworld, Christmasworld und Floradecora statt. (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
Rund 1500 Unternehmen planen Auftritt in Frankfurt weiter