BusinessPartner PBS

B.A.U.M. zeichnet umweltfreundlichstes Büro aus

Auf der Spicers World prämierte der Bundesdeutsche Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M.) Deutschlands umweltfreundlichste Büros im Rahmen des Wettbewerbs „Büro & Umwelt“.

Den ersten Platz bei den Großunternehmen belegte die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) mit Sitz in Eschborn. Bei der aktiven Umsetzung der betrieblichen Umweltpolitik im Unternehmen spielt die sogenannte „Umweltschutzinitiative der GIZ“, die aus dem Mitarbeiterkreis hervorgegangen ist, eine wichtige Rolle. Die Arbeit der Initiative wird als positiv für das Erreichen der Unternehmensziele bewertet und vom Vorstand und der Personalabteilung unterstützt.

Bei Men Mikro Elektronik in Nürnberg steht beim Umweltschutz die Eigenverantwortung der Mitarbeiter im Mittelpunkt. Anstatt regulierend einzugreifen ist man im Unternehmen der Meinung, dass die Mitarbeiter vom Umweltschutz überzeugt werden müssen. Der Erfolg beim Umweltschutz im Büro gibt dem Unternehmen Recht und wurde von der Jury mit dem 1. Platz in der Kategorie „Unternehmen mit bis zu 500 Mitarbeitern“ belohnt.

Bei den kleinen Unternehmen ging „der-petzinger“ als Sieger hervor. Für den ökobewussten Ladendesigner sind Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit „das Nadelöhr“, auf das alle Aktivitäten zunächst überprüft werden. Die vielfältigen Aktivitäten des Unternehmens zum Umweltschutz im Büro überzeugten die Jury.

Auch die Katholische Spitalstiftung Horb am Neckar konnte mit ihren Maßnahmen zum Umweltschutz im Büro die Jury für sich gewinnen und führte in der Kategorie der nicht-gewerblichen Einrichtungen das Bewerberfeld an. Wie auch bei den anderen Preisträgern wird hier den Umweltaspekten im Bürobetrieb besonders große Aufmerksamkeit geschenkt. Bei der Beschaffung von Büroprodukte wird auf deren Umwelteigenschaften geachtet. Bei Bürogeräten werden bevorzugt Produkte mit dem Umweltzeichen „Blauer Engel“ gekauft. Eine Abfall- und Wertstofftrennung erfolgt und die Büroreinigung findet möglichst umweltschonend statt.

Bei rund 17 Millionen Büroarbeitern in Deutschland „ kommt einiges zusammen, auch wenn der Beitrag des einzelnen gering erscheinen mag“, hob B.A.U.M.-Vorstandsmitglied Dieter Brübach hervor. Das Beachten von Umweltaspekten bei der Büroartikelbeschaffung sei daher von großer Bedeutung, worauf B.A.U.M. mit dem Wettbewerb verstärkt aufmerksam machen wollte.

Der Wettbewerb richtete sich an Unternehmen aller Größenordnungen sowie an öffentliche Einrichtungen und Verwaltungen. Insgesamt hatten sich in den vier Kategorien 64 Teilnehmer beworben. Unterstützt wurde der bereits vierte Wettbewerb „Büro & Umwelt“ von zahlreichen namhaften Unternehmen und Medien der Bürobranche. Die Preisverleihungsveranstaltung war eingebunden in eine Fachmesse des B.A.U.M.-Kooperationspartners Spicers, der Spicers World in Hamburg.

Kontakt: www.buero-und-umwelt.de

Verwandte Themen
Noch in diesem Jahr sollen rund 150 Vorserienfahrzeuge des Transporters im StreetScooter-Werk in Aachen produziert werden und bei Deutsche Post DHL in der Paketzustellung zum Einsatz kommen. (Bild: Ford-Werke GmbH/Lothar Stein)
DHL setzt auf elektrische Antriebe weiter
Der Verband der KMU-Berater warnt die kleinen und mittleren Unternehmen vor Mängeln bei der Beratung durch Banken. (ThinkstockPhotos 637326492)
Kleine Unternehmen sollten Verhandlungsposition verbessern weiter
Egal wann, egal wo, egal wie. So wollen immer mehr Kunden heute einkaufen. (Bild: Kalim/Fotolia)
Wo steht der Handel beim Omni-Channel? weiter
Parallel zur Paperworld in Frankfurt finden auch im kommenden Januar die Creativeworld, Christmasworld und Floradecora statt. (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
Rund 1500 Unternehmen planen Auftritt in Frankfurt weiter
Auf der PSI in Düsseldorf treffen sich Anfang des Jahres Anbieter und Händler der Werbeartikelbranche. (Quelle: Behrendt und Rausch)
PSI FIRST Club geht 2018 in die fünfte Runde weiter
Die leeren Tonerkartuschen wurden in Europa eingekauft und teilweise nach China und Dubai ausgeführt oder direkt in Deutschland befüllt.
Zollfahnder heben Fälscherwerkstatt aus weiter