BusinessPartner PBS

Ladenmieten in Toplagen steigen weiter

  • 26.02.2008
  • Monitor
  • Jörg Müllers

Einer Untersuchung des Maklerhauses Kemper’s zufolge werden die Ladenmieten in 1a-Citylagen in 2008 im Bundesdurchschnitt um 5,1 Prozent (2007: 2,5 Prozent) steigen.

In den sogenannten „Big-7-Metropolen“ liegen die Quadratmetermieten um 40 Euro über dem Vorjahresniveau, was sogar einem Zuwachs um elf Prozent entspricht. Von den insgesamt untersuchten 185 untersuchten Städten weisen 56 Prozent steigende, 43 Prozent stabile und nur ein Prozent fallende Mieten auf.

München, Frankfurt und mit einigem Abstand Stuttgart bleiben die teuersten Einzelhandelsstandorte in Deutschland. Die starken Mietpreissteigerungen in den Metropolen spiegeln nach Ansicht des auf einzelhandelsgenutzte Gewerbeimmobilien spezialisierten Maklerunternehmens die Fokussierung der Einzelhandelsfilialisten auf die Toplagen wider. Der grundsätzliche Trend sei aber unabhängig von der Stadtgröße: Steigende Mieten erwartet Kemper’s daher auch für Mittel- und Kleinstädte.

Kontakt: www.kempers.net

Verwandte Themen
Buchcover von „365 Erfolgsimpulse für Menschen im Verkauf“: Ratgeber für das ganze Jahr
Die tägliche Dosis Verkaufstraining weiter
Bitkom-Präsidiumsmitglied Dirk Röhrborn
IT-Mittelstand weiter auf Wachstumskurs weiter
Die PSI erfreut sich wachsender Beliebtheit, in diesem Jahr kamen mehr Aussteller und mehr Besucher zur Werbeartikelmesse nach Düsseldorf. (Bild: B&R)
PSI setzt erneut Bestmarken weiter
Auf der Paperworld 2017 präsentieren sich die Händlerkooperationen und der HBS auf einem gemeinsamen Areal in der Halle 3.0.
Verband und Kooperationen in einem Areal weiter
Patrick Politze, erster Vorsitzender des Gesamtverbands der Werbeartikel-Wirtschaft: Verband rechnet für 2017 mit gleichbleibenden Ausgaben der Unternehmen für Werbeartikel. (Foto: PSI Messe)
Markt für Werbeartikel bei 3,47 Milliarden weiter
So reagierte Deutschland auf die steigende Arbeitsbelastung 2016: 40 Prozent der Befragten machen weniger Pause, 37 Prozent arbeiten auch am Wochenende. Bild: Wrike
Angestellte ächzen unter größerer Arbeitsbelastung weiter