BusinessPartner PBS

Printer-Studie: Firmen drücken sich um Konzepte

  • 26.05.2011
  • Monitor
  • Stefan Syndikus

Unternehmen brauchen keine Druckeradministratoren, sondern Output-Manager, diesen Schluss zieht der an einer Umfrage unter IT-Verantwortlichen beteiligte Hersteller Brother.

Nach Ergebnissen der Umfrage von Dokulife Reasearch & Consulting stehen heute bei der Planung der Druckerinfrastruktur überwiegend kurzfristige Kosteneinsparungen im Vordergrund. Nur 30 Prozent der Befragten gaben an, dass in ihren Unternehmen eine langfristig dokumentierte und vorab geplante Druckerstrategie verfolgt wird. Dieses Bild bestätigen auch die befragten IT-Mitarbeiter größerer Unternehmen mit mehr als 5000 Mitarbeitern. Ein Grund ist, dass in vielen Unternehmen offensichtlich niemand speziell für die Druckerinfrastruktur verantwortlich ist. Selbst in den größeren Unternehmen mit 1000 bis 5000 Mitarbeitern geben noch 61 Prozent der Befragten an, dass sich niemand speziell um die Drucker kümmert, sondern dass das „alle gemeinsam“ machen. Ganz oben in der Prioritätenliste der IT-Abteilungen stehen „niedrige Druckkosten“ und „möglichst wenig Aufwand für die IT-Abteilung“. Anwenderbedürfnisse finden sich in der Prioritätenliste hingegen eher am unteren Ende. Ansatzpunkt für Einsparung ist der Ersatz der Arbeitsplatzgeräte durch zentrale Etagengeräte. Doch diese Einsparstrategie wird durch Anschaffungen der Abteilungen kontakariert, die auf eigene Rechnung und ohne Abstimmung wieder lokale Arbeitsplatzdrucker aus dem Budget für Büromaterial beschaffen und auch das Verbrauchsmaterial selbst bestellen.

An der dritten Auflage der Printerstudie haben mehr als 6100 Personen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz teilgenommen. Erstmals wurden nicht nur Anwender sondern auch IT-Abteilungen befragt.

Kontakt: www.brother.de/printerumfrage

Verwandte Themen
Der Bitkom-Index steigt um 5 Punkte auf 76. Das ist der zweithöchste Wert seit der erstmaligen Erhebung 2001.
IT-Branche bleibt optimistisch weiter
In der Vergangenheit war die Druck + Form als Fachmesse für die druckende Industrie in Sinsheim meist gut besucht.
Druck + Form für 2017 abgesagt weiter
Noch in diesem Jahr sollen rund 150 Vorserienfahrzeuge des Transporters im StreetScooter-Werk in Aachen produziert werden und bei Deutsche Post DHL in der Paketzustellung zum Einsatz kommen. (Bild: Ford-Werke GmbH/Lothar Stein)
DHL setzt auf elektrische Antriebe weiter
Der Verband der KMU-Berater warnt die kleinen und mittleren Unternehmen vor Mängeln bei der Beratung durch Banken. (ThinkstockPhotos 637326492)
Kleine Unternehmen sollten Verhandlungsposition verbessern weiter
Egal wann, egal wo, egal wie. So wollen immer mehr Kunden heute einkaufen. (Bild: Kalim/Fotolia)
Wo steht der Handel beim Omni-Channel? weiter
Parallel zur Paperworld in Frankfurt finden auch im kommenden Januar die Creativeworld, Christmasworld und Floradecora statt. (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
Rund 1500 Unternehmen planen Auftritt in Frankfurt weiter