BusinessPartner PBS

Printer-Studie: Firmen drücken sich um Konzepte

  • 26.05.2011
  • Monitor
  • Stefan Syndikus

Unternehmen brauchen keine Druckeradministratoren, sondern Output-Manager, diesen Schluss zieht der an einer Umfrage unter IT-Verantwortlichen beteiligte Hersteller Brother.

Nach Ergebnissen der Umfrage von Dokulife Reasearch & Consulting stehen heute bei der Planung der Druckerinfrastruktur überwiegend kurzfristige Kosteneinsparungen im Vordergrund. Nur 30 Prozent der Befragten gaben an, dass in ihren Unternehmen eine langfristig dokumentierte und vorab geplante Druckerstrategie verfolgt wird. Dieses Bild bestätigen auch die befragten IT-Mitarbeiter größerer Unternehmen mit mehr als 5000 Mitarbeitern. Ein Grund ist, dass in vielen Unternehmen offensichtlich niemand speziell für die Druckerinfrastruktur verantwortlich ist. Selbst in den größeren Unternehmen mit 1000 bis 5000 Mitarbeitern geben noch 61 Prozent der Befragten an, dass sich niemand speziell um die Drucker kümmert, sondern dass das „alle gemeinsam“ machen. Ganz oben in der Prioritätenliste der IT-Abteilungen stehen „niedrige Druckkosten“ und „möglichst wenig Aufwand für die IT-Abteilung“. Anwenderbedürfnisse finden sich in der Prioritätenliste hingegen eher am unteren Ende. Ansatzpunkt für Einsparung ist der Ersatz der Arbeitsplatzgeräte durch zentrale Etagengeräte. Doch diese Einsparstrategie wird durch Anschaffungen der Abteilungen kontakariert, die auf eigene Rechnung und ohne Abstimmung wieder lokale Arbeitsplatzdrucker aus dem Budget für Büromaterial beschaffen und auch das Verbrauchsmaterial selbst bestellen.

An der dritten Auflage der Printerstudie haben mehr als 6100 Personen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz teilgenommen. Erstmals wurden nicht nur Anwender sondern auch IT-Abteilungen befragt.

Kontakt: www.brother.de/printerumfrage

Verwandte Themen
Kommunikations- und Infoplattform: das Sonderareal „Büro der Zukunft“ auf der Paperworld (Bild: Messe Frankfurt / Jens Liebchen)
„Büro der Zukunft“ als Chance für den Handel weiter
Dr. Benedikt Erdmann
Dr. Benedikt Erdmann äußert sich zu Nordanex-Übernahme weiter
Positiv optimistisch oder eher besorgt? Auch in diesem Jahr haben wir wieder nachgefragt, was wichtige Vertreter der Bürobranche vom kommenden Jahr erwarten.
Wie wird das Geschäftsjahr 2018? weiter
MHS-Geschäftsführerin Simone Schroers
Brother integriert FMAudit in „Print Smart“ weiter
Der Handelstag auf der Paperworld bietet ein hochkarätig besetztes Vortragsprogramm, u.a. mit (v.l) Holger Jahnke (Sedus Stoll), Torsten Buchholz (Soennecken), Jonathan Brune (Durable/Luctra) und Lars Schade (Mercateo).
QO-Punkte sammeln beim Handelstag „Büro der Zukunft“ auf der Paperworld weiter
Als Group Show Director Konsumgütermessen bei der Messe Frankfurt verantwortet Julia Uherek die strategische Ausrichtung der Messen Paperworld, Creativeworld, Christmasworld und Beautyworld.
Julia Uherek folgt auf Cordelia von Gymnich weiter