BusinessPartner PBS

Extrem festes „Nano-Papier“ entwickelt

  • 26.06.2008
  • Monitor
  • Jörg Müllers

Schwedische Forscher haben es geschafft, aus Holzstoff Cellulose-Nanofasern zu erzeugen und diese zu einem extrem stabilen Gewebe zu verbinden, das sich wiederum zu einem neuartigen „Nano-Papier“ verarbeiten lässt.

Das Material sei erheblich elastischer und fester als herkömmliches Papier und könne von der Festigkeit her mit Gusseisen und Knochen konkurrieren, wie das Technologiemagazin Technology Review jetzt berichtete. Denkbar sei die Verwendung als Verpackungsmaterial, Filter, Membran oder sogar zur Fertigung von Autoteilen. Am ehesten könne man die Cellulose-Nanofasern mit der Struktur von Kevlar vergleichen. Für die Papierindustrie erschließen sich damit in Zukunft vielleicht  neue Absatzmöglichkeiten.

Verwandte Themen
Zuwachs: die Messe Insights-X gewinnt weitere Aussteller.
Insights-X gewinnt weitere Aussteller weiter
Wettbewerb gestartet: PSI Sustainability Awards gehen in die dritte Runde
Bewerbung für Nachhaltigkeits-Awards läuft weiter
Paperworld 2018: Vom 27. bis 30. Januar werden auf sieben Hallenebenen Neuheiten und Trends präsentiert.
Paperworld meldet „sehr guten Anmeldestand“ weiter
Wie digitale Tools den Einkauf stärken
Einsparpotenziale im Einkauf heben weiter
Elektroschrott - ThinkstockPhotos-483215696
Elektroaltgeräte unbürokratisch zurücknehmen weiter
Das Elektrofahrzeug „StreetScooter“ der Deutschen Post soll dem Logistiker dabei helfen, die eigenen Klimaschutzziele zu erreichen. (Bild: Deutsche Post AG)
Post baut „StreetScooter“-Produktion aus weiter