BusinessPartner PBS

Extrem festes „Nano-Papier“ entwickelt

  • 26.06.2008
  • Monitor
  • Jörg Müllers

Schwedische Forscher haben es geschafft, aus Holzstoff Cellulose-Nanofasern zu erzeugen und diese zu einem extrem stabilen Gewebe zu verbinden, das sich wiederum zu einem neuartigen „Nano-Papier“ verarbeiten lässt.

Das Material sei erheblich elastischer und fester als herkömmliches Papier und könne von der Festigkeit her mit Gusseisen und Knochen konkurrieren, wie das Technologiemagazin Technology Review jetzt berichtete. Denkbar sei die Verwendung als Verpackungsmaterial, Filter, Membran oder sogar zur Fertigung von Autoteilen. Am ehesten könne man die Cellulose-Nanofasern mit der Struktur von Kevlar vergleichen. Für die Papierindustrie erschließen sich damit in Zukunft vielleicht  neue Absatzmöglichkeiten.

Verwandte Themen
Titelblatt der Quorcirca-Studie zum weltweiten MPS-Markt
Lexmark zählt zu führenden MPS-Anbietern weiter
Kiste mit Elektroschrott (C) DUH
Deutsche Umwelthilfe kritisiert Umsetzung des ElektroG weiter
Papierproduktion bei UPM in Augsburg: Die europäische Papierindustrie meldet für das zurückliegende Jahr leicht steigende Produktionsmengen. (Bild: UPM)
Verpackungs- und Hygienepapiere gefragt weiter
Bei der Red Dot Gala 2017 im Essener Aalto-Theater wurden die besten Designer und Hersteller des Jahres ausgezeichnet. (Bild: Red Dot)
Die besten Designer und Hersteller des Jahres geehrt weiter
Im Sonderareal „Büro der Zukunft“ werden zahlreiche Markenhersteller ihre Produktlösungen rund um die Gesundheit am Arbeitsplatz präsentieren.
Paperworld-Sonderschau mit Schwerpunkt auf Gesundheit weiter
Oliver Frese (l.), CEBIT-Vorstand bei der Deutschen Messe und Marius Felzmann, Geschäftsbereichsleiter CEBIT bei der Deutsche Messe
CEBIT konkretisiert Themen und Formate weiter