BusinessPartner PBS

Mehrheit der Kunden bevorzugt Bargeld

  • 26.06.2014
  • Monitor
  • Stefan Syndikus

Bargeld ist immer noch das beliebteste Zahlungsmittel. In einer aktuellen Umfrage sagen drei Viertel der Deutschen, dass sie so ihre eigenen Finanzen besser kontrollieren könnten.

Bargeldzahlung ist der Favorit der Deutschen (Quelle: Bitkom)
Bargeldzahlung ist der Favorit der Deutschen (Quelle: Bitkom)

Nach einer aktuellen Umfrage im Auftrag des Verbandes Bitkom bevorzugen 62 Prozent der Befragten die Zahlung mit Bargeld, erst jeder Dritte (34 Prozent) ab 14 Jahren greift bevorzugt zu Girokarte, Kreditkarte oder zu einem mobilen Zahldienst über das Smartphone. Dies entspricht rund 24 Millionen Bundesbürgern. Im Vergleich mit Großbritannien, Frankreich oder den skandinavischen Ländern ist Deutschland noch „Bargeldland“. Ein Grund dafür sind aus der Sicht der Händler die Unterschiede bei den Kosten für Bar- oder Kartenzahlungen.

Der Bitkom hat auch nach den neuen Zahlungsmöglichkeiten per Smartphone gefragt. Nach den Ergebnissen der Umfrage kann sich demnach jeder Fünfte in Deutschland ab 14 Jahren vorstellen, keine Geldbörse mehr mitzunehmen und nur noch mit dem Smartphone zu bezahlen. Der IT-Verband meint: „Das Smartphone ist immer dabei und wird mit den entsprechenden Apps die Bargeldzahlungen im Geschäft mehr und mehr ersetzen.“ Besonders für Jüngere sei dies attraktiv.

Kontakt: www.bitkom.org

Verwandte Themen
In der Vergangenheit war die Druck + Form als Fachmesse für die druckende Industrie in Sinsheim meist gut besucht.
Druck + Form für 2017 abgesagt weiter
Noch in diesem Jahr sollen rund 150 Vorserienfahrzeuge des Transporters im StreetScooter-Werk in Aachen produziert werden und bei Deutsche Post DHL in der Paketzustellung zum Einsatz kommen. (Bild: Ford-Werke GmbH/Lothar Stein)
DHL setzt auf elektrische Antriebe weiter
Der Verband der KMU-Berater warnt die kleinen und mittleren Unternehmen vor Mängeln bei der Beratung durch Banken. (ThinkstockPhotos 637326492)
Kleine Unternehmen sollten Verhandlungsposition verbessern weiter
Egal wann, egal wo, egal wie. So wollen immer mehr Kunden heute einkaufen. (Bild: Kalim/Fotolia)
Wo steht der Handel beim Omni-Channel? weiter
Parallel zur Paperworld in Frankfurt finden auch im kommenden Januar die Creativeworld, Christmasworld und Floradecora statt. (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
Rund 1500 Unternehmen planen Auftritt in Frankfurt weiter
Der Handel der Zukunft ist digital: Wie verbreitet werden folgende Szenarien im Jahr 2030 sein? (Quelle: Bitkom Research)
Handel steht vor weiteren Veränderungen durch Digitalisierung weiter