BusinessPartner PBS

Nachhaltigkeitstag mit Teilnehmerrekord

Mit über 1300 Teilnehmern beim Kongress und der anschließenden Verleihung des Deutschen Nachhaltigkeitspreises verzeichnete der diesjährige Deutsche Nachhaltigkeitstag eine Rekordbeteiligung.

Über 60 Referenten diskutierten in Düsseldorf mit Wirtschaftsführern, Politikern, Umweltaktivisten, Forschern, Künstlern und Medienschaffenden über Strategien und Initiativen, unsere Gesellschaft zukunftsfähig zu machen. „Jenseits des allzu beliebigen Wortgeklingels wird eine ernstzunehmende Nachhaltigkeit nur durch den Dialog von Unternehmen, Zivilgesellschaft, Forschung, Medien und Politik gelingen“, so Prof. Klaus Töpfer. „Der Dialog braucht einen Ort, ein Davos für nachhaltiges Wirtschaften. Mit der heutigen Veranstaltung ist Düsseldorf auf einem guten Weg.“

In seiner Key-Note forderte Jürgen Trittin, Fraktionsvorsitzender der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, „Wir brauchen dringend eine Strategie, die die Ressourcenproduktivität zum Maßstab zukünftigen Wachstums macht. Wenn die Technologien der Erneuerbaren Energien, die Energie- und Rohstoffeffizienz nicht schnell genug wachsen, dann steuern wir auf ein Zeitalter katastrophaler Konflikte zu.“ In den hochkarätig besetzten Foren wurde unter anderem zu den Themen „Zukunft der Energie“, „Ressourceneffizientes Wirtschaften“ „Messbarkeit von Nachhaltigkeit“, „Markenversprechen und Greenwashing“, „Visionen 2050“ ein intensiver Dialog geführt.

Auf der Gala am Abend werden die nachhaltigsten Unternehmen Deutschlands vor zahlreichen prominenten Gästen ausgezeichnet. Fast 600 Unternehmen haben sich für die begehrten Preise beworben, die unter anderem von Bundesumweltminister Norbert Röttgen und EU-Kommissar Günter Oettinger, der zugleich Schirmherr der Veranstaltung ist, überreicht werden.

Sonderpreis: Recyclingpapier

Die GLS Bank, Studiosus Reisen und die Rewe Group sind die recyclingpapierfreundlichsten Unternehmen Deutschlands: Die Jury des Deutschen Nachhaltigkeitspreises wählte die Finalisten für den Sonderpreis Recyclingpapier als Vorreiter ihrer Branchen, die bewusst Recyclingpapier als wichtigen Stellhebel nachhaltigen Wirtschaftens einsetzen. Die Unternehmen konnten sich aufgrund hoher Recyclingpapierquoten im internen, wie externen Gebrauch für die Top-3-Position qualifizieren. Die Nutzung von Recyclingpapier ist bei allen drei Unternehmen fester Bestandteil der Nachhaltigkeitsstrategien. Der Sonderpreis „das recyclingpapierfreundlichste Unternehmen“ prämiert Unternehmen, die Recyclingpapier als Teil ihrer Nachhaltigkeitsstrategie betrachten und es umfassend in allen Unternehmensbereichen einsetzen. Er steht unter der Patenschaft der Steinbeis Papier GmbH, „TOP-3-Nachhaltigstes Unternehmen 2008“.

Die Zeitschriften BusinessPartner PBS und C.ebra sind Medienpartner des Sonderpreises.

Kontakt: www.deutscher-nachhaltigkeitspreis.de

Verwandte Themen
Noch in diesem Jahr sollen rund 150 Vorserienfahrzeuge des Transporters im StreetScooter-Werk in Aachen produziert werden und bei Deutsche Post DHL in der Paketzustellung zum Einsatz kommen. (Bild: Ford-Werke GmbH/Lothar Stein)
DHL setzt auf elektrische Antriebe weiter
Der Verband der KMU-Berater warnt die kleinen und mittleren Unternehmen vor Mängeln bei der Beratung durch Banken. (ThinkstockPhotos 637326492)
Kleine Unternehmen sollten Verhandlungsposition verbessern weiter
Egal wann, egal wo, egal wie. So wollen immer mehr Kunden heute einkaufen. (Bild: Kalim/Fotolia)
Wo steht der Handel beim Omni-Channel? weiter
Parallel zur Paperworld in Frankfurt finden auch im kommenden Januar die Creativeworld, Christmasworld und Floradecora statt. (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
Rund 1500 Unternehmen planen Auftritt in Frankfurt weiter
Auf der PSI in Düsseldorf treffen sich Anfang des Jahres Anbieter und Händler der Werbeartikelbranche. (Quelle: Behrendt und Rausch)
PSI FIRST Club geht 2018 in die fünfte Runde weiter
Die leeren Tonerkartuschen wurden in Europa eingekauft und teilweise nach China und Dubai ausgeführt oder direkt in Deutschland befüllt.
Zollfahnder heben Fälscherwerkstatt aus weiter