BusinessPartner PBS

Auch Schneidersöhne kündigt Preiserhöhungen an

Zum 2. April wird der in Ettlingen bei Karlsruhe ansässige Papiergroßhändler die Preise um fünf bis acht Prozent erhöhen.

Die Preiserhöhung fällt für die einzelnen Produkte unterschiedlich aus, bezieht sich aber auf das gesamte Sortiment, also sowohl auf Formatware als auch Office-Papiere und Rolle und gilt für Lager- und Streckenaufträge. Die Preiserhöhungen werden laut Firmeninfo notwendig, weil die Papierfabriken ihrerseits die Preise erhöhen mussten, was auf die gestiegenen Kosten für Zellstoff als auch auf deutlich höhere Energiekosten zurückzuführen sei. " Die Hersteller stehen vor der Situation, dass sich der Ölpreis seit 2003 verdoppelt hat und der Holzpreis ist zur Zeit auf einem historischen Höchststand", so Wolfgang Aliochin, verantwortlich für den Papiereinkauf der Papyrus-Gruppe, zu der Schneidersöhne seit 2005 gehört. Im Bereich der Office-Papiere hat es seit Anfang des vergangenen Jahres bereits mehrere Preiserhöhungsrunden gegeben.

Kontakt: www.schneidersoehne.com

Verwandte Themen
High-Performer im Vertrieb identifizieren weiter
Eataly in München: Die Teilnehmer der dlv-Ladenbautagung informierten sich bei einer Exkursion am zweiten Tagungstag über die aktuellen Trends im Store Design.
Handel investiert mehr in seine Flächen weiter
Die Europäische Investitionsbank (EIB) vergibt langfristige Finanzierungsmittel für Projekte, die den Zielen der EU entsprechen. (Bild: EIB)
EIB stellt Deutsche Leasing 100 Millionen Euro bereit weiter
Abschätzungen und Prognosen: Umsätze der PBS-Branche nach IFH und BBE (Quelle: IFH Köln, BBE Handelsberatung, 2017)
Umsatz der PBS-Branche schrumpft weiter
Pro-Kopf-Ausgaben für Büromöbel im deutschen Handel im Jahr 2016 (Quelle: Marketmedia24, Köln)
Neue Studie zur Büromöbelbranche erschienen weiter
Infoplattform der kurzen Wege: Die Newsweek-Roadshow-Tour macht vom 8. bis 18. Mai bundesweit in acht Städten halt.
Newsweek geht auf Deutschland-Tour weiter