BusinessPartner PBS
Umsatzentwicklung technischer Gebrauchsgüter in Westeuropa (c) GfK TEMAX Westeuropa, GfK
Umsatzentwicklung technischer Gebrauchsgüter in Westeuropa (c) GfK TEMAX Westeuropa, GfK

GfK Temax: positiver Trend im MFP-Markt



Der westeuropäische Technikmarkt erzielte im vierten Quartal 2014 eine Umsatzsteigerung von 3,5 Prozent auf knapp 60,5 Milliarden Euro. Auch das Gesamtjahr verlief laut GfK Temax Westeuropa erfolgreich mit einem Plus von 2,1 Prozent und einem Gesamtvolumen von fast 201,2 Milliarden Euro.

Spitzenreiter beim Wachstum ist der Sektor Telekommunikation. Smartphones bleiben der Motor der Branche und sorgten im vierten Quartal 2014 nochmals für zweistellige Umsatzzuwächse (13,5 Prozent). Dieses Wachstum wirkte sich jedoch zum Teil negativ auf die Umsätze im Bereich Foto aus. Darüber hinaus erwiesen sich die sogenannten Wearables (Smart Watches, Health & Fitness-Tracker) erstmals als beliebtes Weihnachtsgeschenk.

Daneben ist auch der Computermarkt zurück auf Wachstumskurs.
Im vierten Quartal 2014 wuchs der westeuropäische Markt für Informationstechnologie um ein Prozent auf knapp 16,9 Milliarden Euro. Insgesamt betrug das Gesamtvolumen im Jahr 56,3 Milliarden Euro, was einem Plus von 1,4 Prozent entspricht. Vor allem der deutsche Markt trug im vierten Quartal zu diesem Wachstum bei. Im Fokus der Konsumenten standen vor allem komfortable 2-in-1-Geräte und Tablets. Der positive Trend im Computermarkt beflügelte auch die Wachstumsraten bei Peripheriegeräten und Software.

Sinkender Umsatz im Bürogerätemarkt

Der Umsatz im westeuropäischen Markt für Bürogeräte und Verbrauchsmaterial indes sank im vierten Quartal um 3,4 Prozent auf vier Milliarden Euro. Auch im Gesamtjahr war die Entwicklung laut GfK Temax mit minus 1,5 Prozent rückläufig. Das Gesamtvolumen betrug 15,2 Milliarden Euro. Auf Länderebene verzeichnete vor allem Frankreich einen starken Rückgang. Positiv entwickelte sich hingegen der Markt in Deutschland, Großbritannien, Niederlande und Griechenland. Der Verkauf von Druckgeräten war weiterhin rückläufig, wie auch in den vergangenen Jahren. Der Gesamtumsatz bei Multifunktionsgeräten ist allerdings in Bewegung, sowohl im Tinten- als auch im Lasersegment. Dieser positive Trend war bislang zwar nicht ausreichend, lässt eine vorsichtig optimistische Prognose für 2015 zu.



Tabellarische Zusammenfassung (c) GfK TEMAX Westeuropa, GfK
Tabellarische Zusammenfassung (c) GfK TEMAX Westeuropa, GfK

Schwächer als in der entsprechenden Vorjahresperiode entwickelte sich im vierten Quartal auch der westeuropäische Markt für Unterhaltungselektronik mit minus 2,1 Prozent. Der Umsatz im Zeitraum Oktober bis Dezember betrug zehn Milliarden Euro. Über das Gesamtjahr hingegen war die Marktentwicklung mit 0,6 Prozent Wachstum und einem Gesamtvolumen von 31,5 Milliarden Euro positiv. Innovationen aus dem TV-Bereich trieben den Fernsehgerätemarkt voran. Auch der Audiomarkt setzte sein Wachstum fort.  



Kontakt: www.gfktemax.com 

Verwandte Themen
Unter dem Motto „Alle gegen Oliver Neuville“ haben Fachhändler dann an jedem Spieltag die Möglichkeit, attraktive Preise zu gewinnen.
Kyocera Bundesliga-Tippspiel startet weiter
Noch in diesem Jahr sollen rund 150 Vorserienfahrzeuge des Transporters im StreetScooter-Werk in Aachen produziert werden und bei Deutsche Post DHL in der Paketzustellung zum Einsatz kommen. (Bild: Ford-Werke GmbH/Lothar Stein)
DHL setzt auf elektrische Antriebe weiter
Lutz Ottersbach ist neuer Head of Direct Sales bei Xerox in Deutschland
Lutz Ottersbach verantwortet Direktvertrieb von Xerox weiter
Der Verband der KMU-Berater warnt die kleinen und mittleren Unternehmen vor Mängeln bei der Beratung durch Banken. (ThinkstockPhotos 637326492)
Kleine Unternehmen sollten Verhandlungsposition verbessern weiter
Egal wann, egal wo, egal wie. So wollen immer mehr Kunden heute einkaufen. (Bild: Kalim/Fotolia)
Wo steht der Handel beim Omni-Channel? weiter
Parallel zur Paperworld in Frankfurt finden auch im kommenden Januar die Creativeworld, Christmasworld und Floradecora statt. (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
Rund 1500 Unternehmen planen Auftritt in Frankfurt weiter