BusinessPartner PBS
Insgesamt 1,2 Kilogramm Kokain haben Zollbeamte des Hauptzollamts Frankfurt am Main in Druckerzubehör sichergestellt. Foto: ThinkstockPhotos 486724777
Insgesamt 1,2 Kilogramm Kokain haben Zollbeamte des Hauptzollamts Frankfurt am Main in Druckerzubehör sichergestellt. Foto: ThinkstockPhotos 486724777

Zollfahndung: Kokain in Druckerwalzen sichergestellt

In vier Walzen für Bürodrucker haben Zollbeamte am Frankfurter Flughafen 1,2 Kilogramm Kokain gefunden, wie das Hauptzollamt am Freitag mitteilte.

Bereits am 31. Dezember 2016 kontrollierten Zollbeamte des Hauptzollamts Frankfurt am Main eine Postsendung aus Kolumbien, die für einen privaten Empfänger in Australien bestimmt war. In dem Paket befanden sich vier Druckerwalzen mit einem auffällig hohen Gewicht. Das Röntgenbild zeigte deutliche Schatten. Bei der genaueren Untersuchung der Walzen stellten die Beamten darin ein weißes Pulver fest. Der Rauschgiftschnelltest reagierte positiv auf Kokain. „Der Einfallsreichtum der Schmuggler ist grenzenlos. So stellen wir immer wieder interessante Verstecke fest. Insgesamt wurden in den Walzen 1,2 Kilogramm Kokain gefunden“, so Isabell Gillmann, Pressesprecherin beim Hauptzollamt Frankfurt am Main. Aus ermittlungstaktischen Gründen konnte der Schmuggel erst jetzt gemeldet werden.

Kontakt: www.zoll.de

Verwandte Themen
Christoph Thomas und Rudolph Hanke (rechts)
Hama-Geschäftsführer geht in Ruhestand weiter
Thomas Veit
Thomas Veit erwartet anhaltende Konsolidierung weiter
Jubiläumsjahr mit vielen Aktionen: Mitarbeiter von Fellowes Europa in Spanien
Fellowes engagiert sich für guten Zweck weiter
Mit dem neuen Hautkatalog 2018 stellt die Fachhandelskooperation Soennecken auch ein deutlich erweitertes Sortiment vor.
Soennecken baut Sortiment weiter aus weiter
Dr. Benedikt Erdmann
Dr. Benedikt Erdmann äußert sich zu Nordanex-Übernahme weiter
Positiv optimistisch oder eher besorgt? Auch in diesem Jahr haben wir wieder nachgefragt, was wichtige Vertreter der Bürobranche vom kommenden Jahr erwarten.
Wie wird das Geschäftsjahr 2018? weiter