BusinessPartner PBS

Porto-Kompromiss bei farbigen Umschlägen

Die Deutsche Post will in Zukunft bei Privatkunden darauf verzichten, einen Aufpreis auf das Standardporto für den Versand farbiger Kuverts zu nehmen.

Das geht aus einer Pressemitteilung der Artoz Papier AG hervor, in der aus einer E-Mail von Klaus Ehrnsperger, als Vice President bei der Deutschen Post für das Produktmanagement Brief Kommunikation zuständig, zitiert wird. Demnach habe die Deutsche Post eine „Kulanzregelung“ verabschiedet: „Mit Briefmarken freigemachte farbige Standardbriefe werden in kleinen Mengen (bis zu fünf Stück) künftig nicht mehr beanstandet“, so Ehrnsperger. Für Geschäftskundensendungen ändere sich dagegen nichts. In den vergangenen Monaten hatte die Post für Irritationen bei Verbrauchern, Handel und Herstellern gesorgt, weil sie mit Hinweis auf einen höheren Aufwand bei der Sortierung damit begonnen hatte, ein Nachporto für bunte Briefumschläge zu erheben. Doris Kufferath, Vertriebsleiterin und Mitglied der Geschäftsleitung bei Artoz, zeigte sich zufrieden mit der Lösung des Porto-Problems: „Die Verbraucher können aufatmen und die Händler endlich wieder klare Auskünfte geben.“

Kontakt: www.artoz.ch, www.deutschepost.de

Verwandte Themen
PSI Messe in Düsseldorf: Anfang Januar präsentieren sich die Hersteller von Schreibgeräten auf der Werbeartikelmesse.
Schreibgerätehersteller nutzen PSI weiter
Google erinnert mit seiner „Doodle“ genannten Verfremdung des eigenen Logos an die Erfindung des Lochers vor 131 Jahren.
Google feiert Friedrich Soenneckens Erfindung weiter
Internationale Aktionswaren- und Importmesse in Köln: Es werden wieder rund 9000 Besucher für die drei Messetage erwartet.
IAW-Messe im kommenden Frühjahr weiter
Führungsteam der Sofea-Initiative in Düsseldorf (v.l.): Matthias Schumacher (President), Anita Singh-Gunther (Geschäftsführerin) und Johan Brondijk (Schatzmeister)
Sofea-Plattform hebt Synergien hervor weiter
Der Markt für Drucker und Multifunktionsgeräte bleibt laut den Marktforschern von Context weiter schwierig. Foto: ThinkstockPhotos-170230781
Drucker-Verkäufe in Westeuropa weiter rückläufig weiter
Plattform für visuelle Kommunikation: ab 2019 finden die Messe viscom und PSI zeitgleich statt.
Viscom und PSI finden ab 2019 zeitgleich statt weiter