BusinessPartner PBS

BBW: Verkaufsargumente für Effizienzberater

Am Mittwoch, 14. November 2007 lädt das forum bürowirtschaft wieder zur Herbsttagung für Büroeinrichter in der Koelnmesse ein. Zum ersten Mal findet die Tagung im neuen Congress-Centrum Nord statt.

Die Marktstruktur der Büroeinrichterbranche ändert sich weiter: Industrie und Handel positionieren sich neu im wieder dynamisch wachsenden Markt der Büroeinrichtungen. Sie müssen ihre Sichtweisen abgleichen und anpassen, denn Handel und Hersteller kommen ohne einander nicht aus. Die Tagung bietet drei Themenblöcke: 

Entwicklung der Arbeitswelt in Europa Europa als Motor der Entwicklung am Arbeitsplatz Vertriebsform der Zukunft – gibt’s die? Die eintägige Veranstaltung geht über in ein gemeinsames Abendprogramm mit den Teilnehmern des Orgatec Facility Management Kongresses, der am nächsten Tag stattfindet. Die Tagungsteilnehmer können beim FM-Kongress zu Sonderkonditionen teilnehmen.

 Kontakt: www.bbw-online.de

Verwandte Themen
Neue Aufgabe: Cordelia von Gymnich verantwortet seit Anfang Oktober den Unternehmensbereich Services der Messe Frankfurt
Von Gymnich verantwortet Servicebereich der Messe Frankfurt weiter
Mit der „Schubs-Checkliste“ lässt sich der Fortbildungsbedarf für Vertriebsmitarbeiter schnell evaluieren. (Bild: Sandra Schubert)
„Schubs“-Checkliste für zielsichere Orientierung weiter
Reger Andrang trotz Orkan: 5578 Fachbesucher nutzten die diesjährige Insights-X in Nürnberg. (Bild: Messe Nürnberg)
Insights-X setzt auf Internationalisierung weiter
Stand des Papierherstellers Mondi auf der Co-Reach 2017: Die NürnbergMesse wird die Plattform nicht fortführen.
Messe Co-Reach wird eingestellt weiter
Collage zur Trendwelt „Work + Challange“: Interpretiert den Arbeitsplatz als behagliches Gesamtkonzept (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
Paperworld setzt Büro-Trends in Szene weiter
Erwartung der Umsatzentwicklung für 2017 bei Lieferanten (links) und Werbemittelhändlern (rechts) (Quelle: PSI Branchenbarometer 1/2017)
Werbeartikelbranche rechnet mit Umsatzplus weiter