BusinessPartner PBS

Ifo Geschäftsklima erneut verschlechtert

Der Ifo Geschäftsklimaindex für die gewerbliche Wirtschaft Deutschlands ist im August erneut gesunken. Dies ist der dritte Rückgang des Index in Folge.

Die derzeitige Geschäftslage wird von den Unternehmen deutlich ungünstiger bewertet als im Vormonat. Zudem rechnen sie damit, dass sich die Situation im kommenden halben Jahr weiter eintrübt. Laut dem Institut für Wirtschaftsforschung gerät die deutsche Wirtschaft damit zunehmend in konjunkturell schwieriges Fahrwasser.

Klicken zum Vergrößern: Ifo Konjunkturtest (c) Ifo
Klicken zum Vergrößern: Ifo Konjunkturtest (c) Ifo

Klicken zum Vergrößern: Ifo Konjunkturtest (c) IfoSowohl die Unternehmen im verarbeitenden Gewerbe als auch die Unternehmen im Bauhauptgewerbe berichten von einem schlechteren Geschäftsklima sehen auch für die kommenden sechs Monate ungünstigeren Bedingungen. Auch im Einzelhandel ist der Geschäftsklimaindex leicht gesunken. Die Einzelhändler sind zwar weniger unzufrieden mit ihrer momentanen Geschäftslage, ihr Ausblick auf das kommende halbe Jahr fällt aber nochmals skeptischer aus als im Vormonat. Im Großhandel hat sich das Geschäftsklima dagegen aufgehellt: Die derzeitige Lage wird unverändert leicht positiv und die Perspektiven werden weniger kritisch bewertet.

Klicken zum Vergrößern: Geschäftslage und -erwartungen nach Wirtschaftsbereichen (c) Ifo
Klicken zum Vergrößern: Geschäftslage und -erwartungen nach Wirtschaftsbereichen (c) Ifo

Klicken zum Vergrößern: Geschäftslage und -erwartungen nach Wirtschaftsbereichen (c) IfoVerschlechtert hat sich auch das Ifo Geschäftsklima im Dienstleistungsgewerbe Deutschlands. Der Indikator ist auch hier zum dritten Mal in Folge gesunken. Hinter dem aktuellen Rückgang stehen laut den Wirtschaftsforschern jedoch zwei gegenläufige Entwicklungen: Mit ihrer momentanen Geschäftslage sind die Dienstleister etwas zufriedener als im Vormonat, deutlich skeptischer sind sie jedoch hinsichtlich der Entwicklung im kommenden halben Jahr. Bei der Einstellung von zusätzlichem Personal wollen sie zurückhaltender agieren.

Verwandte Themen
Neue Aufgabe: Cordelia von Gymnich verantwortet seit Anfang Oktober den Unternehmensbereich Services der Messe Frankfurt
Von Gymnich verantwortet Servicebereich der Messe Frankfurt weiter
Mit der „Schubs-Checkliste“ lässt sich der Fortbildungsbedarf für Vertriebsmitarbeiter schnell evaluieren. (Bild: Sandra Schubert)
„Schubs“-Checkliste für zielsichere Orientierung weiter
Reger Andrang trotz Orkan: 5578 Fachbesucher nutzten die diesjährige Insights-X in Nürnberg. (Bild: Messe Nürnberg)
Insights-X setzt auf Internationalisierung weiter
Stand des Papierherstellers Mondi auf der Co-Reach 2017: Die NürnbergMesse wird die Plattform nicht fortführen.
Messe Co-Reach wird eingestellt weiter
Collage zur Trendwelt „Work + Challange“: Interpretiert den Arbeitsplatz als behagliches Gesamtkonzept (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
Paperworld setzt Büro-Trends in Szene weiter
Erwartung der Umsatzentwicklung für 2017 bei Lieferanten (links) und Werbemittelhändlern (rechts) (Quelle: PSI Branchenbarometer 1/2017)
Werbeartikelbranche rechnet mit Umsatzplus weiter