BusinessPartner PBS

Ladendiebstahl verursacht Milliardenschaden

Das britische Centre for Retail Research hat seine zehnte Studie zum Ladendiebstahl veröffentlicht. Innerhalb des letzten Jahres verursachten Diebstähle dem deutschen Einzelhandel einen Schaden von fast fünf Milliarden Euro.

Gemessen am Umsatz würden die Verluste rund 1,12 Prozent betragen. Nach dem Rekordniveau 2009 hat sich die Situation der Untersuchung zufolge leicht erholt, auch wegen der erhöhten Investitionen in die Diebstahlsicherung. Bundesweit beliefe sich der finanzielle Einsatz damit auf 1,25 Milliarden Euro, das sei ein Plus von 7,6 Prozent.

Nach den Ergebnissen der Studie würden die meisten Diebstähle von Kunden, aber 35,3 Prozent der Diebstähle von den eigenen Mitarbeitern verübt. Auch interne Fehler und Lieferanten seien für die hohen Verluste verantwortlich.

Die am meisten gestohlenen Gegenstände des Einzelhandels waren innerhalb der 42 untersuchten Länder Markenartikel, die klein und teuer sind.

Kontakt: www.retailresearch.org

Verwandte Themen
Stand der Vorbereitungen auf die DSGVO im August 2017 (c) IDC
Unternehmen sind nicht ausreichend auf EU-Datenschutz-Grundverordnung vorbereitet weiter
Neue Aufgabe: Cordelia von Gymnich verantwortet seit Anfang Oktober den Unternehmensbereich Services der Messe Frankfurt
Von Gymnich verantwortet Servicebereich der Messe Frankfurt weiter
Mit der „Schubs-Checkliste“ lässt sich der Fortbildungsbedarf für Vertriebsmitarbeiter schnell evaluieren. (Bild: Sandra Schubert)
„Schubs“-Checkliste für zielsichere Orientierung weiter
Reger Andrang trotz Orkan: 5578 Fachbesucher nutzten die diesjährige Insights-X in Nürnberg. (Bild: Messe Nürnberg)
Insights-X setzt auf Internationalisierung weiter
Stand des Papierherstellers Mondi auf der Co-Reach 2017: Die NürnbergMesse wird die Plattform nicht fortführen.
Messe Co-Reach wird eingestellt weiter
Collage zur Trendwelt „Work + Challange“: Interpretiert den Arbeitsplatz als behagliches Gesamtkonzept (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
Paperworld setzt Büro-Trends in Szene weiter