BusinessPartner PBS

BGH: "Abnutzungsgebühr" ist unzulässig

  • 27.11.2008
  • Monitor
  • Jörg Müllers

Die Rechte der Verbraucher beim Umtausch mangelhafter Geräte hat der Bundesgerichtshof in Karlsruhe mit einem aktuellen Grundsatzurteil gestärkt.

Demnach darf ein Verkäufer keine Abnutzungsgebühr verlangen, wenn er während der Garantiezeit ein defektes Gerät durch ein neues ersetzt. Im konkreten Fall hatte ein Versandhändler einer Kundin, bei deren Herd sich im Backofen die Emailleschicht gelöst hatte, zwar einen neuen Herd geliefert, gleichzeitig aber knapp 70 Euro Gebühr für die zwischenzeitliche Nutzung berechnet. Diese – bislang gängige – Praxis widerspreche aber dem europäischen Verbraucherrecht, so die Karlsruher Richter.

Kontakt: www.bundesgerichtshof.de

Verwandte Themen
Noch in diesem Jahr sollen rund 150 Vorserienfahrzeuge des Transporters im StreetScooter-Werk in Aachen produziert werden und bei Deutsche Post DHL in der Paketzustellung zum Einsatz kommen. (Bild: Ford-Werke GmbH/Lothar Stein)
DHL setzt auf elektrische Antriebe weiter
Der Verband der KMU-Berater warnt die kleinen und mittleren Unternehmen vor Mängeln bei der Beratung durch Banken. (ThinkstockPhotos 637326492)
Kleine Unternehmen sollten Verhandlungsposition verbessern weiter
Egal wann, egal wo, egal wie. So wollen immer mehr Kunden heute einkaufen. (Bild: Kalim/Fotolia)
Wo steht der Handel beim Omni-Channel? weiter
Parallel zur Paperworld in Frankfurt finden auch im kommenden Januar die Creativeworld, Christmasworld und Floradecora statt. (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
Rund 1500 Unternehmen planen Auftritt in Frankfurt weiter
Auf der PSI in Düsseldorf treffen sich Anfang des Jahres Anbieter und Händler der Werbeartikelbranche. (Quelle: Behrendt und Rausch)
PSI FIRST Club geht 2018 in die fünfte Runde weiter
Die leeren Tonerkartuschen wurden in Europa eingekauft und teilweise nach China und Dubai ausgeführt oder direkt in Deutschland befüllt.
Zollfahnder heben Fälscherwerkstatt aus weiter