BusinessPartner PBS

Studie zu Fuhrpark-Trends

Die ökologische Ausrichtung des Fuhrparks wird für deutsche Flottenverantwortliche immer wichtiger: Mehr als sechs von zehn aller befragten Unternehmen planen vor allem aus Kostengründen eine Verlagerung zu Fahrzeugen mit geringerem Kraftstoffverbrauch.

Jeder zweite Betrieb beabsichtigt zudem, weniger umweltschädliche Fahrzeuge in den Flotten einzusetzen. Das Potenzial für Fahrzeuge mit Elektroantrieb wird aber noch kaum genutzt. Dies sind Ergebnisse des „CVO Fuhrpark-Barometers 2014“, einer fest etablierten jährlichen Studie zu aktuellen Entwicklungen in der Fuhrparkbranche. Im Auftrag des Full-Service-Leasinganbieters Arval befragte das Meinungsforschungsinstitut csa 3634 Fuhrparkentscheider in zwölf europäischen Ländern, davon 301 in Deutschland, zu den Trends im Flottenmanagement. Die gesamte Studie kann kostenlos über die unten angegebene website bezogen werden.

Kontakt: www.arval.de

Verwandte Themen
Der Bitkom-Index steigt um 5 Punkte auf 76. Das ist der zweithöchste Wert seit der erstmaligen Erhebung 2001.
IT-Branche bleibt optimistisch weiter
In der Vergangenheit war die Druck + Form als Fachmesse für die druckende Industrie in Sinsheim meist gut besucht.
Druck + Form für 2017 abgesagt weiter
Noch in diesem Jahr sollen rund 150 Vorserienfahrzeuge des Transporters im StreetScooter-Werk in Aachen produziert werden und bei Deutsche Post DHL in der Paketzustellung zum Einsatz kommen. (Bild: Ford-Werke GmbH/Lothar Stein)
DHL setzt auf elektrische Antriebe weiter
Der Verband der KMU-Berater warnt die kleinen und mittleren Unternehmen vor Mängeln bei der Beratung durch Banken. (ThinkstockPhotos 637326492)
Kleine Unternehmen sollten Verhandlungsposition verbessern weiter
Egal wann, egal wo, egal wie. So wollen immer mehr Kunden heute einkaufen. (Bild: Kalim/Fotolia)
Wo steht der Handel beim Omni-Channel? weiter
Parallel zur Paperworld in Frankfurt finden auch im kommenden Januar die Creativeworld, Christmasworld und Floradecora statt. (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
Rund 1500 Unternehmen planen Auftritt in Frankfurt weiter