BusinessPartner PBS

Büromöbelindustrie erwartet Umsatzplus

Die Mehrzahl der im Verband Büro-, Sitz- und Objektmöbel (bso) vertretenen Büromöbelhersteller rechnet auch im laufenden Jahr mit höheren Umsätzen.

In einer Verbandsumfrage prognostizierten die mittelständisch strukturierten Unternehmen ein durchschnittliches Umsatzplus von 4 bis 6 Prozent. Wie der bso außerdem mitteilt, erwartet die deutsche Büromöbelindustrie in den ersten Monaten dieses Jahres Preiserhöhungen von bis zu fünf Prozent, die durch erhebliche Kostensteigerungen bei Zulieferprodukten sowie Mehrausgaben bei Tariflöhnen und Energie verursacht werden dürften. Die für 2008 vom bso ermittelte Prognose schreibt den Verlauf der Jahre 2006 und 2007 fort. 2006 hatte das Statistische Bundesamt für die Branche einen Produktionsumsatz von 1,85 Milliarden Euro errechnet. Das entspricht einem Zuwachs von 8,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Da sich der Büroeinrichtungsmarkt 2007 noch besser entwickelte, geht der bso davon aus, dass die Branche das gesamte Jahr 2007 mit einem Zuwachs von etwas über 15 Prozent abgeschlossen hat.

Kontakt: www.buero-forum.de

Verwandte Themen
High-Performer im Vertrieb identifizieren weiter
Eataly in München: Die Teilnehmer der dlv-Ladenbautagung informierten sich bei einer Exkursion am zweiten Tagungstag über die aktuellen Trends im Store Design.
Handel investiert mehr in seine Flächen weiter
Die Europäische Investitionsbank (EIB) vergibt langfristige Finanzierungsmittel für Projekte, die den Zielen der EU entsprechen. (Bild: EIB)
EIB stellt Deutsche Leasing 100 Millionen Euro bereit weiter
Abschätzungen und Prognosen: Umsätze der PBS-Branche nach IFH und BBE (Quelle: IFH Köln, BBE Handelsberatung, 2017)
Umsatz der PBS-Branche schrumpft weiter
Pro-Kopf-Ausgaben für Büromöbel im deutschen Handel im Jahr 2016 (Quelle: Marketmedia24, Köln)
Neue Studie zur Büromöbelbranche erschienen weiter
Infoplattform der kurzen Wege: Die Newsweek-Roadshow-Tour macht vom 8. bis 18. Mai bundesweit in acht Städten halt.
Newsweek geht auf Deutschland-Tour weiter