BusinessPartner PBS

DLV: Services transparent abrechnen

  • 28.06.2012
  • Monitor
  • Stefan Syndikus

Angesichts vielfältiger Serviceleistungen vieler Ladenbau-Unternehmen empfiehlt der Deutsche Ladenbauverband (DLV) seinen Mitgliedern die transparente Abrechnung und will auch den Handel dafür sensibilisieren.

Ladenbau-Unternehmen würden vor allem bei Rollout-Projekten immer häufiger zum Logistikpartner des Handels. So werden Möbel in definierten Stückzahlen im Voraus produziert oder beschafft, auf Lager gelegt und schließlich „Just in Time“ zum jeweiligen Projekt geliefert oder montiert. „In allen Fällen ist eine differenzierte Darstellung und Verrechnung dieser Leistungen sinnvoll, schon allein um eine verzerrte Darstellung der reinen Hardware-Kosten zu verhindern“, betonte der Verband nach seinem Jahresmeeting im Mai in Graz. Somit sei die volle Vergleichbarkeit der Einzelleistungen und der Leistungsfähigkeit der einzelnen Anbieter gewährleistet. Zu den Leistungen gehören Konzeptentwicklungen, Ladenplanungen, Projekt- und Baumanagement, Wartungs- und Reparaturdienste sowie sogar spezielle Seminare. Für beide Seiten – Handel bzw. Ladenbauer – sei eine volle Transparenz bei den Kosten dieser Leistungen zunehmend wichtig.

Kontakt: www.netzwerk-ladenbau.de

Verwandte Themen
Stand der Vorbereitungen auf die DSGVO im August 2017 (c) IDC
Unternehmen sind nicht ausreichend auf EU-Datenschutz-Grundverordnung vorbereitet weiter
Neue Aufgabe: Cordelia von Gymnich verantwortet seit Anfang Oktober den Unternehmensbereich Services der Messe Frankfurt
Von Gymnich verantwortet Servicebereich der Messe Frankfurt weiter
Mit der „Schubs-Checkliste“ lässt sich der Fortbildungsbedarf für Vertriebsmitarbeiter schnell evaluieren. (Bild: Sandra Schubert)
„Schubs“-Checkliste für zielsichere Orientierung weiter
Reger Andrang trotz Orkan: 5578 Fachbesucher nutzten die diesjährige Insights-X in Nürnberg. (Bild: Messe Nürnberg)
Insights-X setzt auf Internationalisierung weiter
Stand des Papierherstellers Mondi auf der Co-Reach 2017: Die NürnbergMesse wird die Plattform nicht fortführen.
Messe Co-Reach wird eingestellt weiter
Collage zur Trendwelt „Work + Challange“: Interpretiert den Arbeitsplatz als behagliches Gesamtkonzept (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
Paperworld setzt Büro-Trends in Szene weiter