BusinessPartner PBS

IFA vor dem Start

Vom 29. August bis zum 3. September dreht bei Europas wichtigster Messe für Consumer Electronics wieder alles um Flachbildfernseher und Co..

Mit rund 122 000 Quadratmetern Ausstellungsfläche ist die IFA in diesem Jahr die flächengrößte in ihrer Geschichte. Mit einer Beteiligung von 1245 Ausstellern aus 63 Ländern ist sie zudem internationaler als je zuvor. Neben den klassischen Herstellern der CE-Branche sowie aus den Segmenten Foto- und Video, Navigation und Audio präsentiert die Messe in diesem Jahr erstmals mit sogenannter weißer Ware auch Espressomaschinen, Kühlschränke und Co unter dem Funkturm. Die Kombination der Consumer Electronics und Home Appliances schafft laut Messe eine nie da gewesene Angebotsvielfalt und eine attraktive Plattform für internationale Händler, Einkäufer, Konsumenten und für die Industrie. Die Messe Berlin und die Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (gfu) als Veranstalter sind deshalb auch optimistisch, die Besucherzahl vom Vorjahr zu übertreffen und rechnen mit über 200 000 Besuchern. „Die IFA wird für den Besucher zu einer spannenden Entdeckungsreise durch zukunftsweisende Innovationen und Technologien“, erläutert Rainer Hecker, Vorsitzender des Aufsichtsrates des IFA-Veranstalters Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik.

Kontakt: www.ifa-berlin.de

Verwandte Themen
Zuwachs: die Messe Insights-X gewinnt weitere Aussteller.
Insights-X gewinnt weitere Aussteller weiter
Wettbewerb gestartet: PSI Sustainability Awards gehen in die dritte Runde
Bewerbung für Nachhaltigkeits-Awards läuft weiter
Paperworld 2018: Vom 27. bis 30. Januar werden auf sieben Hallenebenen Neuheiten und Trends präsentiert.
Paperworld meldet „sehr guten Anmeldestand“ weiter
Wie digitale Tools den Einkauf stärken
Einsparpotenziale im Einkauf heben weiter
Elektroschrott - ThinkstockPhotos-483215696
Elektroaltgeräte unbürokratisch zurücknehmen weiter
Das Elektrofahrzeug „StreetScooter“ der Deutschen Post soll dem Logistiker dabei helfen, die eigenen Klimaschutzziele zu erreichen. (Bild: Deutsche Post AG)
Post baut „StreetScooter“-Produktion aus weiter