BusinessPartner PBS

IFA vor dem Start

Vom 29. August bis zum 3. September dreht bei Europas wichtigster Messe für Consumer Electronics wieder alles um Flachbildfernseher und Co..

Mit rund 122 000 Quadratmetern Ausstellungsfläche ist die IFA in diesem Jahr die flächengrößte in ihrer Geschichte. Mit einer Beteiligung von 1245 Ausstellern aus 63 Ländern ist sie zudem internationaler als je zuvor. Neben den klassischen Herstellern der CE-Branche sowie aus den Segmenten Foto- und Video, Navigation und Audio präsentiert die Messe in diesem Jahr erstmals mit sogenannter weißer Ware auch Espressomaschinen, Kühlschränke und Co unter dem Funkturm. Die Kombination der Consumer Electronics und Home Appliances schafft laut Messe eine nie da gewesene Angebotsvielfalt und eine attraktive Plattform für internationale Händler, Einkäufer, Konsumenten und für die Industrie. Die Messe Berlin und die Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (gfu) als Veranstalter sind deshalb auch optimistisch, die Besucherzahl vom Vorjahr zu übertreffen und rechnen mit über 200 000 Besuchern. „Die IFA wird für den Besucher zu einer spannenden Entdeckungsreise durch zukunftsweisende Innovationen und Technologien“, erläutert Rainer Hecker, Vorsitzender des Aufsichtsrates des IFA-Veranstalters Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik.

Kontakt: www.ifa-berlin.de

Verwandte Themen
Innovation und Marke sind Wachstumstreiber: Konsumausgaben für PBS-Artikel 2016 im Vergleich zum Vorjahr (Quelle: Marketmedia24, Köln)
Markenprodukte im PBS-Markt gefragt weiter
Frank Dangmann (links) wird zum Juni den GWW-Vorsitz von Patrick Politze übernehmen. (Bild: GWW)
Werbeartikel-Verband GWW stellt die Weichen weiter
Buntstiftverpackung mit PEFC-Kennzeichnung (Bild: PEFC Deutschland)
PEFC-Siegel als „Vertrauenslabel“ eingestuft weiter
Rafael Melson soll die Präsenz von InfoComm International im deutschsprachigen Raum stärken.
Rafael Melson wird Vertriebsmanager DACH bei InfoComm weiter
Digitalisierung war auch in diesem Jahr das zentrale Thema auf der didacta. Foto: Messe Stuttgart
Zentrales Thema war die Digitalisierung weiter
Wettbewerb gestartet: Deutschlands nachhaltigste Unternehmen können sich um den Deutschen Nachhaltigkeitspreis bewerben. (Foto:Frank_Fendler)
Die nachhaltigsten Unternehmen gesucht weiter