BusinessPartner PBS

Ifo-Geschäftsklima: PBS-Handel pessimistischer

  • 29.03.2012
  • Monitor
  • Stefan Syndikus

Nach den Ergebnissen des monatlich veröffentlichten Ifo-Geschäftsklimaindex schätzt der PBS-Fachhandel seine Konjunkturaussichten deutlich negativer ein als im Vormonat.

Der Geschäftsklimaindikator im Bereich Schreib- und Papierwaren, Schul- und Büroartikel habe massiv nachgegeben, heißt es im aktuellen Ifo-Konjunkturtest für März aus München. Die Unternehmen empfanden ihre Geschäftslage als ungünstig. Auch die Zuversicht bei den Geschäftserwartungen ist verschwunden. Überwiegend positiv bewerteten hingegen die Großhändler mit Schreibwaren und Bürobedarf – trotz einer Abschwächung – ihre derzeitige Situation, stellte das Ifo-Institut fest. Bei verringerter Nachfragedynamik berichteten die Unternehmen indes vermehrt über zu hohe Warenbestände. Sie erwarteten weniger oft als im Februar eine Geschäftsbelebung und korrigierten ihre Bestellpläne nach unten.

Kontakt: www.ifo.de

Verwandte Themen
Der Bitkom-Index steigt um 5 Punkte auf 76. Das ist der zweithöchste Wert seit der erstmaligen Erhebung 2001.
IT-Branche bleibt optimistisch weiter
In der Vergangenheit war die Druck + Form als Fachmesse für die druckende Industrie in Sinsheim meist gut besucht.
Druck + Form für 2017 abgesagt weiter
Noch in diesem Jahr sollen rund 150 Vorserienfahrzeuge des Transporters im StreetScooter-Werk in Aachen produziert werden und bei Deutsche Post DHL in der Paketzustellung zum Einsatz kommen. (Bild: Ford-Werke GmbH/Lothar Stein)
DHL setzt auf elektrische Antriebe weiter
Der Verband der KMU-Berater warnt die kleinen und mittleren Unternehmen vor Mängeln bei der Beratung durch Banken. (ThinkstockPhotos 637326492)
Kleine Unternehmen sollten Verhandlungsposition verbessern weiter
Egal wann, egal wo, egal wie. So wollen immer mehr Kunden heute einkaufen. (Bild: Kalim/Fotolia)
Wo steht der Handel beim Omni-Channel? weiter
Parallel zur Paperworld in Frankfurt finden auch im kommenden Januar die Creativeworld, Christmasworld und Floradecora statt. (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
Rund 1500 Unternehmen planen Auftritt in Frankfurt weiter