BusinessPartner PBS

Ehi-Studie: "Spannungsfeld Verpackung"

  • 30.04.2008
  • Monitor
  • Elke Sondermann

Das EHI hat im Auftrag der Messe Düsseldorf für die Studie "Spannungsfeld Verpackung" eine groß angelegte Befragung der führenden Unternehmen des Handels, der Konsumgüter- und der Verpackungsindustrie durchgeführt.

Auf Basis der geführten Interviews wurde deutlich, dass in jeder Stufe der Wertschöpfungskette die Verpackung einen erheblichen Einfluss auf die Kosten und den Umsatz hat. Die Anforderungen, die die einzelnen Beteiligten formulieren, sind aber häufig widersprüchlich. Es gibt also keinen Königsweg für die "eine" Verpackung, vielmehr müssen alle Beteiligten - Verpackungsindustrie, Markenartikelhersteller und Handel - gemeinsam bedarfsgerechte Verpackungen entwickeln.

So beurteilen die Befragten, je nach Stufe in der Wertschöpfungskette, das Thema Shelf Ready Packaging sehr unterschiedlich. Knapp 20 Prozent der Markenhersteller, aber nur zehn Prozent der Händler und sogar null Prozent der Verpackungsindustrie sehen einen positiven Einfluss von SRP auf die Verfügbarkeit im Regal.

Aber auch bei den Themen Design und Erfüllung von Informationspflichten oder bei dem Widerspruch zwischen logistischer Stabilität und Anmutung im Regal besteht ein erheblicher Abstimmungsbedarf.

Kontakt: www.ehi.org

Verwandte Themen
Zuwachs: die Messe Insights-X gewinnt weitere Aussteller.
Insights-X gewinnt weitere Aussteller weiter
Wettbewerb gestartet: PSI Sustainability Awards gehen in die dritte Runde
Bewerbung für Nachhaltigkeits-Awards läuft weiter
Paperworld 2018: Vom 27. bis 30. Januar werden auf sieben Hallenebenen Neuheiten und Trends präsentiert.
Paperworld meldet „sehr guten Anmeldestand“ weiter
Wie digitale Tools den Einkauf stärken
Einsparpotenziale im Einkauf heben weiter
Elektroschrott - ThinkstockPhotos-483215696
Elektroaltgeräte unbürokratisch zurücknehmen weiter
Das Elektrofahrzeug „StreetScooter“ der Deutschen Post soll dem Logistiker dabei helfen, die eigenen Klimaschutzziele zu erreichen. (Bild: Deutsche Post AG)
Post baut „StreetScooter“-Produktion aus weiter