BusinessPartner PBS

Batteriemarkt weiter rückläufig

  • 30.06.2008
  • Monitor
  • Jörg Müllers

Der deutsche Batteriemarkt entwickelt sich sowohl nach Absatz als auch nach Umsatz weiterhin rückläufig. Dies belegen laut Panasonic Batteries die Zahlen des Marktforschungsunternehmens AC Nielsen.

Im Berichtszeitraum MAT Dezember 2007/Januar 2008 sei der Absatz im Vergleich zur Vorjahresperiode um 5,4 Prozent gesunken. Der Umsatz ging um 4,8 Prozent zurück. Erstmalig seit 2005 sei auch das Alkali-Segment eingebrochen. Immerhin: Der Private-Label-Anteil am deutschen Markt fällt der Untersuchung zufolge erstmals wieder unter die 50 Prozent-Marke. Markenprodukte stehen bei den Verbrauchern offensichtlich wieder höher im Kurs.

Panasonic Batteries habe entgegen dem Trend eine – wenngleich auch bescheidene – Steigerung des Marktanteils nach Umsatz erreichen können. Der Anteil steigt um 0,5 Prozentpunkte auf 11,1 Prozent. Panasonic bleibt demnach drittgrößter Batteriehersteller im Gesamtmarkt.

Kontakt: www.panasonic-batteries.com

Verwandte Themen
High-Performer im Vertrieb identifizieren weiter
Eataly in München: Die Teilnehmer der dlv-Ladenbautagung informierten sich bei einer Exkursion am zweiten Tagungstag über die aktuellen Trends im Store Design.
Handel investiert mehr in seine Flächen weiter
Die Europäische Investitionsbank (EIB) vergibt langfristige Finanzierungsmittel für Projekte, die den Zielen der EU entsprechen. (Bild: EIB)
EIB stellt Deutsche Leasing 100 Millionen Euro bereit weiter
Abschätzungen und Prognosen: Umsätze der PBS-Branche nach IFH und BBE (Quelle: IFH Köln, BBE Handelsberatung, 2017)
Umsatz der PBS-Branche schrumpft weiter
Pro-Kopf-Ausgaben für Büromöbel im deutschen Handel im Jahr 2016 (Quelle: Marketmedia24, Köln)
Neue Studie zur Büromöbelbranche erschienen weiter
Infoplattform der kurzen Wege: Die Newsweek-Roadshow-Tour macht vom 8. bis 18. Mai bundesweit in acht Städten halt.
Newsweek geht auf Deutschland-Tour weiter