BusinessPartner PBS

Spielwarenmesse startet mit neuer Struktur

Die Nürnberger Spielwarenmesse, international führende Leitmesse für Spielwaren, Hobby und Freizeit, startet morgen und endet am Dienstag, den 6. Februar.

Die reine Fachhandelsmesse schafft eine gute Kommunikations- und Order-Plattform für die nationalen und internationalen Hersteller sowie dem weltweiten Fachhandel und Einkauf. Die Neuheiten-Präsentation und der umfassende Branchenüberblick bilden qualitativen Informationspool für die jährliche Marktorientierung. Mit rund 80 000 Fachbesuchern aus über 100 Nationen, 2.785 Ausstellern aus 60 Ländern. Mit ihrem Innovationskonzept für Hersteller ist die Spielwarenmesse eine weltweit anerkannte Plattform zur Markteinführung neuer Produkte, 60 000 Neuheiten werden in diesem Jahr präsentiert. Vielfalt und Vollständigkeit bestimmen das Angebot der Spielwarenmesse, das von traditionellen Spielwaren – wie Puppen, Plüsch und Holzspielwaren – über Modelleisenbahnen, Autorennbahnen und Modellbau-Artikeln bis zu Spiele-Software und Outdoor-Artikeln reicht. Ebenfalls vertreten sind die Sortimente Kreatives Gestalten sowie Fest- und Trendartikel. 2007 startet die Spielwarenmesse mit neuer Struktur, der neu gebauten Halle 4A und neuen Hallenschwerpunkten. Die Messe wurde für Einkäufer und Händler neu strukturiert und an die Einkaufs- und Informationsinteressen angepasst. So befindet sich im Osten des Messegeländes der Technikgürtel, das traditionelle Spielzeug bleibt im Süden des Geländes, die Mehrbranchengruppe im Westen und die Bereiche Spielezentrum, Kreatives Gestalten und Trend im Norden.

Die reine Fachhandelsmesse schafft eine gute Kommunikations- und Order-Plattform für die nationalen und internationalen Hersteller sowie dem weltweiten Fachhandel und Einkauf. Die Neuheiten-Präsentation und der umfassende Branchenüberblick bilden qualitativen Informationspool für die jährliche Marktorientierung. Mit rund 80 000 Fachbesuchern aus über 100 Nationen, 2.785 Ausstellern aus 60 Ländern. Mit ihrem Innovationskonzept für Hersteller ist die Spielwarenmesse eine weltweit anerkannte Plattform zur Markteinführung neuer Produkte, 60 000 Neuheiten werden in diesem Jahr präsentiert. Vielfalt und Vollständigkeit bestimmen das Angebot der Spielwarenmesse, das von traditionellen Spielwaren – wie Puppen, Plüsch und Holzspielwaren – über Modelleisenbahnen, Autorennbahnen und Modellbau-Artikeln bis zu Spiele-Software und Outdoor-Artikeln reicht. Ebenfalls vertreten sind die Sortimente Kreatives Gestalten sowie Fest- und Trendartikel. 2007 startet die Spielwarenmesse mit neuer Struktur, der neu gebauten Halle 4A und neuen Hallenschwerpunkten. Die Messe wurde für Einkäufer und Händler neu strukturiert und an die Einkaufs- und Informationsinteressen angepasst. So befindet sich im Osten des Messegeländes der Technikgürtel, das traditionelle Spielzeug bleibt im Süden des Geländes, die Mehrbranchengruppe im Westen und die Bereiche Spielezentrum, Kreatives Gestalten und Trend im Norden.

Kontakt: www.spielwarenmesse.de

Kontakt: www.spielwarenmesse.de

Die reine Fachhandelsmesse schafft eine gute Kommunikations- und Order-Plattform für die nationalen und internationalen Hersteller sowie dem weltweiten Fachhandel und Einkauf. Die Neuheiten-Präsentation und der umfassende Branchenüberblick bilden qualitativen Informationspool für die jährliche Marktorientierung. Mit rund 80 000 Fachbesuchern aus über 100 Nationen, 2.785 Ausstellern aus 60 Ländern. Mit ihrem Innovationskonzept für Hersteller ist die Spielwarenmesse eine weltweit anerkannte Plattform zur Markteinführung neuer Produkte, 60 000 Neuheiten werden in diesem Jahr präsentiert. Vielfalt und Vollständigkeit bestimmen das Angebot der Spielwarenmesse, das von traditionellen Spielwaren – wie Puppen, Plüsch und Holzspielwaren – über Modelleisenbahnen, Autorennbahnen und Modellbau-Artikeln bis zu Spiele-Software und Outdoor-Artikeln reicht. Ebenfalls vertreten sind die Sortimente Kreatives Gestalten sowie Fest- und Trendartikel. 2007 startet die Spielwarenmesse mit neuer Struktur, der neu gebauten Halle 4A und neuen Hallenschwerpunkten. Die Messe wurde für Einkäufer und Händler neu strukturiert und an die Einkaufs- und Informationsinteressen angepasst. So befindet sich im Osten des Messegeländes der Technikgürtel, das traditionelle Spielzeug bleibt im Süden des Geländes, die Mehrbranchengruppe im Westen und die Bereiche Spielezentrum, Kreatives Gestalten und Trend im Norden.

Die reine Fachhandelsmesse schafft eine gute Kommunikations- und Order-Plattform für die nationalen und internationalen Hersteller sowie dem weltweiten Fachhandel und Einkauf. Die Neuheiten-Präsentation und der umfassende Branchenüberblick bilden qualitativen Informationspool für die jährliche Marktorientierung. Mit rund 80 000 Fachbesuchern aus über 100 Nationen, 2.785 Ausstellern aus 60 Ländern. Mit ihrem Innovationskonzept für Hersteller ist die Spielwarenmesse eine weltweit anerkannte Plattform zur Markteinführung neuer Produkte, 60 000 Neuheiten werden in diesem Jahr präsentiert. Vielfalt und Vollständigkeit bestimmen das Angebot der Spielwarenmesse, das von traditionellen Spielwaren – wie Puppen, Plüsch und Holzspielwaren – über Modelleisenbahnen, Autorennbahnen und Modellbau-Artikeln bis zu Spiele-Software und Outdoor-Artikeln reicht. Ebenfalls vertreten sind die Sortimente Kreatives Gestalten sowie Fest- und Trendartikel. 2007 startet die Spielwarenmesse mit neuer Struktur, der neu gebauten Halle 4A und neuen Hallenschwerpunkten. Die Messe wurde für Einkäufer und Händler neu strukturiert und an die Einkaufs- und Informationsinteressen angepasst. So befindet sich im Osten des Messegeländes der Technikgürtel, das traditionelle Spielzeug bleibt im Süden des Geländes, die Mehrbranchengruppe im Westen und die Bereiche Spielezentrum, Kreatives Gestalten und Trend im Norden.

Kontakt: www.spielwarenmesse.de

Kontakt: www.spielwarenmesse.de

Verwandte Themen
Erwartung der Umsatzentwicklung für 2017 bei Lieferanten (links) und Werbemittelhändlern (rechts) (Quelle: PSI Branchenbarometer 1/2017)
Werbeartikelbranche rechnet mit Umsatzplus weiter
Weltweit werden die ITK-Umsätze laut EITO-Prognose um 3,3 Prozent auf 3,2 Billionen Euro steigen. (c) ThinkstockPhotos-498122216
ITK-Markt nimmt wieder Fahrt auf weiter
Die Ausgezeichneten (von links): Burkhard Exner (Bürgermeister der Stadt Potsdam), Dr. Heide Naderer (Präsidentin der Hochschule Rhein-Waal), Prof. Dr. Susanne Menzel (Vizepräsidentin der Universität Osnabrück), Dr. Judith Marquardt (Beigeordnete der Stad
Rekord bei Recyclingpapierquote weiter
Der Großteil der Händler verkauft nach wie vor stationär – ein Drittel der Händler betreibt einen Online-Shop. (Quelle: ibi research: „Der deutsche Einzelhandel 2017“)
Stationäre Händler suchen Heil im Onlinevertrieb weiter
78 Prozent der Befragten sind laut der aktuellen IBA-Studie mit der Ausstattung ihres Arbeitsplatzes zufrieden.
IBA-Studie zum Wohlbefinden am Arbeitsplatz weiter
Die höchste Relevanz für den Einsatz einer digitalen Dokumentenverwaltung haben für mittelständische Unternehmen aktuell die Themen IT- und Datensicherheit, Connectivity und Usability.
Mittelstand will ins digitale Büro investieren weiter