BusinessPartner PBS

Trends in Büro und Papeterie

62 000 Fachbesucher Besucher auf der Paperworld, 30 500 auf der Christmasworld Ende Januar in Frankfurt am Main: Die sich abzeichnenden Trends erleichtern dem Handel den Einkauf und entscheiden über den erfolgreichen Abverkauf.

Im Bereich Schreibwaren und Bürobedarf gewinnen intensive Farben, natürlich wirkende Produkte und ansprechende Verpackungen an Bedeutung. Technische Weiterentwicklungen wie verbesserte Tinten erleichtern das flüssige Schreiben. Darüber hinaus rücken Verpackungen und saisonale Themen für Verkaufsaktionen in den Vordergrund. In Displays, Sonderverpackungen und Promotions, die vom Handel gerne angenommen werden, fließt in diesem Jahr viel Energie und Ideenreichtum.

Der niederländische Designer und Trendscout Gunnar Frank stellt seit vielen Jahren die aktuellen Trends für die Trendschauen der Paperworld und Christmasworld zusammen.
Der niederländische Designer und Trendscout Gunnar Frank stellt seit vielen Jahren die aktuellen Trends für die Trendschauen der Paperworld und Christmasworld zusammen.

Der niederländische Designer und Trendscout Gunnar Frank stellt seit vielen Jahren die aktuellen Trends für die Trendschauen der Paperworld und Christmasworld zusammen.Bei den Büropapieren geht die Entwicklung zu Universalpapieren, die in verschiedenen Druckerarten genutzt werden können. Dabei spielt Recyclingpapier eine immer größere Rolle, allerdings als weißes Papier, das auch für Geschäftsbriefe verwendbar ist. Bei den Druckern ist eine klare Unterscheidung zu erkennen: Quantität läuft über Laserdrucker, Qualität über den Tintenstrahldrucker. Entsprechend sind die Supplies ausgerichtet. Tintenstrahldrucker werden insbesondere dort eingesetzt, wo Fotos ausgedruckt werden sollen. Hier sind auch spezielle Geräte und Accessoires zu finden, die auf den Fotoausdruck ausgerichtet sind. Die Originalhersteller nehmen verstärkt den gesamten Druckprozess und die dazugehörigen Komponenten in den Blick.

Farblich dominieren vor allem in der Papeterie Schwarz-Weiß-Kontraste sowie Gold in Kombination mit Schwarz oder Rot. Daneben sind vor allem intensive und bisweilen sehr mutige Farbkombinationen beliebt. Die Motive geben sich großformatig floral und zumeist stilisiert. Auch Natürliches, vor allem rund um das Thema Meer, ist sehr gefragt, ebenso wie Produkte mit „Botschaft”. Diese lehnen sich immer öfter an esoterische Themen an. Dabei kommen auch natürliche Materialien im Mix oder pur zum Einsatz. Neben den traditionsreichen Motiven mit bekannten Charakteren setzt man im Schulbedarf auch auf funktionale Gestaltung der Accessoires in intensiven Farben. Dabei stehen die Modefarben rund um Pink und Orange im Vordergrund, aber auch Blau und Grün behalten ihre Position.

Bei den Grußkarten ist alles, was Töne von sich gibt, erwünscht; sei es die Musik spielende Grußkarte oder die sprechende Karte. Arbeiten mit Papier ist vor allem im Kreativbereich angesagt, insbesondere Scrap-Booking ist weiterhin angesagt. Darüber hinaus begeistert nach wie vor das Thema Schmuck. Hier werden alle Variationen selber erstellt, von Ketten aus Swarowski-Steinen oder Ethnoperlen bis hin zu Ringen oder Handyanhängern.

Weihnachten 2007 wird kalt

Kühle Farben geben bei der Weihnachtsdekoration den Ton an.
Kühle Farben geben bei der Weihnachtsdekoration den Ton an.

Kühle Farbengeben bei derWeihnachts-dekorationden Ton an.Eisige Töne, wie Weiß in Kombination mit Blau- und Türkis, stehen im Mittelpunkt bei der Weihnachtsdeko. Für einen Hauch Romantik sorgen verspielte Formen und Materialien wie zum Beispiel Spitze. Starke Bedeutung das gesamte Jahr hindurch erhält das Thema Natur: Vasen, Kugeln und andere Produkte werden zunehmend in Holzoptik, sowie aus natürlich anmutenden Materialien wie unter anderem Fasanen- oder Pfauenfedern gefertigt. Erdtöne wie Braun oder Beige unterstreichen den Look. Der Trend zu hochwertigen und Luxus-Produkten zeigt sich insbesondere in der immer aufwändigeren Gestaltung von Weihnachtskugeln. Strukturierte Oberflächen geben hier den Ton an: ob aus Textil, Glitter, Perlen oder Stuck. Wer Weihnachten schräg und ausgefallen liebt, inszeniert das Fest 2007 in exzentrischer Zirkus- oder Operndekoration: mit Pompons, Operndiven und Clowns als Weihnachtsbaumanhänger. Bei der Beleuchtung geht der Trend zu kabellosen, funkgesteuerten Kerzensysteme. Für Kinder gibt es beispielsweise batteriebetriebene, kabellose Kerzen, die mit einem magnetischen Zauberstab ein- und ausgeschaltet werden können. Das Licht wird mit energiesparenden LEDs erzeugt, die Kerzen leuchten bis zu 120 Stunden. Kerzen duften in der kommenden Deko-Saison nach Zimt und Vanille. Edles Weiß wird mit einem festlichen Rot kombiniert. Ein besonderes Highlight: Gläser mit Duftwachsfüllung mit den Düften Lebkuchen, brauner Zucker, Zimt oder Vanille. Andere Trenddüfte sind Sandelholz, Mandarine und Ingwer. Immer beliebter werden Bio-Kerzen, die aus Stearinen oder einer Mischung aus Bienenwachs und Rapsöl bestehen.

Bei den Party-Accessoires sind Produkte für den Junggesellinnen-Abschied gefragt. Denn nicht mehr nur Männer feiern ihren Abschied vom Junggesellendasein. Strumpfbänder, Scherpen und sogar Heiligenscheine gehören zum Partyzubehör. Ebenfalls im Trend liegen Produkte zum 1. Kindergeburtstag: Accessoires sind Girlanden, Servietten, Fotoalben, Trinkbecher und Schlabberlätzchen.

Kontakt: www.messefrankfurt.com.

Verwandte Themen
IT frustriert Mitarbeiter weiter
Von Papier und Powerfarben weiter
Einzelhandel sucht Wege zur Differenzierung weiter
„Hybrides Denken“ im Einzelhandel gefordert weiter
Trends gekonnt in Szene gesetzt weiter
Angenehme Atmosphäre steigert Spontan-Einkauf weiter