BusinessPartner PBS

Der Markt wird enger

Simone Schroers, Geschäftsführerin MHS
Simone Schroers, Geschäftsführerin MHS

Die Branche steht weiterhin im Veränderungsprozess. Wie beurteilen Sie die Entwicklung in 2016 für das Branchenumfeld und für Ihr Unternehmen?
Wir können an dieser Stelle erst einmal unsere Einschätzung aus 2015 bestätigen. Wir denken, dass die Spitze des Eisbergs immer näher kommt und dass zukünftig die Anzahl der Geräte im Feld weiter abnehmen wird. Das Wettrennen um die Stellplätze wurde bereits eröffnet und wir befinden uns auf der Zielgeraden, bei der es für den Fachhandel vorrangig darum geht, Stellplätze zu erhalten und diese wirtschaftlich zu betreuen. Als Unternehmensgruppe konnten die Zahlen aus dem Vorjahr bestätigen beziehungsweise leicht ausbauen. Die Erweiterung unserer Vertriebsaktivitäten in Benelux und Frankreich sowie unsere ausgereifte Logistik mit der personalisierten Stellplatzbelieferung haben wesentlich zu dem Ergebnis beigetragen. Nicht unerwähnt bleibt an dieser Stelle, dass unser europäischer Distributionsstatus von FMAudit dazu beigetragen hat, weitere Lizenznehmer für unsere Lösung zu gewinnen. Erfreulich ist ebenfalls, dass auch die Erweiterung unseres Produktportfolios um unsere Print-Management-Software „PMeasy“ sehr positiv vom Fachhandel angenommen wurde und wir auf eine erfolgreiche Markteinführung zurückblicken dürfen.  

Wie sind Ihre Erwartungen für 2017?
Wir denken, dass die Hersteller weiterhin mit neuen Konzepten an den Fachhandel treten werden. Es ist bereits zu erkennen, dass einige Hersteller in dem immer enger werdenden Markt wieder verstärkt auf den Fachhandel setzen werden. Dadurch wird der Fachhandel in seiner Position gestärkt und dies ist auch für unser Geschäft positiv. Natürlich bleibt es hierbei abzuwarten, welche Hersteller auf Dauer in diesem Markt überleben werden und welche Partner somit für den Fachhandel auf Dauer zuverlässig zur Verfügung stehen. Die stagnierenden Geräteanzahlen bedeuten für den Fachhandel, dass dieser extrem gefordert sein wird, seine Prozesse zu optimieren und seine Kosten unter Kontrolle zu halten. Ausgelagerte Logistik, Stellplatzlieferungen, der Aufbau von IT-Know-how und die Erweiterung des Produktportfolios im Dienstleistungssegment sind Themen, die hierbei eine zentrale Rolle spielen werden. Viele unserer Kunden sind sich dessen auch bewusst und haben sich auf die neuen Herausforderungen vorbereitet. Das Thema Amazon sehen wir, wie sicherlich die meisten mittelständigen Fachhändler, aus vielerlei Hinsicht kritisch und unsere Branche sollte weiter gemeinsam daran arbeiten, die Kunden für lokale Partner zu begeistern. Auch in 2017 werden wir getreu unserer Philosophie „Partner des Fachhandels“ weitere Produkte, Software Module sowie Dienstleistungsmerkmale in den Markt bringen, um uns gemeinsam mit dem Handel den neuen Herausforderungen zu stellen. Alles in allem sind wir zuversichtlich, dass wir auch in 2017 ein erfolgreiches Geschäftsjahr für die THS Unternehmensgruppe haben werden.  

www.ths-hemer.de, www.mhsnet.de