BusinessPartner PBS

Impulse durch Innovationen

Im mengenmäßig stagnierenden bis leicht rückläufigen Stempelmarkt (geschätztes Volumen knapp 5 Millionen individuell angefertigte Stempel pro Jahr) ist umsatz- und margenseitig noch einiges zu holen.

In Deutschland ist der Anteil der traditionellen Holzstempel mit gut zwei Dritteln so hoch wie in keinem anderen europäischen Land – ein handelsgesteuertes Phänomen, denn im direkten Verwendungsvergleich zwischen Holzstempel und Selbstfärber präferieren mehr als 90 Prozent der Stempelanwender die saubere und bei weitem modernere Produktvariante mit eingebautem Stempelkissen.

Der „Neue Professional” von Trodat ist vielseitig einsetzbar als Firmenstempel, Posteingangstempel, Buchungsstempel.
Der „Neue Professional” von Trodat ist vielseitig einsetzbar als Firmenstempel, Posteingangstempel, Buchungsstempel.

Der „Neue Professional” von Trodat ist vielseitig einsetzbar als Firmenstempel, Posteingangstempel, Buchungsstempel.Dazu kommt ein weiteres interessantes Ergebnis der Marktforschung: 60 Prozent der Stempelkäufer haben kaum Produktkenntnis und keinerlei Preiserwartung, sie lassen sich gerne vom Verkaufspersonal beraten und in ihrer Verkaufsentscheidung beeinflussen. Dies schlägt sich auch in der Wahl der Einkaufsstätten nieder: Während der Umsatzanteil der PBS-Fachgeschäfte über alle Produktkategorien der Branche bei etwa 21 Prozent liegt (Quelle: GfK);

werden individuell angefertigte Adress-, Firmen- oder Namenstempel zu gut 40 Prozent beim Bürofachhändler gekauft.

Der Selbstfärbestempel aus Metall, häufig auch als „Stativstempel“ bezeichnet, war Jahrzehnte lang nur als Datumstempel im Einsatz oder für Anwendungen, die besondere Stabilität erforderten: etwa das Bestempeln von Versandkisten.

Der „Neue Professional”Bereits Mitte der neunziger Jahre veränderte Trodat den Selbstfärber konstruktiv und optisch derart, dass er auch im Büroalltag vermehrt seine Verwendung fand: mit leichtgängiger und leiser Stempelmechanik und dennoch robust. Auf der Paperworld 2007 präsentierte Trodat den „Neuen Professional”, eine Weiterentwicklung des Selbstfärbers.

Besonders wichtig ist dem österreichischen Unternehmen die Unterstützung des Fachhandels im Vertrieb dieses hochwertigen und häufig auch erklärungsbedürftigen Produkts – über das übliche Verkaufsmaterial wie Testdisplays und Prospekte hinaus, zum Beispiel mit der Initiative zur Schulung des Bürofachhandels in Sachen Produkt- und Markt-Know-how. Gemeinsam mit oder im Auftrag der Stempelproduzenten besucht der Trodat-Außendienst PBS-Geschäfte und trainiert dort das Verkaufspersonal. Taktische Kniffe beim Beratungsgespräch werden dabei genauso erläutert wie die von Trodat zur Verfügung gestellten Verkaufshilfsmittel.

www.trodat.de  

Verwandte Themen
Markus Vogt
Markus Vogt bei Trodat als Vertriebsleiter gestartet weiter
Amos präsentierte seinen neuen Stempel-Shop am Messetand der Duo Schreib & Spiel-Messe in Berlin. (Bild: Amos)
Amos mit neuem Stempel-Shop am Start weiter
Armin Herdegen erwartet für Trodat im Jahr 2017 weiteres Wachstum.
„Bester Social-Media-Kanal ist persönlicher Kontakt“ weiter
Optimierte Prozesse als Wettbewerbsfaktor (v.l.):  Manuel und Werner Franken im Neusser Logistikzentrum
Ganz nah dran am Fachhandel weiter
Die Trodat Trotec Group, hier das Firmengebäude in Wels, Oberösterreich, konnte im vergangenen Geschäftsjahr die Umsätze deutlich steigern: Zukäufe im amerikanischen Markt waren dafür mit verantwortlich.
Trodat Trotec Group setzt Wachstumskurs fort weiter
Die Eco-Acryl-Displays sind für kleine Regalelemente im Format 480 x 300 mm und für Standard-Meterregale im Format 970 x 300 mm erhältlich.
Qualität aus der Schweiz – auch in der Großfläche weiter