BusinessPartner PBS

Mehrwerte im Stempelshop

Der Stempelhersteller Trodat entwickelt seinen Stempelshop „Utypia“ permanent weiter. Neben Stempeln aller Art lassen sich inzwischen unter anderem Druckaufträge und Visitenkarten darüber bestellen.

Trodats Onlineshop „Utypia“: mehr als nur Stempel
Trodats Onlineshop „Utypia“: mehr als nur Stempel

Die Internetlösung „Utypia“ des Stempelherstellers Trodat ist schon mehr als zehn Jahre bei zahlreichen Händlern im Einsatz. Der österreichische Anbieter sieht seinen Shop als technisch führend. In den letzten Jahren wurde die Software dahingehend weiterentwickelt, dass auch andere, komplementäre Produktsortimente mit der Internetlösung verkauft werden können.

Der Wunsch, neben Stempeln auch andere Produkte im Shop zu verkaufen, kam insbesondere aus dem Bürofachhandel. Man wollte den Kunden die Möglichkeit geben, alle personalisierten Produkte in einer Lösung einzukaufen. „Einem Endkunden, egal ob Geschäfts- oder Privatkunde, ist es in der heutigen Zeit nicht mehr zumutbar, einen Stempel in einem Shop zu kaufen und eine Visitenkarte in einer ganz anderen Oberfläche zu bestellen. Deshalb haben wir unsere Internetlösung dahingehend ausgebaut, dass auch andere Produktsortimente angeboten werden können“, erklärt Jean-Marie Naert, bei Trodat für den Vertrieb von „Utypia“ in Deutschland verantwortlich.

Zudem habe sich gezeigt, dass sich bei verschiedenen Sortimenten von personalisierten Produkten Synergien ergeben. Zum Beispiel kauft sich ein Unternehmer, der gerade seine Firma gegründet hat und sich seine Visitenkarten im Shop bestellt, bei dieser Gelegenheit möglicherweise auch gleich seinen Firmenstempel und ein Türschild für das Bürogebäude – und umgekehrt. So erleichtert der Shop das Cross-Selling – und damit die Umsatz- und Geschäftschancen der Händler. Mittlerweile eignet sich die Onlineshop-Software „Utypia“ auch für den Verkauf von Visitenkarten, Kuverts, Etiketten, Foldern, Manuskripten, Kalendern, Schildern, Pokalen, T-Shirts, Aufklebern, Werbeartikeln, gravierten Geschenkartikeln und vielen weiteren Produkten.

Einsatz bei Fachhändlern aller Größen

Vor drei bis vier Jahren wurden auch die Bürohändler, insbesondere die großen Bürohandelsketten, auf „Utypia“ aufmerksam. „Insbesondere für unsere ‚Web2Print‘-Lösung herrscht großes Interesse, da der Druckbereich bei Bürohändlern in der Regel einen viel größeren Teil vom Umsatz ausmacht, als zum Beispiel der Stempelbereich“, berichtet Deutschland-Utypia-Vertriebsleiter Naert. „Web2Print“ besteht aus zwei Modulen: einem Editor und einem Copyshop-Modul. Der Editor verfügt über einen Konfigurator, in dem die User das Layout gestalten, Texte editieren, Grafiken hochladen und alles in einer Vorschau überprüfen können. Vorgefertigte Vorlagen erleichtern den Bestellprozess dabei zusätzlich. Produkte wie Visitenkarten, Etiketten oder Kuverts werden typischerweise mit diesem Modul erstellt.

Der „Web2Print“-Editor als Erweiterung des Stempelshops: Zusatzgeschäfte mit Produkten wie Visitenkarten, Etiketten und Kuverts generieren
Der „Web2Print“-Editor als Erweiterung des Stempelshops: Zusatzgeschäfte mit Produkten wie Visitenkarten, Etiketten und Kuverts generieren

Das Copyshop-Modul hingegen ermöglicht die Bestellung von Printprodukten, bei denen der Kunden bereits über ein Dokument mit Layout verfügt. Das Dokument kann hochgeladen werden, wird geprüft und gegebenenfalls in ein PDF umgewandelt. Zudem kann der Kunde das gewünschte Produkt näher spezifizieren (zum Beispiel in Menge, Format, Papierqualität oder Verarbeitung) und sich einen Preis berechnen lassen. Über das Copyshop-Modul werden also üblicherweise Produkte wie Kataloge, Broschüren, Geschäftsunterlagen, Präsentationen oder Diplomarbeiten bestellt.

Ergänzend zu den Bestellmöglichkeiten für verschiedenste Produkte sieht man bei Utypia auch das Thema Integrationen als wichtigen Baustein. Der Großteil der Bürohändler möchte „Utypia“ nicht als separaten Shop betreiben. Statt dessen soll das Programm direkt an den Bürohändlershop angebunden werden. Mit dieser sogenannten Shop-in-Shop-Integration können nun Büroartikel und personalisierte Produkte in nur einem Shop bestellt werden. Der User muss sich also nur einmal beim Web-Shop des Bürofachhändlers einloggen. Will er dann ein personalisierbares Produkte bestellen, wird er automatisch in den Konfigurator von „Utypia“ weitergeleitet, wo er die individuelle Bearbeitung vornimmt. Alle Bestelldaten werden an den Shop des Bürohändlers übergeben, wo die Bestellung dann wie gewohnt abgeschlossen wird.

Weltweit verbreitet

„Utypia“ ist die Shoplösung von Trodat zur Bestellung personalisierter Produkte. Das Programm wird durch den Händler gegen eine monatliche Gebühr gemietet. Es ist nach Unternehmensangaben heute weltweit bei rund 500 Büro- und Stempelfachhändlern im Einsatz. Davon sind mehr als 100 Bürohändler per Shop-in-Shop-Integration an den „Utypia“-Shop angebunden. Mehr als 50 Prozent der Utypia-Kunden nutzt den Shop bereits für andere Sortimente – Tendenz steigend.

www.utypia.com

Verwandte Themen
Markus Vogt
Markus Vogt bei Trodat als Vertriebsleiter gestartet weiter
Amos präsentierte seinen neuen Stempel-Shop am Messetand der Duo Schreib & Spiel-Messe in Berlin. (Bild: Amos)
Amos mit neuem Stempel-Shop am Start weiter
Armin Herdegen erwartet für Trodat im Jahr 2017 weiteres Wachstum.
„Bester Social-Media-Kanal ist persönlicher Kontakt“ weiter
Optimierte Prozesse als Wettbewerbsfaktor (v.l.):  Manuel und Werner Franken im Neusser Logistikzentrum
Ganz nah dran am Fachhandel weiter
Die Trodat Trotec Group, hier das Firmengebäude in Wels, Oberösterreich, konnte im vergangenen Geschäftsjahr die Umsätze deutlich steigern: Zukäufe im amerikanischen Markt waren dafür mit verantwortlich.
Trodat Trotec Group setzt Wachstumskurs fort weiter
Die Eco-Acryl-Displays sind für kleine Regalelemente im Format 480 x 300 mm und für Standard-Meterregale im Format 970 x 300 mm erhältlich.
Qualität aus der Schweiz – auch in der Großfläche weiter