BusinessPartner PBS

Schreibwaren-Recycling-Initiative zum Mitmachen

Der Schreibgerätehersteller Bic hat sich mit dem Up- und Recycling-Spezialisten TerraCycle zusammengeschlossen, um Stiften „ein zweites Leben“ zu schenken.

Ein einfaches Prinzip: Leere Schreib- und Korrekturgeräte werden in den Büros gesammelt und bekommen so ein zweites Leben. Gleichzeitig gibt es Spenden für gemeinnützige Organisationen, die die Sammelteams selber auswählen können.
Ein einfaches Prinzip: Leere Schreib- und Korrekturgeräte werden in den Büros gesammelt und bekommen so ein zweites Leben. Gleichzeitig gibt es Spenden für gemeinnützige Organisationen, die die Sammelteams selber auswählen können.

Das Konzept setzt dabei auf freiwillige „Sammelteams“: Unternehmen, einzelne Abteilungen bzw. Teams haben die Möglichkeit, leere Schreibgeräte und Korrekturmittel, die bisher meistens im Restmüll landen, zu sammeln. Durch das von Bic gesponserte Programm können alle Schreibgeräte und Korrekturmittel, egal, ob von Bic oder einer anderen Marke, zu neuen nützlichen Produkten wie Stiftehaltern, Mülltonnen oder Gießkannen recycelt werden. Darüber hinaus spendet der Hersteller im Rahmen des Programms zwei Cent für jedes gesammelte Schreibgerät/Korrekturmittel an eine gemeinnützige Organisation, die das Sammelteam selbst bestimmen kann.

Christian Kockmann, Geschäftsführer von Bic Deutschland
Christian Kockmann, Geschäftsführer von Bic Deutschland

Beim Sammel- und Recycling-Programm mitzumachen, ist einfach: Interessenten registrieren sich einfach kostenlos auf www.terracycle.de und melden ihr Sammelteam an. Schon kann es losgehen. Anschließend wird die Sammlung kostenlos an TerraCycle nach Stuttgart geschickt, wo der Recyclingprozess zu neuen Produkten beginnt. „Unsere Schreibgeräte werden für den maximalen Gebrauch entworfen und in ISO-zertifizierten Produktionsstätten mit kleinstmöglichen Mengen von Rohstoffen hergestellt“, erläutert Christian Kockmann, der Geschäftsführer von Bic Deutschland. „Viele unserer Produkte tragen das französische Ökolabel ,NF Environnement‘. Dieses Label wird von der französischen Regierung an Produkte vergeben, die bei gleichbleibender Qualität eine verminderte Auswirkung auf die Umwelt haben.“ Doch damit sei Bic noch nicht zufrieden. Kockmann: „Als weltweit größter Hersteller auf dem Kugelschreibermarkt liegt es in unserer Verantwortung, innovative Lösungen für das Lebensende unserer Produkte zu finden. Für benutzte Schreib- und Korrekturgeräte gab es bis heute noch kein Sammel- oder Recycelsystem – das Bic-Terracycle-Programm ändert das jetzt.“ Das Programm steht natürlich nicht nur Unternehmen offen, auch Bildungseinrichtungen, Institutionen und Vereine können sich daran beteiligen.

www.bic.de

www.terracycle.de

Verwandte Themen
Mit der „BIC 4 Color“-Familie hat BIC einen Treffer gelandet: Das Unternehmen meldet steigende Umsatzzahlen in seiner Sparte „Bürobedarf“.
BIC auf Wachstumskurs weiter
In der Werbekolonne vor dem Fahrerfeld präsentiert Bic auch seinen Kugelschreiber „4 Colour“. (Bild: Bic)
Bic offizieller Lieferant der Tour de France weiter
Optimierte Prozesse als Wettbewerbsfaktor (v.l.):  Manuel und Werner Franken im Neusser Logistikzentrum
Ganz nah dran am Fachhandel weiter
Die Eco-Acryl-Displays sind für kleine Regalelemente im Format 480 x 300 mm und für Standard-Meterregale im Format 970 x 300 mm erhältlich.
Qualität aus der Schweiz – auch in der Großfläche weiter
Den neuen „Leitz Icon“-Etikettendrucker kann man konventionell bedienen – oder per Smartphone.
Etikettendruck für das mobile Zeitalter weiter
Die i-Box ist mit ihrem puristischen Design ein Blickfang im Büro – und verrät ihre Funktionsweise erst auf den zweiten Blick.
Ablagesysteme: Box ist nicht gleich Box weiter