BusinessPartner PBS

Roter Teppich für Professionals

Mit einer hochkarätigen Vortragsreihe und neuen, innovativen Einrichtungslösungen für alles, was im Büro verstaut werden muss, hat sich der Büromöbelhersteller Wini auf seiner Hausmesse präsentiert.

Am Standort Coppenbrügge-Marienau in Niedersachsen empfing Wini Möbelsysteme zur Hausmesse rund 500 Gäste aus ganz Europa.
Am Standort Coppenbrügge-Marienau in Niedersachsen empfing Wini Möbelsysteme zur Hausmesse rund 500 Gäste aus ganz Europa.

Bereits zum zehnten Mal seit 1993 ist das Wini Forum Sandsteinhalle Anziehungspunkt für geladene Gäste aus ganz Deutschland und den europäischen Nachbarländern. Zahlreiche Partner aus dem Fachhandel, Endkunden, Architekten und Planer die Hausmesse am Produktionsstandort im niedersächsischen Marienau.

Mit dem Schranksystem „Winea Maxx“ stellte der Gastgeber in diesem Jahr neue, individuell organisierbare Stauraumlösungen fürs Büro in den Mittelpunkt seiner Präsentation. Wini ergänzt damit sein designorientiertes, funktionales Produktportfolio. Das Programm soll mit einem guten Preis-/Leistungsverhältnis im kommenden Geschäftsjahr zusätzliche Marktanteile gewinnen. Ob Aktenregal mit Schwebetür, stilvolles Sideboard, praktischer Raumteiler, Sitzelement oder wandhohe Schrankkombination: Das neue modulare Möblierungsprogramm bietet Gestaltungsspielraum für eine flexible, zeitgemäße und zugleich wirtschaftliche Büroeinrichtung. Zur Hausmesse präsentierte sich das neue System, das ab Frühjahr 2012 lieferbar sein wird, nicht nur in allen Varianten, sondern auch mit modischen Oberflächenkombinationen und zahlreichen neuen Detaillösungen – zum Beispiel mit einer intelligenten Elektrifizierung, neuen komfortablen Beschlagtechniken sowie schallabsorbierenden Fronten und Rückwänden.

Schranksystem „Winea Maxx“: klares, reduziertes Korpus-Design mit einheitlichem Fugenbild und für alle Schrankvarianten einheitlicher Korpustiefe von 45 Zentimeter.
Schranksystem „Winea Maxx“: klares, reduziertes Korpus-Design mit einheitlichem Fugenbild und für alle Schrankvarianten einheitlicher Korpustiefe von 45 Zentimeter.

Einen weiteren Schwerpunkt in der neu gestalteten Ausstellungshalle bilden verschiedene Objektlösungen, die Wini im vergangenen Jahr mit dem multifunktionalen Tischsystem „Winea Pro“ realisiert hat: vom Einzelarbeitsplatz für die Audi AG bis hin zur Projekt-Bench für den Versandhändler Otto.

Rudolf Bandick, CEO von Wini: Will mit der neuen Serie „Winea Maxx“ Marktanteile hinzugewinnen.
Rudolf Bandick, CEO von Wini: Will mit der neuen Serie „Winea Maxx“ Marktanteile hinzugewinnen.

„Wir sind sicher, dass wir mit unseren neuen Einrichtungslösungen den Marktanforderungen rund um gerecht werden“, erklärt Carolina Schmidt-Karsch, geschäftsführende Gesellschafterin von Wini. Die Marke hat bei rund 35 Prozent Plus gegenüber dem Vorjahresumsatz ein äußerst erfolgreiches Geschäftsjahr gehabt. „Wir sind optimistisch, schon 2012 das Vorkrisenniveau von 2008 wieder zu übertreffen“, hofft Schmidt-Karsch. Bei vielen Wini-Partnern und -Händlern genießt die Hausmesse inzwischen den Ruf als Branchentreffpunkt und Informationsbörse. Das Rahmenprogramm bot den Händlern Mehrwerte für das tägliche Verkaufsgeschäft: Mit Peter Zec, dem Geschäftsführer von Reddot und Vorstand des Design Zentrums Nordrhein-Westfalen konnte Wini einen namhaften Referenten mit internationalem Renommee für das Thema „Trends in der Gestaltung von Gebrauchsgegenständen und was trägt der Faktor Design zur leichteren Vermarktung bei?“ gewinnen. An den drei Messetagen erlebten die Besucher ein breit gefächertes Angebot an interessanten, fachhandelsorientierten Vorträgen und Workshops zu aktuellen Themen rund um die Arbeitsplatzgestaltung. Im Fokus der diesjährigen Veranstaltungsreihe standen die professionelle Einrichtungsplanung, die neue Quality Office-Zertifizierung für den Handel und das Produktdesign. Hochwertig, kundenindividuell, funktional und eigenständig im Design: Seit über 100 Jahren fertigt Wini im niedersächsischen Marienau Büromöbel für den gehobenen Anspruch. Gegründet 1908, wird das Unternehmen Wini heute in dritter Generation geführt. Der ehrgeizige Anspruch des Unternehmens erstreckt sich von den Produkten bis auf die gesamte Lieferkette. So hat das Unternehmen schon 1994 mit viel Weitsicht die „fraktale Fertigung“ eingeführt: Elf unterschiedliche Organisationseinheiten arbeiten autonom, eigenverantwortlich und teamorientiert in Fertigung, Vertrieb und Montage. Die schlanke und schnell reagierende Organisation ist in der Lage, selbst individuelle Kundenwünsche mit kurzen Lieferzeiten zu realisieren.

www.wini.de

Verwandte Themen
Aloys Szuwart
Aloys Szuwart wird Regionalverkaufsleiter bei Wini weiter
Das neue Geschäftsführer-Team von Wini (v.l.): Jörg Pannekoike, Carolina Schmidt-Karsch, Rudolf Bandick, Dirk Hölscher. Nicht im Bild ist Hans F. Karsch (Foto: Wini, T. Sienk)
Wini erweitert Geschäftsführer-Team weiter
Optimierte Prozesse als Wettbewerbsfaktor (v.l.):  Manuel und Werner Franken im Neusser Logistikzentrum
Ganz nah dran am Fachhandel weiter
Jörg Pannekoike wird Verkaufsleiter bei Wini.
Jörg Pannekoike wechselt zu Wini weiter
Die Eco-Acryl-Displays sind für kleine Regalelemente im Format 480 x 300 mm und für Standard-Meterregale im Format 970 x 300 mm erhältlich.
Qualität aus der Schweiz – auch in der Großfläche weiter
Die Hausmesse findet im neu gestalteten Wini Forum Sandsteinhalle statt.
Wini lädt zur Hausmesse 2015 weiter