BusinessPartner PBS
Den neuen „Leitz Icon“-Etikettendrucker kann man konventionell bedienen – oder per Smartphone.
Den neuen „Leitz Icon“-Etikettendrucker kann man konventionell bedienen – oder per Smartphone.

Etikettendruck für das mobile Zeitalter

Leitz arbeitet weiter an der Diversifizierung seines Produktsortiments. Jetzt stellt der Hersteller für den Etikettendruckermarkt eine Neuheit vor: Ein Gerät, das sich via Smartphone steuern lässt – und obendrein unanbhängig von einer Steckdose betrieben werden kann.

Leitz steigt in den Markt für digitale Etikettendrucker ein – und dies mit einem Produkt, dessen Konzept ganz auf die Bedürfnisse des mobilen Arbeitens hin ausgerichtet ist. Der „Leitz Icon“ funktioniert dank Akkupack unabhängig von der Steckdose, benötigt dank WiFi kein Kabel zum Empfang der Informationen aus dem Computer und teilt dem Nutzer über eine App auf dem Smartphone mit, wenn die Etikettenrolle zur Neige geht.

Leitz stellt dem stationären Handel ein passendes Bodendisplay zur Verfügung.
Leitz stellt dem stationären Handel ein passendes Bodendisplay zur Verfügung.

Technisch ist der „Icon“ ausgestattet mit einem Thermodrucker, der 200 Etiketten pro Minute ausgeben kann – in sechs Minuten könnte das Gerät damit so viele Etiketten ausdrucken, dass sie aneinandergereiht die Länge eines Fußballfelds füllen würden. Die „Leitz Icon“-Software läuft unter Windows und Mac sowie auf iPhone und iPad, die App für Android befindet sich in Vorbereitung. Aufgrund dieser Konnektivität ist der „Icon“ besonders für den Einsatz mit wechselnden Endgeräten und an verschiedenen Standorten geeignet. Insbesondere, wenn der Drucker mit Akku betrieben wird – dieser muss allerdings als separates Zubehör erworben werden – hat man ein Gerät, das sich sowohl mobil als auch stationär einsetzen lässt. Mit einem Gewicht von nur 1,3 Kilogramm und Abmessungen kleiner als ein Schuhkarton ist der Drucker für solche Ortswechsel konzipiert. Er lässt sich auch leicht und sicher greifen, die Front ist hierfür entsprechend geformt.

Weitere technische Details:

Die Etikettenkassetten informieren über iPhone, iPad oder den gewöhnlichen Rechner, welches Etikettenformat eingelegt ist, ob Plastik- oder Papieretikett, und wieviel Etikettenmaterial noch zur Verfügung steht.

Die Etikettenpatronen lassen sich einfach mit wenigen Schritten auswechseln.

Benutzer können verschieden große Etiketten drucken, ohne die Kartusche wechseln zu müssen, denn der integrierte Cutter schneidet das Etikett gleich passend ins Format.

Die Kartuschen bestehen aus recyceltem Zellstoff und sind vollständig recycelbar.

 

 

 

Umfangreiches Marketing-Paket für den Fachhandel

„Mit dem ‚Leitz Icon‘ haben wir ein Premiumprodukt auf den Markt gebracht, das moderne Arbeitsabläufe einfacher und mobiler macht. Unterstützt wird der Handel durch ein breites und durchdachten Marketingpaket“, so Carmen Wittmer, Communication Managerin Europe Esselte Leitz. So bietet der Hersteller den Wiederverkäufern kurzweilige Online-Trainings. Für den PoS gibt es ein neues Bodendisplay und für die bestehende Regalplatzierung ein Tray mit Monitor, der das Produktvideo zeigt. Für die Kataloge des Fachhandels stellt Leitz fertige Layouts zur Verfügung und für den Verkauf über Online-Shops professionelle Texte, Bildmaterial und Videos sowie obendrein eine Shop-in-Shop-Lösung von Leitz.

Kein „Gefummel“ beim Wechsel der Etikettenrolle: Mit wenigen Handgriffen ist diese Kartusche getauscht.
Kein „Gefummel“ beim Wechsel der Etikettenrolle: Mit wenigen Handgriffen ist diese Kartusche getauscht.

Features

 

mehr Flexibilität durch Bedienung per iPhone/iPad

leichter Transport und einfache Inbetriebenahme

schneller und einfacher Wechsel der Kartuschen

 

www.leitz.de/icon

Verwandte Themen
Ausschnitt aus dem jüngsten Newsletter von Staples: Aktenvernichtersortiment im Fokus
Staples dreht erneut an der Preisspirale weiter
Udo Böttcher, Geschäftsführer von Büromarkt Böttcher, hat neben der Logistik auch in seinen mobilen Shop investiert.
Büromarkt Böttcher investiert weiter in Wachstum weiter
Dr. Benedikt Erdmann: „Wir wachsen im PBS-Bereich, weil unsere Mitglieder insgesamt ein gutes Geschäft machen und nach meiner Beobachtung besser abschneiden als der Markt."
Soennecken zeigt sich zuversichtlich weiter
Gebäude der Francotyp-Postalia-Zentrale in Berlin-Pankow
Francotyp-Postalia auf der Digital Office Conference weiter
Mit der „BIC 4 Color“-Familie hat BIC einen Treffer gelandet: Das Unternehmen meldet steigende Umsatzzahlen in seiner Sparte „Bürobedarf“.
BIC auf Wachstumskurs weiter
Sycamore will die Einzelhandelsaktivitäten von Staples, Inc. verkaufen.
Sycamore will Einzelhandel von Staples, Inc. abspalten weiter