BusinessPartner PBS

Mit modernen Produkten weiter wachsen

Der Hersteller von Selbstfärbestempeln Colop investiert am Hauptsitz in Wels in die Erweiterung der Produktion: Dort entsteht bis Ende September eine neue Produktionshalle. Wir sprachen mit Franz Ratzenberger, Head of International Sales & Marketing des Unternehmens.

Neue Produktionshalle von Colop in Wels: Fertigstellung im September, der Produktionsbeginn ist für Oktober geplant.
Neue Produktionshalle von Colop in Wels: Fertigstellung im September, der Produktionsbeginn ist für Oktober geplant.

Herr Ratzenberger, Colop errichtet am Standort Wels eine neue, moderne Produktionshalle. In welchem Ausmaß wachsen damit auch die Kapazitäten des Unternehmens?

Die 1500 Quadratmeter große Halle wird vor allem Platz für Spritzgussmaschinen schaffen. Die Erweiterung bietet uns die Möglichkeit, das mittlerweile in mehreren Produktionsbereichen eingeschränkte Platzangebot zu vergrößern. Außerdem wird der Maschinenpark modernisiert und aufgerüstet, was sich in einer Steigerung des Outputs um über 25 Prozent niederschlagen wird. Zugleich ermöglichen uns die zusätzlichen Flächen, logistische Prozesse im Bereich des Materialflusses zu verfeinern.

Colop setzt bei seinem Neubau im Stammwerk vor allem auf Automatisierung und Vereinfachung der bestehenden Prozesse ...

Franz Ratzenberger, Head of International Sales & Marketing von Colop: „Investition in neue Maschinen mit höherem Output, optimierte Prozesse und gesteigerte Produktivität“
Franz Ratzenberger, Head of International Sales & Marketing von Colop: „Investition in neue Maschinen mit höherem Output, optimierte Prozesse und gesteigerte Produktivität“

Beim nun realisierten Neubau wurden technische Details umgesetzt, die eine prozessoptimierte und ressourcenschonende Produktion unterstützen. Des Weiteren wurde Platz für neue elektrische Spritzgussmaschinen geschaffen. Mit dieser neuen Technik können die Zykluszeiten deutlich reduziert werden. Dadurch und aufgrund des Einsatzes von modernen energiesparenden Elektromotoren wird eine Gesamtenergieeinsparung von über 30 Prozent erreicht. Neue Maschinen mit höherem Output, optimierte Prozesse und ein neues Logistikkonzept mit verbesserter Materialbereitstellung und kurzen Wegen ermöglichen es uns, die Produktivität weiter zu steigern. Auch das Energiemanagement wird durch den modernen Maschinenpark und effiziente Prozesskühlung mit Wärmerückgewinnung deutlich verbessert. Darüber hinaus optimiert die neue Produktionsstätte die ohnehin schon ausgezeichneten Arbeitsbedingungen. Die Halle wird unter anderem vollklimatisiert und nach neuestem Standard mit Tageslicht durchflutet.

Welches waren die Hauptmotive für die Investition?

Wie bereits angesprochen, waren die Produktionskapazitäten in Wels aufgrund des Wachstums von Colop nicht mehr ausreichend. Nach der Erweiterung 2012 an unserem Standort im tschechischen Borovany ist dies der nächste Schritt für eine Expansion von Colop. Dabei ist die Erweiterung der Produktionskapazitäten jedoch noch nicht abgeschlossen.

Das heißt, Sie planen schon die nächsten Expansionsschritte?

Kontinuierliches Wachstum ist bei Colop in die Unternehmensphilosophie eingebettet, ebenfalls die permanente Modernisierung der Fertigungsanlagen, um Produktivität und Flexibilität zu erhöhen. Nur soviel: Möglichkeiten zur weiteren Expansion am derzeitigen Standort und im Raum Wels sind noch ausreichend vorhanden.

Produkte aus der aktuellen „Microban“-Serie: Sortiment in Breite und Tiefe ausbauen
Produkte aus der aktuellen „Microban“-Serie: Sortiment in Breite und Tiefe ausbauen

Welche langfristigen Ziele verfolgt Colop mit dem Neubau?

Die neue Halle stellt eine Basis für das stetige Wachstum der Stückzahlen, aber auch der Sortimentstiefe und -breite dar. Ferner legen wir großen Wert auf unseren Produktionsstandort in Österreich, denn dies bedeutet für uns und unsere Kunden Flexibilität, Geschwindigkeit sowie rechtliche Sicherheit. Die Fertigung unserer qualitativ hochwertigen Stempelprodukte „Made in Europe“ sehen viele Partner weltweit wie ein Qualitäts-Zertifikat.

Lassen Sie uns in die Zukunft schauen: Schon seit Jahren wird über die Zukunft des Papiers im Büro – und damit des Stempels – diskutiert. Wohin bewegt sich denn der Markt für Selbstfärbestempel?

Wir sind generell davon überzeugt, dass Papier – und somit auch der Stempel – im modernen Büro der Zukunft einen wichtigen Stellenwert einnehmen wird, weil der Stempel nach wie vor eines der effizientesten Mittel zur Optimierung von wiederkehrenden und organisatorischen Arbeitsabläufen darstellt: Ob zur Datierung, als Verteiler oder zum Markieren des nächsten Verarbeitungsschrittes – mit intelligenten Stempellösungen wird das Organisieren von Dokumenten deutlich erleichtert. Bezugnehmend auf den deutschen Fachhandel ist anzumerken, dass Selbstfärbestempel große Umsatzpotenziale bieten, da ein Großteil der Unternehmen immer noch herkömmliche Holzstempeln nutzt. Colop bietet innovative Stempel in verschiedenen Ausführungen, Formaten und Größen. Dieses umfangreiche Sortiment an Selbstfärbestempeln bringt große Vorteile für den Markt und somit auch für den Fachhandel. Weltweit betrachtet stellt sich die Entwicklung übrigens ganz anders dar: In vielen Ländern steigen Papierkonsum und die Anzahl der verkauften Stempel – das hängt unter anderem vom Entwicklungsgrad der Länder ab. Für uns als international agierendes Unternehmen sind somit nach wie vor große Wachstumschancen vorhanden.

www.colop.de

Verwandte Themen
Die neue Webseite von Colop ist „full responsive“ und wird auf allen Endgeräten optimiert dargestellt.
Colop präsentiert sich mit neuer Webseite weiter
Colop-Geschäftsführer Ernst Faber
Stempel-Hersteller Colop zielt nach Asien weiter
Colop-Zentrale in Wels: Der Hersteller schafft die Voraussetzungen für weiteres Wachstum im wichtigen Exportgeschäft.
Colop baut weltweite Distribution aus weiter
Optimierte Prozesse als Wettbewerbsfaktor (v.l.):  Manuel und Werner Franken im Neusser Logistikzentrum
Ganz nah dran am Fachhandel weiter
Die Eco-Acryl-Displays sind für kleine Regalelemente im Format 480 x 300 mm und für Standard-Meterregale im Format 970 x 300 mm erhältlich.
Qualität aus der Schweiz – auch in der Großfläche weiter
Stempelsortiment von Cewe-Print (Bild: Cewe-Print)
Cewe-Print baut PBS-Sortiment aus weiter