BusinessPartner PBS

„Mit Etiketten gut im Geschäft“

Als Vollsortimenter im klassischen Bürobedarf- und Office-Bereich hat sich Kores mit seiner konsequenten Markenpolitik gut im Markt etabliert. Weitere Produktgruppen wie Etiketten wurden erst in den letzten Jahren in das Gesamtportfolio aufgenommen.

Vorbildliche Warenpräsentation des Kores-Etiketten-Programms im Digro-Fachmarkt im Raum Dresden
Vorbildliche Warenpräsentation des Kores-Etiketten-Programms im Digro-Fachmarkt im Raum Dresden

„Die gute Entwicklung dieser relativ jungen Produktlinie in unserem Angebot macht mich sehr zuversichtlich“, stellt Kores Deutschland-Geschäftsführer Edgar Otto zufrieden fest. „Unser Absatz im Etikettenbereich hat sich in den vergangenen Jahren kontinuierlich erhöht und stellt heute eine große und wichtige Position im Kores-Sortiment dar“, lautet das Fazit von Otto. Aktuell hat die Produktgruppe Etiketten einen Anteil von rund 17 Prozent am Gesamtumsatz von Kores in Deutschland. Die anhaltend positive Absatzentwicklung in diesem Sortimentsbereich unterstreicht auch die rasanten Steigerungsraten in den letzten Monaten. Aus Sicht von Edgar Otto wird sich die positive Entwicklung uneingeschränkt fortsetzen.

Edgar Otto: „Digro hat uns überzeugt und besitzt in der Kores-Warenpräsentation eine klare Vorbildfunktion.“
Edgar Otto: „Digro hat uns überzeugt und besitzt in der Kores-Warenpräsentation eine klare Vorbildfunktion.“

Auch für die Fachhandelspartner gibt es aus der Sicht von Otto genügend Anreize und gute Argumente für eine Vermarktung dieser Alternativ-Etiketten. Händler, die es verstehen oder verstanden haben, Kores als dritte, starke Herstellermarke anzunehmen, seien auch vom Erfolg des Etikettenprogramms überzeugt. Nach Ansicht von Edgar Otto hat es der Händler selbst in der Hand, ob er die Marken-Kompetenz als qualitativ hochwertige, jedoch deutlich günstigere Alternative im Vergleich zu den Marktführern einsetzt. Kompetente, engagierte und innovative Fachhändler, die mit Erfolg unterschiedliche Marketingaktivitäten umsetzen, angefangen von einer umfassenden Warenpräsentation am PoS-Bereich über gezielte Anzeigenmaßnahmen oder den eigenen Online-Shop und den Streckenhandel, agierten erfolgreich im Markt.

Der Fachhändler Digro beispielsweise unterstreicht mit einer kompetenten Ausrichtung von zwei Fachmärkten an den Standorten Altmittweida und im Raum Dresden sowie einem Online-Shop seine eindeutige Marktpräsenz. „Digro hat uns überzeugt und besitzt in der Kores-Warenpräsentation eine klare Vorbildfunktion“, betont Edgar Otto. „Digro hat unser Etikettenprogramm am Abholmarkt im Raum Dresden ausgezeichnet präsentiert. Man wird im Etikettenbereich zwangsläufig zu unseren Produkten geführt, da unser Erscheinungsbild sich deutlich von allen anderen Marken absetzt und Signalwirkung besitzt. Digro hat einen großen Teil unserer Produkte gelistet und erfreut sich an stetig steigenden Umsätzen. Der Versuch, einen Wechsel auf eine etwas preiswertere Variante zu vollziehen, scheiterte. Die Kunden wollten die Kores-Etiketten wieder haben, da unser Programm nicht nur auf die Rosinenpicker-Formate ausgelegt ist. Wir bieten über Digro ein komplettes Programm an. Die Kunden wissen diesen Vorteil deutlich zu schätzen“, erklärt Otto weiter.

Kores führt ein weit gefächertes Etiketten-Sortiment mit aktuell fast zweihundert verschiedenen Varianten im Programm. Die Produkte sind komplett ab Lager Rommerskirchen lieferbar. Zu den absatzstärksten Produkten des Herstellers zählt das Etiketten-Format A4 (in der Ausführung weiß im 100er Karton) sowie farbige Etiketten. Beide Bereiche verzeichnen laut Edgar Otto überdurchschnittliche Steigerungsraten. Weitere Umsatzträger im Sortiment sind Mappen mit 25 Blatt für den geringen Verbrauch sowie 500 Blatt-Kartoneinheiten für den Industrie- und Großverbraucher. „Der deutliche Preisunterschied zu den Marktführern und die hohe Qualität der Produkte unterstreichen die Akzeptanz der Etiketten bei Handel und Anwendern“, so Otto.

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten: das Kores-Etikettenprogramm mit rund 200 Varianten
Vielfältige Einsatzmöglichkeiten: das Kores-Etikettenprogramm mit rund 200 Varianten

Die Marke Kores besitzt in Verbindung mit dem Etiketten-Programm nach Einschätzung von Edgar Otto beim Endkunden noch keine allzu große Bedeutung. Als gute Alternative hat sich das Etikettensortiment in der Zwischenzeit jedoch gegenüber den etablierten Markenprodukten im Markt ausgezeichnet behaupten können, betont Otto zufrieden. Die Nachfrage potenzieller Käufer bei Kores nach Händlern, die das Etiketten-Programm lagermäßig führten, steige deutlich. Bereits heute steht dem potenziellen Käufer ein gut ausgebautes Händlernetz zur Verfügung. Ein wichtiger Impulsgeber bei der Verbreitung der Produkte sind zudem Distributoren wie Soft-Carrier, weitere Großhändler und entsprechende Internetplattformen.

www.kores.de

Verwandte Themen
Optimierte Prozesse als Wettbewerbsfaktor (v.l.):  Manuel und Werner Franken im Neusser Logistikzentrum
Ganz nah dran am Fachhandel weiter
Die Eco-Acryl-Displays sind für kleine Regalelemente im Format 480 x 300 mm und für Standard-Meterregale im Format 970 x 300 mm erhältlich.
Qualität aus der Schweiz – auch in der Großfläche weiter
Fertigungskompetenz: Turbon-Produktion nach höchsten Qualitätsmaßstäben unter Einhaltung der ISO-Normen
Klare Qualitätsausrichtung ohne Kompromisse weiter
Bundesminister Andrä Rupprechter (rechts) übergibt die Urkunde und Plakette an Kores-Geschäftsführer Helmut Bruckner (Mitte) und Verkaufsleiter Alexander Peschel. (Foto: Strasser Robert/BMLFUW)
Kores erhält Österreichisches Umweltzeichen weiter
Den neuen „Leitz Icon“-Etikettendrucker kann man konventionell bedienen – oder per Smartphone.
Etikettendruck für das mobile Zeitalter weiter
Die i-Box ist mit ihrem puristischen Design ein Blickfang im Büro – und verrät ihre Funktionsweise erst auf den zweiten Blick.
Ablagesysteme: Box ist nicht gleich Box weiter