BusinessPartner PBS

Erfolg durch hohe Qualitäts-Standards

Die Eschweiler Pedro Schöller Printservice GmbH bleibt auf Wachstumskurs: Der Spezialist für Rebuilt-Tonerkassetten investiert weiter und errichtet gerade ein zusätzliches modernes Logistikzentrum.

Über 250 Mitarbeiter arbeiten bei Pedro Schöller Printservice. Weitere Einstellungen sind geplant.
Über 250 Mitarbeiter arbeiten bei Pedro Schöller Printservice. Weitere Einstellungen sind geplant.

Die Pedro Schöller Printservice aus Eschweiler im Rheinland hat sich inzwischen als Hersteller von Rebuilt-Tonerkassetten einen guten Namen gemacht. „Der Erfolg des Unternehmens ist vor allem auf Grund der hervorragenden Produktqualität zustande gekommen“, so Pedro Schöller, der das Unternehmen 1993 gegründet hat. „Qualität gewinnt“ lautet dementsprechend auch das Firmenmotto.

Das hauseigene Labor soll für eine konstante Qualität der Produkte sorgen.
Das hauseigene Labor soll für eine konstante Qualität der Produkte sorgen.

Unternehmer Pedro Schöller setzt auf den Standort Deutschland und investiert in Eschweiler – zwischen Köln und Aachen gelegen – weiter in eine moderne Logistik. Bis Mitte 2010 soll das neue Logistikzentrum mit einer Gesamtfläche von rund 3000 Quadratmetern fertiggestellt sein. Bisher entstehen hier auf rund 15000 Quadratmetern Betriebsfläche über 300 verschiedene Typen von Kassetten für Monochrom- und Farbdrucker.

Da das Unternehmen keine eigene Marke vertreibt und daher ausschließlich in der Verpackung und Aufmachung seiner Kunden liefert, ist eine ausgereifte Versandlogistik besonders wichtig. In dem neuen Logistikzentrum sollen die Mitarbeiter daher durch dynamische Kommissioniersysteme und ein automatisches Lagersystem unterstützt werden.

Die grundsätzlichen hohen Ansprüche des Unternehmens wurden kürzlich erst durch die Zollbehörde bestätigt. Ende vergangenen Jahres wurde Pedro Schöller Printservice die sogenannte AEO-Zertifizierung durch das Hauptzollamt Aachen verliehen. Hinter dem Kürzel AEO (Authorised Economic Operator) steckt der Status eines „zugelassenen Wirtschaftsbeteiligten“. Der AEO-Status beschert einem Unternehmen verschiedene Vergünstigungen bei der Zollabfertigung und bescheinigt ihm Qualitäten wie Rechtstreue, Liquidität, ein funktionierendes Qualitätsmanagement sowie die Erfüllung entsprechend hoher Sicherheitsstandards.

Bereits im vergangenen Jahr wurde massiv in die Automatisierung investiert. Knapp 1,2 Millionen Euro steckte Pedro Schöller in moderne Industrieroboter und andere Produktionsanlagen. Die Roboter sollen nicht nur die Produktionskapazität steigern, sondern vor allem die hohe Qualität sichern. Ein weiterer Effekt: Es entstanden Arbeitsplätze mit einem hohen Maß an Arbeitssicherheit und Ergonomie. Denn viele der Roboter kommen bei der Reinigung der Druck-Kassetten zum Einsatz – dem bislang schmutzigsten Bereich beim Kartuschen-Recycling.

Das bisherige Lager wird zu klein: Pedro Schöller investiert in ein neues Logistikzentrum.
Das bisherige Lager wird zu klein: Pedro Schöller investiert in ein neues Logistikzentrum.

Aus Gründen der Qualitätssicherung wurde inzwischen auch jeder Arbeitsplatz in der Produktion mit einem Touchscreen-Computer ausgestattet. Diese Geräte überwachen die einzelnen Arbeitsschritte, steuern die Materiallogistik und stellen dem Mitarbeiter das gesamte Know-how zur Verfügung.

Apropos Qualitätssicherung: Rund jeder vierte Mitarbeiter von Pedro Schöller ist im Bereich der Qualitätssicherung tätig. Neben permanenten Kontrollen im laufenden Produktionsprozess soll vor allen Dingen das aufwändige Einzelstückprüfungsverfahren dafür sorgen, dass eine gleichbleibende Produktqualität realisiert werden kann.

Die Qualitätssicherung – bei der Eingangskontrolle des „Rohstoffs“ Leerkartuschen wie bei der Endkontrolle der wiederbefüllten Produkte – spielt für Pedro Schöller eine wichtige Rolle.
Die Qualitätssicherung – bei der Eingangskontrolle des „Rohstoffs“ Leerkartuschen wie bei der Endkontrolle der wiederbefüllten Produkte – spielt für Pedro Schöller eine wichtige Rolle.

Pedro Schöller hat aber noch mehr Visionen, um die hohen Qualitätsstandards in seinem Unternehmen weiter auszubauen. Bisher sorgen zahlreiche „Trainer“ für die Einarbeitung und Weiterbildung der Mitarbeiter. Sie überwachen den Produktionsprozess, sichern die Qualitätsstandards und bilden die Mitarbeiter laufend weiter. Ein umfassendes E-Learning System soll die Qualitätssicherung zukünftig bei dieser Aufgabe unterstützen. Auf diese Weise wird vorhandenes Know-how gesichert und allen Mitarbeitern zugänglich gemacht. Das System soll durch eigene Softwareentwickler programmiert und umgesetzt werden. Pedro Schöller rechnet mit der Fertigstellung noch in diesem Jahr.

Trotz der massiven Automatisierung wurden weitere Arbeitsplätze geschaffen. Bereits im ersten Quartal dieses Jahres wurden vierzig neue Mitarbeiter eingestellt. Pedro Schöller Printservice beschäftigt nun bereits mehr als 250 Mitarbeiter. Nach der Fertigstellung des neuen Logistikzentrums sollen weitere Einstellungen folgen. Bereits heute wird in Eschweiler in zwei Schichten produziert, getestet und verpackt, um eine schnellstmögliche Auslieferung sicherzustellen. Nach Angaben des Unternehmens werden die Produkte in aller Regel innerhalb von 24 Stunden versendet.

www.printservice.de

Verwandte Themen
Optimierte Prozesse als Wettbewerbsfaktor (v.l.):  Manuel und Werner Franken im Neusser Logistikzentrum
Ganz nah dran am Fachhandel weiter
Die Eco-Acryl-Displays sind für kleine Regalelemente im Format 480 x 300 mm und für Standard-Meterregale im Format 970 x 300 mm erhältlich.
Qualität aus der Schweiz – auch in der Großfläche weiter
Den neuen „Leitz Icon“-Etikettendrucker kann man konventionell bedienen – oder per Smartphone.
Etikettendruck für das mobile Zeitalter weiter
Die i-Box ist mit ihrem puristischen Design ein Blickfang im Büro – und verrät ihre Funktionsweise erst auf den zweiten Blick.
Ablagesysteme: Box ist nicht gleich Box weiter
Herma bietet ein umfassendes Etiketten-Sortiment für alle handelsüblichen Ordner.
Ordneretiketten: „Nachfrage ist ungebrochen hoch“ weiter
Das aktuelle ColomPac-Sortiment umfasst mehr als 140 verschiedene Versandverpackungen.
Geschenk- und Versandkarton in einem weiter