BusinessPartner PBS

Fit für Megatrends der Zukunft

Der Office Gold Club (OGC) hatte im März zur Roadshow 2012 eingeladen – und viele Einkäufer aus ganz Deutschland nutzten die Infochancen. Für das kommende Jahr sollen die Aktivitäten weiter ausgebaut werden.

Reges Interesse an den Roadshow-Terminen: Die Einkaufsentscheider nutzten an fünf Termine im März die Gelegenheit zum Informationsaustausch.
Reges Interesse an den Roadshow-Terminen: Die Einkaufsentscheider nutzten an fünf Termine im März die Gelegenheit zum Informationsaustausch.

20 PBS-Markenhersteller stellten in Hamburg, Berlin, Köln, Nürnberg und Stuttgart gemeinsam mit prominenten Referenten die Trends in der Büroarbeitswelt vor. Office-Gold-Club-Partnerhändler nutzten die Gelegenheit, um ihren gewerblichen Endkunden mit der Veranstaltung einen informativen, kurzweiligen Tag bieten zu können.

Fünf Megatrends werden unser Arbeitsleben grundlegend verändern: Nachhaltigkeit, Individualisierung, Generation 50+, Frau 2.0 und Neue Arbeitswelt. Die OGC-Roadshow, die bereits zum siebten Mal stattfand, nahm in diesem Jahr die Megatrends genauer unter die Lupe. Welche Auswirkungen haben sie auf unseren Alltag? Wie können wir davon profitieren? Mit welchen Produktlösungen können Einkäufer die Mitarbeiter in ihren Unternehmen ausstatten, um für die Zukunft gerüstet zu sein? Auf alle diese Fragen gab es bei den fünf Veranstaltungen spannende und manchmal auch verblüffende Antworten. So zogen Deutschlands bekanntester Blogger Sascha Lobo, die Extrembergsteigerin Lene Gammelgaard, der Meteorologe Uwe Wesp und der Zukunftsforscher Karlheinz Steinmüller mit ihren kurzweiligen Vorträgen die Zuhörer in den Bann. OGC-Beiratsmitglieder wie Horst Bubenzer oder Wolfgang Stemmer stellten in ihren Eröffnungsreden interessante Statistiken vor. So kaufen schon 63 Prozent der Menschen hierzulande umweltbewusst ein. 56 Prozent der Unternehmen achten auf ergonomische Gestaltung der Arbeitsplätze und 80 Prozent unterstützen individuelle Arbeitszeiten. Zunehmende Flexibilität trifft auch den Wunsch der Arbeitnehmer: bereits 21 Prozent würden gerne täglich im Home-Office arbeiten. Und die Emanzipation der Frauen erhält zunehmend männliche Unterstützung. Mittlerweile gehen 19 Prozent der Väter in Elternzeit.

Engagement auf Handelsseite: Das Handelsunternehmen Officestar Grzanna hatte wichtige Endkunden per Bus nach Berlin gebracht.
Engagement auf Handelsseite: Das Handelsunternehmen Officestar Grzanna hatte wichtige Endkunden per Bus nach Berlin gebracht.

Was die Fakten deutlich belegen: Alle fünf Megatrends haben bereits das Arbeitsleben enorm beeinflusst und werden dies auch weiterhin tun. Einkäufer sind gefordert, darauf zu reagieren. An den Ständen der OGC-Aussteller kam es daher in diesem Jahr zu besonders vielen intensiven Gesprächen zwischen Einkäufern und Herstellern. Auf großes Interesse stießen vor allem die „Trendsetter 2012“ – Produkte, die den sich wandelnden Anforderungen des Berufslebens optimal gerecht werden. Mit im Boot bei der Roadshow waren die Partnerhändler, die gemeinsam mit ihren gewerblichen Kunden zu der Veranstaltung in ihrer Nähe anreisten, zum Teil mit eigens gecharterten Bussen. Die Händler und ihre Mitarbeiter betreuten die Einkäufer während des gesamten Tages, vom Besuch aller Ausstellerstände über das gemeinsame Mittagessen bis hin zu einem individuellen Rahmenprogramm. Von OGC-Seite aus gab es bei jeder Veranstaltung einen Handelsansprechpartner, der den Händlern schon bei der Vorbereitung des Tages mit Rat und Tat zur Seite stand.

Aktivitäten werden ausgebaut

Die vor sieben Jahren gestartete Office Gold Club-Initiative soll weiter ausgebaut werden. Das haben die OGC-Förderunternehmen auf ihrer Gesellschafterversammlung beschlossen. Die Clubteilnahme soll damit noch interessanter für Einkäufer werden, sowohl für bestehende als auch für neue Mitglieder. So ist geplant, die Roadshow an sechs statt wie bisher an fünf Standorten in Deutschland stattfinden zu lassen. Neue Standorte zum Beispiel in der Bodenseeregion, in Sachsen sowie Nordrhein-Westfalen könnten hinzu kommen und würden zum Teil alternierend zu bestehenden Austragungsorten angesteuert. Zudem sollen die Fachhändler sollen noch besser als bisher in alle Aktivitäten des Club integriert werden, um ihren gewerblichen Endkunden einen echten Mehrwert bieten zu können. Weitere Markenhersteller aus angrenzenden Produktbereichen sollen als Förderer in die Initiative aufgenommen werden. Angesprochen werden Hersteller von Computern, Druckern und Computerzubehör ebenso wie Produzenten von Food-/Bistro- sowie Hygiene-Artikeln. Durch die Ausweitung will der OGC den Einkäufern noch umfassendere (Produkt-) Lösungen für Büroarbeitsplätze präsentieren.

www.office-gold-club.de

Verwandte Themen
Die Verantwortlichen für den Einkauf von Büroprodukten und -ausstattung setzen auf vorrangig auf Qualität und Markenimage.
Einkäufer bewerten Qualität höher als Preis weiter
Der OGC-Markentag in München fand in einem ehemaligen Kohlebunker statt.
Markentage mit rund 350 Besuchern weiter
Cruise Center Altona in Hamburg (Bild: Maison van den Boer Deutschland GmbH)
OGC-Markentage starten in Hamburg und München weiter
Office Gold Club-Beirat (von links): Christian Schneider, Andreas Soick, Stefan Warkalla, Horst Bubenzer, Paul Schalk, Christoph Ollig, Holger Schubert, Thomas Bona.
Office Gold Club zufrieden mit Paperworld Procurement weiter
Der OGC ist wieder Kooperationspartner des Procurement-Tages während der Paperworld.
Wieder Kooperationspartner beim Procurement-Tag weiter
Engagement für Markenprodukte: der OGC-Beirat mit (von links) Andreas Soick, Holger Schubert, Stefan Warkalla, Horst Bubenzer, Peter Friedrich, Christian Schneider, Thomas Bona (es fehlen: Christoph Ollig und Paul Schalk)
OGC ab 2017 mit eigenem Online-Marktplatz weiter