BusinessPartner PBS

„Einer für alle“ war gestern

Umweltfreundliche Sortimente sind im Produktfeld „Kleben und Korrigieren“ auf dem Vormarsch. Zudem erwarten viele Verbraucher zielgruppenorientierte Angebote, wie unsere Herstellerumfrage zeigt.

Die Fragen:

1. In der Vergangenheit bot das Produktfeld „Kleben & Korrigieren“ gerade auch für den PBS-Fachhandel interessante Wachstumsperspektiven. Wie entwickelt sich derzeit der Markt?

2. Welche Rolle spielen dabei umweltfreundliche Sortimente?

Frank Riebau, Regionalleitung DACH, Geschäftsbereich Consumer bei tesa:

1. „Kleben und Korrigieren“ ist zweifelsohne ein interessantes Feld für den PBS-Fachhandel, und neue DesignTrends sowie das Thema „Nachhaltigkeit“ bieten insbesondere für einen Markenhersteller wie tesa hervorragende Perspektiven zur Positionierung. Neben der reinen Marktentwicklung sehen wir in Bezug auf unsere eigenen Aktivitäten weitere Wachstums­potenziale durch den konsequenten Ausbau unserer Sortimente sowie umfangreiche Marketingaktivitäten und Unterstützung des Handels.

2. Mit „ecoLogo“ hat tesa 2010 das erste umfassende, umweltfreundliche Klebesortiment in den Markt eingeführt und erweitert es seitdem kontinuierlich. Nächstes Jahr werden wir insgesamt über 50 Artikelvarianten von „ecoLogo“-Produkten anbieten. Der Endverbraucher hat jetzt schon bei allen gängige Klebe- und Korrekturmitteln von tesa die Wahl zwischen „ecoLogo“ und „klassisch“. Für das kommende Jahr sind weitere Vermarktungsaktivitäten für „ecoLogo“ in Richtung Handel und Endverbraucher geplant.

www.tesa.de

Roman Zur, Marketingleiter Consumer & Office bei 3M:

1. Im Vergleich zum Vorjahresquartal ist das Marktwachstum im Segment „Filmklebebänder im Bürofachhandel“ im erste Quartal leicht negativ. Aufgrund zahlreicher erfolgreicher PoS-Aktivitäten rund um das „Scotch Magic“-Klebeband konnten wir dennoch Marktanteile dazugewinnen. Aus diesem Grund sind wir mit dem Jahresstart sehr zufrieden.

2. Der Ausbau unseres nachhaltigen Sortiments bleibt ein Hauptfokus bei der 3M-Produktentwicklung. Wir sind stolz, dass sowohl Kunden als auch Handel unsere Bestrebungen honorieren, wie auch die jüngste Auszeichnung unseres „Scotch“-Glas-Abrollers als „Produkt des Jahres“ in der Kategorie „Nachhaltigkeit“ zeigt.

www.3M.de

Udo Peters, Managing Director bei Tombow Pen & Pencil:

1. Das Thema „Kleben“ entwickelt sich in eine Richtung, in der Vielfalt gefragt ist. Während früher einige wenige Produkte ausreichend waren, um das Thema „Kleben“ zu besetzen, erwarten die Verbraucher zielgruppenorientierte Sortimente. Im Kreativsegment sind spezielle Spezifikationen gefragt. Kontrollierbarkeit und Dosierbarkeit der Klebstoffmenge, unterschiedlichste Klebkraftstärken, Klebstoffe, die das Papier nicht wellen bis hin zur Klebstoff-Farbe beziehungsweise -Transparenz. Klebestifte und ein Flüssigkleber reichen heute nicht einmal mehr im Büro aus. Der Fachhandel hat hier eine ganz zentrale Möglichkeit, sich in der Anwendung beratend abzuheben vom Massenanbieter. Im Bereich des Korrigierens ist kein Wachstum zu erwarten. Flüssige Korrekturmittel sind mittlerweile weiterstgehend von Korrekturrollern abgelöst worden. Der Preisvorteil der Fläschchen wird durch die saubere und schnelle Funktion des Rollers schnell wett gemacht. Wir wachsen mit unseren Korrekturrollern gegen den Markttrend. Mit dem Thema Korrigieren will sich der Anwender doch nicht lange beschäftigen. Es soll funktionieren und wieder vergessen sein. Langfristig gesehen erwarte ich, dass der Markt sich schrumpfend im Geschäftsbereich Korrigieren entwickeln wird.

2. Grundsätzlich ist das Thema „Umwelt“ in allen Lebensbereichen enorm wichtig geworden. Nachfüllung bei Korrektur- und Kleberollern ist allerdings fragwürdig. Wenn man sich ansieht, wie wenig wiederverwendet werden kann, dann ist das ein schlechtes Verhältnis. Gleichzeitig leidet durch die Abnutzung der Verschleißteile die Qualität. Wenn man sich in den GfK-Zahlen das Verhältnis von Nachfüllbaren Korrekturrollern ansieht, dann dokumentiert sich das dort auch.

www.tomboweurope.com

Edgar Otto, Geschäftsführer bei Kores Deutschland:

1. Die aktuelle Marktentwicklung im Produktfeld Kleben und Korrigieren ist im ersten Halbjahr 2012 eher von Stagnation als von attraktiven Wachstumssprüngen gekennzeichnet. Die Nachfrage in diesem Segment ist zurückhaltend. Dies trifft bedauerlicherweise für die Absatzentwicklung derzeit bei klassischen PBS-Produkten insgesamt zu.

2. Umweltfreundliche Produkte im Bereich Kleben und Korrigieren sind bei Kores seit 2011 fester Bestandteil des sehr breit angelegten Sortiments für den klassischen Bürobedarf. Die Produkte werden häufiger nachgefragt mit steigender Tendenz. Für spezielle Einsatzbereiche etwa beim Basteln und im Schulbereich oder von einzelnen Anwendergruppen werden umweltfreundliche Produkte gezielt nachgefragt. Der Anteil umweltfreundlicher Produkte ist gemessen am Gesamtmarkt in diesen Produktsegmenten aber immer noch vergleichsweise gering.

www.kores.de

Verwandte Themen
Welche digitalen Daten wurden im Unternehmen gestohlen? Ergebnisse einer Befragung von Bitkom (Quelle: Bitkom Research)
Sicherheitsmängel verursachen 55 Milliarden Euro Schaden weiter
Persönlicher Kontakt unerwünscht: Eine Bitkom-Umfrage zeigt, dass vielen Online-Shoppern die Anonymität im Netz gefällt (Bild: Thinkstockphotos 598552452)
Preis und Auswahl schlagen persönlichen Kontakt weiter
Nach einer aktuellen Umfrage des GfK Vereins ist die Mehrheit der Deutschen nicht bereit, sich von Bargeld zu trennen. Foto: ThinkstockPhotos-103581227
Die Deutschen haben Bargeld einfach gern weiter
Optimierte Prozesse als Wettbewerbsfaktor (v.l.):  Manuel und Werner Franken im Neusser Logistikzentrum
Ganz nah dran am Fachhandel weiter
Das Thema 3D-Druck stand auch auf der diesjährigen Drupa ganz oben auf der Agenda. Foto: Messe Düsseldorf, Constanze Tillmann
Großes Potenzial für 3D-Druck weiter
Die Eco-Acryl-Displays sind für kleine Regalelemente im Format 480 x 300 mm und für Standard-Meterregale im Format 970 x 300 mm erhältlich.
Qualität aus der Schweiz – auch in der Großfläche weiter