BusinessPartner PBS

Flexibilität als Wettbewerbsvorteil

Der österreichische Papierwaren-Spezialist Format Werk investiert in den Maschinenpark: Durch aktuelle Produktionstechnik will das Unternehmen aus Gunskirchen noch schneller auf Kundenanforderungen reagieren können.

Investition in den Maschinenpark: Format Werk schafft eine leistungsfähige automatische Spiral- und Drahtkamm-Bindemaschine an.
Investition in den Maschinenpark: Format Werk schafft eine leistungsfähige automatische Spiral- und Drahtkamm-Bindemaschine an.

Gestern noch als neue Bestmarke auf der Fachmesse drupa in Düsseldorf ausgestellt, morgen schon bei Format Werk im Einsatz: Mit seiner neuen vollautomatischen Spiral- und Drahtkamm-Bindemaschine Bielomatik „P35-49Plus“ erreicht der österreichische Hersteller für Papierwaren die nächste Leistungsstufe bei der Papierverarbeitung. Dank des „Flaggschiffs“ des renommierten Druckmaschinenherstellers will Format Werk zum Technologieführer in diesem Segment werden und neue Möglichkeiten in der Marktbearbeitung erlangen.

Die Bielomatik „P35-49Plus“ beeindruckt schon mit ihren schieren Leistungsdaten: Die Anlage verarbeitet bis zu 500 Laufmeter Papier in der Minute und kann so in einer Acht-Stunden-Schicht bis zu 38 000 A4-Collegeblöcke zu je 80 Blatt produzieren. Übereinandergestapelt würde das einen 350 m hohen Turm ergeben.

Dank der kurzen Rüstzeiten ermöglicht die neue Anlage, flexibel auf Kundenbedürfnisse eingehen zu können.
Dank der kurzen Rüstzeiten ermöglicht die neue Anlage, flexibel auf Kundenbedürfnisse eingehen zu können.

Nachdem Format Werk bereits in den Jahren 2009 und 2010 aufgrund der stetig steigenden Auslastung bereits rund 3,5 Millionen Euro in den Ausbau der Produktionsflächen investiert hatte, folgt jetzt der Ausbau des Maschinenparks. Für weitere vier Millionen Euro werden neben der Spiralmaschine unter anderem auch eine Hochleistungsverpackungseinheit und Roboter angeschafft.

Bei Format Werk kümmern sich über 100 Mitarbeiter um die bis zu 5000 Artikel umfassende Produktpalette aus Schul- und Büroprodukten. Die gleichbleibende Produkt- und Prozessqualität sowie die IT- und Logistik-Kompetenz machen Format Werk zu einem führenden Player in Europa. Speziell in der Herstellung von Spiral- und Drahtkammprodukten ist bei sinkenden Losgrößen höchste Flexibilität gefordert: Egal ob wechselnde Lineaturen und Seitenzahlen, ob Formatwechsel und Stanzungen oder unterschiedliche Papierqualitäten und Einschussblätter, bei zunehmend individuellen Kundenanforderungen sind vor allem reduzierte Umrüstzeiten, wie sie die neue Maschine bietet, von entscheidender Bedeutung.

Das umfangreiche Lieferprogramm von Format Werk ist daher auch ein Spiegelbild der modernen Produktionstechnik. Mit dem Vollsortiment für Schule und Büro der Marke Ursus und dem Mal- und Bastelsortiment der Edition Dürer verfügt Format Werk über ein starkes Markenportfolio für unterschiedliche Vertriebswege und Marktsegmente. Dazu eröffnet die Privat-Label-Produktion vielfältige Möglichkeiten für individuelle Auftrags- und Sonderfertigungen.

www.formatwerk.com

Verwandte Themen
Optimierte Prozesse als Wettbewerbsfaktor (v.l.):  Manuel und Werner Franken im Neusser Logistikzentrum
Ganz nah dran am Fachhandel weiter
Die Eco-Acryl-Displays sind für kleine Regalelemente im Format 480 x 300 mm und für Standard-Meterregale im Format 970 x 300 mm erhältlich.
Qualität aus der Schweiz – auch in der Großfläche weiter
Den neuen „Leitz Icon“-Etikettendrucker kann man konventionell bedienen – oder per Smartphone.
Etikettendruck für das mobile Zeitalter weiter
Die i-Box ist mit ihrem puristischen Design ein Blickfang im Büro – und verrät ihre Funktionsweise erst auf den zweiten Blick.
Ablagesysteme: Box ist nicht gleich Box weiter
Herma bietet ein umfassendes Etiketten-Sortiment für alle handelsüblichen Ordner.
Ordneretiketten: „Nachfrage ist ungebrochen hoch“ weiter
Das aktuelle ColomPac-Sortiment umfasst mehr als 140 verschiedene Versandverpackungen.
Geschenk- und Versandkarton in einem weiter