BusinessPartner PBS

„Gesunde Umwelt sichert den Erfolg der Standorte“

Viele Papierhersteller haben die Bedeutung einer umweltverträglichen Produktion und zertifizierter Produkte für den Unternehmenserfolg erkannt. Die Anstrengungen eines der größten Papierhersteller beschreibt Peter Orisich, CEO von Mondi Uncoated Fine Paper.

Herr Orisich, Mondi hat beim „Green Event“ in Wien anhand einer ganzen Reihe von Beispielen demonstriert, was Nachhaltigkeit für das Unternehmen aktuell bedeutet. Unser Eindruck war: Nachhaltige Produktion wird allmählich zu einem Branchenstandard. Wie kann sich Mondi angesichts dieser Entwicklung langfristig mit dem Thema differenzieren?

Peter Orisich, CEO von Mondi Uncoated Fine Paper: „Mittlerweile sind andere in der Branche unserem Beispiel gefolgt.“
Peter Orisich, CEO von Mondi Uncoated Fine Paper: „Mittlerweile sind andere in der Branche unserem Beispiel gefolgt.“

Es ist sehr wichtig, dass die Papierindustrie insgesamt hohe Umweltstandards erfüllt. Wenn wir darüber in der gesamten Branche einen Konsens erreichen, wäre dies eine positive Entwicklung für alle Beteiligten. Unternehmen können sich durch Innovation von anderen differenzieren. Dazu zählt auch die Innovation in der nachhaltigen Entwicklung – sei es durch neue nachhaltige Produktlösungen, neue Technologien oder umweltverträglichere Lieferketten. Bei Mondi haben wir einen ganzheitlichen Zugang zur Nachhaltigkeit gewählt, der eine wesentliche Triebfeder für unser Engagement auf diesem Gebiet ist. Wir bemühen uns darum, die Waldflächen, die wir besitzen oder gepachtet haben, nachhaltig zu verwalten, unsere Verarbeitungswerke ständig zu optimieren, den Energie- und Rohstoffverbrauch zu reduzieren, nach umweltbewussten Logistik- und Transportstrategien zu suchen und sogar im Bereich Marketing einen grünen Ansatz zu finden, wie bei unserem CO2-neutralen „Green Event“. Am Ende des Tages bedeutet Differenzierung in Bezug auf die Nachhaltigkeit, dass der Begriff „grün“ Teil unserer „DNA“ wird – unsere Kunden werden erkennen, dass dies kein Marketingtrend ist, sondern ein Thema, das wir sehr ernst nehmen.

Muss nicht „Nachhaltigkeit“ für einen Papierhersteller, dessen Geschäft auf nachwachsenden natürlichen Ressourcen basiert, eine selbstverständliche Voraussetzung für den langfristigen unternehmerischen Erfolg sein?

Die Strategie von Mondi zielt darauf ab, den langfristigen Zugang zu nachhaltigen und glaubwürdigen Quellen für Primärfasern sicherzustellen, indem wir unser natürliches Kapital entsprechend verwalten, was sich auch im „ökologischen Fußabdruck“ zeigt. Als Papierhersteller sind wir auf den Wald als primären Rohstofflieferanten für unsere Produkte angewiesen. Daher tragen wir auch eine Verantwortung dafür, dass die Ökosysteme in den Gebieten, die wir besitzen oder gepachtet haben, gesund bleiben und funktionieren. Uns ist bewusst, dass diese Gebiete auch einen beträchtlichen sozioökonomischen Wert für die lokale Bevölkerung haben. Sämtliche Waldflächen von Mondi in Russland und Südafrika sind FSC-zertifiziert, und wir arbeiten eng mit Nichtregierungsorganisationen zusammen, um Flächen mit hohem Schutzwert in Südafrika und in der Republik Komi, Russland, zu bewahren und zu schützen. Mit 2,1 Millionen Hektar der von uns gepachteten Waldflächen in Komi und 306 000 Hektar unserer eigenen Wälder in Südafrika sind rund 25 Prozent unserer Grundflächen dem Naturschutz gewidmet.

Feuchtgebiet in Südafrika: Mondi verzichtet auf 25 Prozent seiner Waldflächen zugunsten des Naturschutzes auf die forstliche Nutzung.
Feuchtgebiet in Südafrika: Mondi verzichtet auf 25 Prozent seiner Waldflächen zugunsten des Naturschutzes auf die forstliche Nutzung.

In Südafrika hat sich Mondi dazu verpflichtet, die kommerzielle Nutzung von Bäumen in den Feuchtgebieten einzustellen, und damit einen Verlust von fünf bis sieben Prozent der Produktionsfläche in Kauf genommen. Mittlerweile sind Andere in der Branche unserem Beispiel gefolgt. In Russland ist Mondi durch die Kooperation mit der russischen Nichtregierungsorganisation „Silver Taiga“ und dem WWF Russland zu einem Katalysator und Vorbild für den Schutz der letzten Urwälder in Komi geworden. Mit „Silver Taiga“ arbeiten wir auch an einem Modellprojekt, um den Fischbestand im Fluss Mesen wieder herzustellen. Diese Beispiele aus Südafrika und Russland zeigen, dass wir global denken und lokal handeln, da wir uns bewusst sind, dass nur eine gesunde Umwelt an unseren Standorten den Erfolg unserer großen Werke ermöglicht.

Als Papierhersteller beobachten Sie den Markt der Druckereien und des Druckens im Büro sehr genau. Wie ist Ihre Einschätzung zur Bedeutung von Inkjet-Druckverfahren in der nahen Zukunft?

Mondi-Büropapier aus der „Green Range“: Ecolabel- und FSC-zertifiziert
Mondi-Büropapier aus der „Green Range“: Ecolabel- und FSC-zertifiziert

Bei den professionellen Anwendungen ist der Hochgeschwindigkeits-Inkjetdruck im Vergleich zum doch wesentlich breiter aufgestellten Digitaldruck zwar noch relativ klein, allerdings sind einige nicht unwesentliche Entwicklungen im Gange. Die nach wie vor sehr gefragten TransPromo-Anwendungen mit hohen Auflagen sind ein Beispiel für jene Trends, die sich aus den Entwicklungen der Drucktechnologien ergeben haben. Die Pira-Studie über „Die Zukunft des Drucks bis 2021“ geht davon aus, dass der Hochgeschwindigkeits-Inkjetdruck den Laserdruck in Zukunft überholen wird. Im Einklang mit diesen Entwicklungen ist im vergangenen Jahr auch unser Sortiment der Inkjetpapiere wesentlich gewachsen, sodass wir nun eines der umfassendsten Portfolios an Hochgeschwindigkeits-Inkjetpapieren auf dem Markt anbieten können, das allen Änderungen Rechnung tragen kann, die sich durch neue Gerätetechnologien ergeben. Mit der Leistungsfähigkeit dieser Geräte beim Vollfarbdruck erreicht der Digitaldruck ein neues Kapazitätsniveau; daher werden speziell optimierte Papiere benötigt, die das volle Potenzial der Hochgeschwindigkeits-Inkjetdrucker ausschöpfen, um zum Beispiel noch kräftigere Farben zu produzieren oder den Tintenverbrauch zu reduzieren. Mondi bietet derzeit fünf Papiere an, die für den Hochgeschwindigkeits-Inkjetdruck optimiert wurden. Die jüngste Innovation ist ein Papier mit pigmentierter Oberfläche („DNS enhanced color inkjet“).

Im Bürobereich bieten wir derzeit zwölf Papiersorten mit ColorLok-Technologie an, bei der chemische Zusatzstoffe für eine verbesserte Druckqualität insbesondere auf Inkjetdruckern sorgen. Alle ColorLok-Papiere sind multifunktional, das heißt, sie können sowohl für Laser- als auch für Inkjetdrucker verwendet werden. Wir glauben, dass die Vielseitigkeit bei den Druckmedien eine der wichtigsten Anforderungen auf dem Markt bleiben wird, da auch der Anteil des Inkjetdrucks im Office-Bereich mit neuen Druckern in diesem Segment weiter wachsen wird.

Internet und soziale Medien verändern das Kommunikationsverhalten der Menschen – das Druckvolumen in den Industrieländern stagniert oder sinkt leicht. Was bedeutet das für die Nachfrage nach Papier und was bedeutet das für Mondi?

Die Verbreitung der elektronischen Technologien hat sowohl positive als auch negative Auswirkungen auf den Papierverbrauch. In einigen unserer Papiermärkte haben wir bei den Grafikpapieren den Zenit bereits überschritten, und gemeinsam mit verschiedenen demografischen Entwicklungen tragen die elektronischen Medien zu einem Rückgang bei den Grafikpapieren bei. Andererseits bieten technologische Entwicklungen den Druckern immer wieder innovative Produkte für neue Druckanwendungen: Personalisiertes Direct-Mailing in kleinen und großen Auflagen, Fotobücher, Trans-Promo, Direct-Mail und Cross-Media-Marketing bieten mehr direkte Kundenbeteiligung. Der Druck ist nach wie vor ein wirksames Marketingmedium, das auch in Zukunft eine wichtige Rolle spielen wird. Im Geschäftsbereich wird Papier trotz der Digitalisierung von Dokumenten auch weiterhin ein wesentlicher Bestandteil der Bürokommunikation sein. Papier ist nach wie vor die erste Wahl, wenn es darum geht, das Firmenimage eines Unternehmens zu transportieren, und wird auch für wichtige Unterlagen häufig bevorzugt.

www.mondigroup.com

Verwandte Themen
Peter Oswald
Peter Oswald neuer CEO bei Mondi-Group weiter
Die Bewertungsmethode des WWF für Check-Your-Paper: seit 2007 können über die Website besonders umweltfreundliche Produkte gefunden werden. (Grafik: WWF)
WWF zeichnet Papiere und Hersteller aus weiter
Im dritten Quartal ist der Preis für ungestrichene Feinpapiere leicht gefallen: Mondi rechnet mit einer Stabilisierung des Preises im restlichen Jahr. (Bild: Produktion bei Mondi in der Slowakei)
Delle im dritten Quartal weiter
Mondi-Produktion: Im ersten Halbjahr 2016 konnte der Papierhersteller trotz niedrigerer Umsätze seinen Gewinn steigern. (Bild: Mondigroup)
Mondi erzielt höhere Gewinne weiter
Optimierte Prozesse als Wettbewerbsfaktor (v.l.):  Manuel und Werner Franken im Neusser Logistikzentrum
Ganz nah dran am Fachhandel weiter
Büropapier trifft Notizbuch weiter