BusinessPartner PBS

Logistiknetzwerk etabliert

In den Wachstumsregionen mit einem effizienteren, schnelleren Kundenservice zu punkten – das ist das Ziel, das die Tesa AG mit ihrem neuen Logistikkonzept „tesap & Eurologistik” anstrebt und in Osteuropa erstmals umsetzt.

Effizienz, hohe Qualität und reibungslose Prozesse sind die Maßstäbe, die Tesa nicht nur an seine Produkte und ihre Verwendung in Industrie, im Büro und zu Hause anlegt. Sie gelten auch für die internen Geschäftsprozesse entlang der gesamten Warenkette. Dies belegt das neue Logistikkonzept „tesap & Eurologistik”, das in Ungarn erstmals umgesetzt wurde. Dessen Einführung – so das Fazit des Unternehmens – senkte die Logistikkosten um mindestens 17 Prozent, erhöhte die Lagerumschlags- häufigkeit um 51 Prozent und steigerte die Produktverfügbarkeit auf 97 Prozent. So lassen sich Kunden gezielter und schneller beliefern, zugleich reduzierten sich die Kosten für Warenvorräte, Transport und Lagerung deutlich.

Das neue „tesap & Eurologistik”-Konzept wurde in Ungarn erfolgreich umgesetzt und soll auch in weiteren Wachstumsregionen den Kundenservice effizienter gestalten.
Das neue „tesap & Eurologistik”-Konzept wurde in Ungarn erfolgreich umgesetzt und soll auch in weiteren Wachstumsregionen den Kundenservice effizienter gestalten.

Das neue „tesap & Eurologistik”-Konzept wurde in Ungarn erfolgreich umgesetzt und soll auch in weiteren Wachstumsregionen den Kundenservice effizienter gestalten.Basis des Erfolgs sind die strategischen Bausteine des Konzepts und ihre konsequente Realisierung. So wurden IT, Logistik und Supply Chain Management von Tesa organisatorisch zu einer Zentralabteilung IT/Supply Chain zu- sammengeführt. Bei Lagerbewirtschaftung und Distribution profitiert Tesa in Ungarn von der bereits in Westeuropa etablierten Partnerschaft mit der Unternehmensgruppe Dachser.

Als weiterer Erfolgsfaktor erwies sich die Entscheidung, Ungarn als europaweit erstes Regionallager für den Export in sieben weitere Länder zu etablieren. Auch durch die Abbildung aller Warennachschub- und Warenverteilprozesse international einheitlich in einer zentralen IT konnte die Effizienz gesteigert werden. Das Konzept „tesap & Eurologistik” entstand mit der Ausgründung der Tesa AG aus dem Mutterkonzern Beiersdorf im Jahr 2001. Kernstück der Neustrukturierung als eigenständige Aktiengesellschaft war ein gesamteuropäisches Logistiknetzwerk mit ganzheitlichem Ansatz. Ziel: die kontinuierliche Absatzentwicklung zu unterstützen und die Logistikkosten zu senken, bei gleichzeitig höherer Verfügbarkeit und besserem Kundenservice. Von 2001 bis 2004 restrukturierte Tesa die westeuropäischen Länderorganisationen. Anschließend folgte die Umsetzung des Konzeptes in Osteuropa.

Mit dem neuen Logistikkonzept setzt das Unternehmen des Ausbau des Geschäftes in den Wachstumsregionen fort – mit dem Ziel, den Kunden an jedem Ort europaweit einen optimalen Service zu bieten. Zurzeit beliefert Tesa seine Handelspartner in den Metropolregionen Europas innerhalb von ein bis zwei Tagen; diese Leistung will man mit „tesap & Eurologistik” noch steigern. In den kommenden Jahren sollen alle Tesa-Logistikstandorte in der Vertriebsregion Osteuropa an das neue Konzept angeschlossen werden.

www.tesa.com

Verwandte Themen
Bei tesa ist der reguläre Geschäftsbetrieb nach der Cyber-Attacke vergangene Woche wieder angelaufen. (Bild: tesa SE)
Cyber-Attacke stört Betrieb bei tesa weiter
Der Anfang 2016 eingeweihte Gebäude-Komplex der tesa SE in Norderstedt vereint Headquarter, Forschungs- und Technologiezentrum unter einem Dach. (Bild: ©tesa SE. Alle Rechte vorbehalten)
tesa steigert Umsatz weiter
tesa übernimmt den Entwickler der Klebeschraube, der das Bohren von Löchern in die Wand oftmals unnötig macht. (Bild: tesa SE)
tesa SE übernimmt die nie wieder bohren ag weiter
Im Kaufpreis der Laserdrucker und Multifunktionsgeräte der „L6000er“-Serie von Brother sind ein „tesa clean air -Feinstaubfilter sowie eine optionale Filterhalterung inbegriffen.
Tesa und Brother kooperieren weiter
Optimierte Prozesse als Wettbewerbsfaktor (v.l.):  Manuel und Werner Franken im Neusser Logistikzentrum
Ganz nah dran am Fachhandel weiter
Viel Zuspruch bei Kohlsmann-Symposium weiter