BusinessPartner PBS

Neue Perspektiven mit Falken

Mit der Übernahme der Falken Office Products GmbH mit Sitz in Peitz sowie der Falken-Markenrechte von der Herlitz PBS AG hat die Schweizer Biella Group einen wesentlichen Expansionsschritt in Richtung Europa getan.

Biella-Hauptsitz im schweizerischen Brügg: Die Falken-Übernahme als bedeutender Schritt im Rahmen der Expansionsstrategie
Biella-Hauptsitz im schweizerischen Brügg: Die Falken-Übernahme als bedeutender Schritt im Rahmen der Expansionsstrategie

Die Biella Group mit Hauptsitz in Brügg in der Schweiz ist bislang bereits der führende Büroartikelhersteller im Heimatmarkt und zählt bei einem Umsatz von zuletzt knapp über 140 Millionen Franken zu den mittelgroßen Anbietern in Europa. Neben der Falken Office Products GmbH in Deutschland hat Biella auch die Delmet Prod in Rumänien und die Herlitz UK in Großbritannien von der Berliner Herlitz PBS AG erworben. Insgesamt produzierten und vertrieben die drei Gesellschaften 2011 mit rund 335 Mitarbeitern über 90 Millionen Ordner sowie ein umfangreiches Sortiment an Registraturartikeln. Ein wesentlicher Punkt bei der Übernahme war, dass es gelungen ist, die Vertriebsmannschaft um Marcus Peters zu gewinnen. Peters hat damit als Vertriebsdirektor Office Products Deutschland und Internationale Key Accounts die Verantwortung für einen zentralen Sortiments- und Kundenbereich übernommen.

Herlitz-Firmensitz in Berlin: Auf dem Weg der Neuausrichtung nach dem Verkauf der drei Produktionsgesellschaften sowie der Falken-Markenrechte.
Herlitz-Firmensitz in Berlin: Auf dem Weg der Neuausrichtung nach dem Verkauf der drei Produktionsgesellschaften sowie der Falken-Markenrechte.

Wichtige bisherige Schritte auf dem Expansionskurs der Biella Group waren produktionsseitig bereits der Ausbau der Kunststoff-Fertigung im ungarischen Kimle sowie die Inbetriebnahme einer zusätzlichen neuen Ordnerfertigungslinie im Werk Szydlowiec (Polen). Vertriebsseitig wurde in den letzten Jahren, zusätzlich zu den Stammmärkten in der Schweiz, Österreich und Polen, vor allem das Geschäft in Zentraleuropa und mit den großen internationalen Bürobedarfshändlern forciert. Die Übernahme von Falken soll die strategische Ausrichtung auf diese zukunftsträchtigen Märkte unterstreichen und es der Biella Group ermöglichen, europaweit als kompetenter Komplettanbieter für Büromaterial aufzutreten. Darüber hinaus sieht die Übernahme eine langfristige partnerschaftliche Belieferung von Herlitz und ihrer ausländischen Tochtergesellschaften für ihr Systemkundengeschäft vor.

Bei Herlitz erfolgte der Verkauf der Produktionsgesellschaften „im Rahmen der strategischen Ausrichtung auf die Entwicklung und den Ausbau des Markengeschäftes mit hoch qualitativen und unverwechselbaren Produkten sowie einer verstärkten Zusammenarbeit mit Pelikan“, so die Mitteilung aus Berlin. Der Verkauf der Ordner- und Registraturmittelproduktion und der Falken-Markenrechte solle zu einer noch konsequenteren Ausrichtung auf zukünftige Geschäftsfelder führen. Das Sortiment aus dem Produktbereich Ordner und Registraturmittel wird demnach in Zukunft von Biella zugekauft. Mit der Neuausrichtung bei Herlitz sind umfangreiche personelle Veränderungen verbunden.

www.biella.eu

www.herlitz.de

Nachgefragt ...

... bei Marco Arrigoni, CEO der Biella Group

Mit der Übernahme der Falken Office Products entwickelt sich Biella zu einem der führenden Büroartikelanbieter in Europa. Welche Rolle spielt innerhalb der strategischen Ausrichtung die ebenfalls erworbene Marke Falken?

Biella versteht sich seit langem strategisch sowohl als Markenartikelproduzent als auch als Hersteller kundenspezifischer Artikel. Das wird auch in Zukunft so gehalten werden. Mit den Marken Biella (speziell in der Schweiz) und Donau (in Österreich und Osteuropa) befinden sich schon zwei starke und bekannte Office-Marken in unserem Portfolio, umso erfreulicher ist es, dass wir nun eine dritte bekannte Marke mit Falken erwerben konnten. Unsere Detail-Überlegungen, was Markenstrategie und Markenführung betrifft, sind verständlicherweise noch nicht abgeschlossen. Sicher ist aber, dass hier nun – neben den bestehenden Marken Biella und Donau – auch die neue Marke Falken eine bedeutende Rolle spielen wird, da uns nun ganz andere Möglichkeiten offen stehen. Falken wird daher sicherlich Teil unseres Markenportfolios werden und gemeinsam mit den anderen Marken unsere Position als europäischer Komplettanbieter unterstreichen.

Soll Falken zukünftig als die zentraleuropäische Marke positioniert und ausgebaut werden?

Wie schon gesagt, hier sind die Dinge noch im Fluss, hier sind unsere Überlegungen noch nicht abgeschlossen. Nach genauer Analyse der Märkte, der lokalen und regionalen Bedürfnisse und nach einem Abgleich mit unseren strategischen Überlegungen wird sicher gerade auch für die Marke Falken Platz im Markenportfolio der Biella Group sein. In welchen Regionen und Märkten dies sein wird, dafür bitten wir um Verständnis, ist die Zeit noch zu früh zu befinden.

Ist neben den Kernprodukten Ordner und Registraturmittel eine Ausweitung des Sortiments geplant?

Einstweilen möchten wir die Stärken der Marke Falken in den bisher produzierten Produktbereichen nützen und ausbauen. Ob hier eine Sortimentsausweitung mittelfristig erfolgen wird, ist noch nicht geklärt. Wir möchten in dieser neuen Situation zuerst eine saubere, seriöse und klare Definition unserer Marken vornehmen, erst danach ist Platz für Sortiments- und Produktüberlegungen.

Welche Kundenzielgruppen stehen besonders im Fokus?

Oberstes Ziel nach der Übernahme ist es, die bereits bisher von Biella bzw. Falken betreuten Kunden weiterhin optimal zu bedienen. Daher stehen diese Kunden auch weiterhin und unverändert im Fokus. Wir betreuen ja auch schon bisher das gesamte Spektrum der Office-Landschaft, vom kleinen PBS-Fachhändler über Händlergruppen und Einkaufsgemeinschaften bis hin zum großen Retail-Kunden oder Ketten. Daneben bedienen sowohl Biella als auch Falken europaweit tätige internationale Kunden und Katalogversender, in diesem Bereich werden uns sicher – ohne die lokalen Märkte und Kunden in irgendeiner Form zu vernachlässigen – durch die Übernahme neue Möglichkeiten eröffnet. Aber zusammenfassend gesagt, unsere strategische Ausrichtung wird sich durch die Übernahme, im Vergleich zur Ausrichtung der Biella Group der letzten Jahre, nicht wirklich einschneidend ändern.

Die neuen Aktivitäten erfordern eine neue Intensität und Qualität in der Markt- und Kundenbetreuung. Steht Ihre Vertriebsmannschaft?

Die Übernahme stellt natürlich eine Herausforderung hinsichtlich einer weiteren optimalen Betreuung des Marktes und der Kunden dar. Durch den bereits im Vorfeld begonnenen Aufbau einer schlagkräftigen Vertriebsorganisation im Bereich Internationales Key Account Management sowie für den deutschen Markt (sowohl was Außendienst als auch Innendienst betrifft), haben wir seitens Biella bereits wertvolle Vorarbeit geleistet. Die erfreuliche Tatsache, dass wir die gesamte bestehende Vertriebsmannschaft der Falken Office Products nunmehr ebenfalls ins Boot holen konnten, lässt uns sehr optimistisch in die Zukunft blicken und wir sind fest davon überzeugt, unsere Kunden sowohl was Qualität als auch Intensität betrifft, in der Zukunft optimal betreuen zu können.

Verwandte Themen
Beim Festakt: Das Team von Biella-Falken mit Vertretern der Politik, darunter Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke (mitte)
Biella-Falken feiert in Peitz weiter
Standort Falkensee: Pelikan verkauft die Tochtergesellschaft POSS
Pelikan verkauft POS Servicegesellschaft weiter
Die Biella Group setzt weiter auf Innovationen und Digitalisierung.
Biella auf Kurs ins Jahr 2017 gestartet weiter
Setzt auf Neuausrichtung und neue Betätigungsfelder: die Biella Group mit Hauptsitz in der Schweiz
Biella setzt auf neue Geschäftsfelder weiter
"Schweizer Werte" als gemeinsame Initiative von fünf Schweizer Herstellern
Fünf Schweizer Unternehmen zeigen gemeinsame Werte auf weiter
Falken wird 50: moderner Produktionsstandort im brandenburgischen Peitz
Falken wird 50 Jahre weiter