BusinessPartner PBS

Ökologisch, langlebig und effizient

Der Schutz der Umwelt, der Verbraucher und der Mitarbeiter genießt bei Staedtler hohe Priorität. Inzwischen unterliegen daher alle Produktionsprozesse der Unternehmensphilosophie „efficient for ecology“.

Mit einer neuen Umweltbroschüre und naturnahen Illustrationen erläutert der Schreib- und Zeichengerätehersteller Staedtler seine Umweltphilosophie „efficient for ecology“.
Mit einer neuen Umweltbroschüre und naturnahen Illustrationen erläutert der Schreib- und Zeichengerätehersteller Staedtler seine Umweltphilosophie „efficient for ecology“.

Mit einer neuen Umweltbroschüre und naturnahen Illustrationen erläutert der Schreib- und Zeichengerätehersteller Staedtler seine Umweltphilosophie „efficient for ecology“.Das Motto werde im Unternehmen als aktueller Status quo verstanden, aber auch als Ansporn, weiterhin kontinuierlich an zukunftsweisenden Verfahren und Produkt-Verbesserungen zu arbeiten. Dabei wolle man den Anwender, die Umwelt und die Produktionseffizienz gleichermaßen im Blick haben. Der Schutz der Umwelt, der Verbraucher und der Mitarbeiter genießt daher beim Nürnberger Schreib- und Zeichengerätehersteller einen hohen Stellenwert. Ein ganzheitlicher und integrierter Umweltschutz sind heute selbstverständlicher Teil der Unternehmenskultur. Schon lange vor dem Aufkommen vieler Öko-Standards und Umwelt-Siegel hat das Unternehmen durch umweltschonende Prozesse und Öko-Controlling unternehmerische Verantwortung gezeigt.

Bereits bei der Entwicklung des Produktsortiments wird der Anspruch der Umweltverträglichkeit, Langlebigkeit und des hohen Anwendernutzens berücksichtigt. Durch das selbst auferlegte Öko-Controlling entsprechen Staedtler-Produkte häufig von Anfang an vielen ökologischen Kriterien. Rohstoffe und Energie sollen so bei der Produktion sorgsam eingesetzt werden, auf Recyclingmöglichkeiten und Reduzierung der Abfallmengen wird ebenfalls geachtet. So möchte das Traditionsunternehmen eine möglichst geringe Umweltbelastung durch Produkte bzw. deren Herstellung sicherstellen.

Durch das hohe Umweltbewusstsein sollen Einsparungen auf allen Ebenen der Produktion stattfinden. Das Ziel ist eine Verminderung der CO2-Emission in allen Prozessen.

Die Botanik als Vorlage: Die Mechanismen, die Äpfel vor dem Austrocknen bewahren, wurden auf Tintenschreibgeräte übertragen.
Die Botanik als Vorlage: Die Mechanismen, die Äpfel vor dem Austrocknen bewahren, wurden auf Tintenschreibgeräte übertragen.

Die Botanik als Vorlage: Die Mechanismen, die Äpfel vor dem Austrocknen bewahren, wurden auf Tintenschreibgeräte übertragen.Besonders großen Wert legt man bei Staedtler auf die Langlebigkeit der Produkte – denn: was lange hält, muss erst viel später ersetzt werden. Außerdem gehört eine transparente und kundenorientierte Information über Produkteigenschaften und deren Umweltverträglichkeit zum unternehmenseigenen Servicegedanken. Dies reicht über die reine Handhabung der Produkte hinaus bis zum Thema Entsorgung.

Auf die Berücksichtigung der gesamten ökologischen Wertschöpfungskette wird bei Staedtler besonders viel Wert gelegt. Bestehende Artikel und Herstellungsverfahren werden regelmäßig hinsichtlich Optimierungsmöglichkeiten und „ökologischer Effizienz“ überprüft. Sowohl die Beschaffung von Rohstoffen als auch die Produktion richten sich nach den jeweiligen internationalen Richtlinien.

Durch die komplett PVC-freie Herstellung von Feinminen realisiert das Unternehmen als größter Feinminen-Hersteller Europas beispielsweise eine umweltgerechte Produktion am Standort Deutschland.

Auch die Idee zum Anti-Break-System (A-B-S) der Staedtler-Farbstifte ist der Natur abgeschaut. Der weiße Minenschutzmantel umhüllt den Minenkern.
Auch die Idee zum Anti-Break-System (A-B-S) der Staedtler-Farbstifte ist der Natur abgeschaut. Der weiße Minenschutzmantel umhüllt den Minenkern.

Auch die Idee zum Anti-Break-System (A·B·S) der Staedtler-Farbstifte ist der Natur abgeschaut. Der weiße Minenschutzmantel umhüllt den Minenkern.Bei der Produktion stehen Abfallvermeidung, ein stark reduzierter Wasser- und Energieverbrauch, aber natürlich auch die Rückführung und Abfall-Verwertung zu Wertstoffen für andere Industriezweige im Fokus. So finden recyclebare Farbminen in der Ziegelproduktion Verwendung, und mit dem Grafitanteil der Bleistiftminen-Reste wird hochwertiger Industriestahl gefertigt. Stetig verbesserte Rezepturen erhöhen die Produktlebensdauer und dadurch auch den ökologischen Effizienzgrad.

Verpackungen wie die patentierte Staedtler Box machen zusätzliche Umverpackungen unnötig und besitzen einen funktionellen Zweitnutzen – sichere Aufbewahrung und praktischer Stiftehalter. Alle Produkte sind gut stapelbar und lassen eine optimale Platzausnutzung im Transport- und Logistikbereich zu. Auf diese Weise unterstützt das Unternehmen seine Speditionen bei der Bündelung von Warenströmen und einer effektiven Koordination der Transporte.

Bei jedem Produktionsprozess fallen Reststoffe an. Zur Rückführung und Weiterverarbeitung von Materialausschuss in die Prozesskette wurden bei Staedtler eigene Verfahren entwickelt. So entsteht etwa bei der Produktion von „Lumocolor“-Stift-Schäften unvermeidbarer Spritzgussabfall. Dieser wird gesammelt, granuliert und dem Neumaterial wieder anteilig hinzugefügt – ohne dass es dabei zu einer negativen Beeinflussung der Produktqualität kommt. So erfüllen die Staedtler-Stifte die maximale Recyclingquote. Bei der Entwicklung neuer Verfahren und der Suche nach neuen Materialien lässt sich das Traditionsunternehmen auch von der Natur inspirieren. Zu den aus der Bionik heraus entwickelten Produkten gehörten zum Beispiel die Farbminen mit Anti-Break-System (kurz A·B·S). Besonders effizient ist beim Anti-Break-System die Umhüllung des farbintensiven Minenkerns durch den neuen weißen Minenschutzmantel. Dieser sorgt für eine höhere Bruchfestigkeit der Mine. Der Anwender muss den Stift daher nicht so oft spitzen – und so verlängert sich in der Folge die Lebensdauer der Stifte.

Als eines der ältesten Industrieunternehmen in Deutschland fertigt Staedtler nach wie vor über zwei Drittel der Produkte hierzulande.
Als eines der ältesten Industrieunternehmen in Deutschland fertigt Staedtler nach wie vor über zwei Drittel der Produkte hierzulande.

Als eines der ältesten Industrieunternehmen in Deutschland fertigt Staedtler nach wie vor über zwei Drittel der Produkte hierzulande.Ein anderes Beispiel: Staedtler-Stifte mit der Tintentechnologie „Dry Safe“ können tagelang offen liegen bleiben ohne einzutrocknen. Auch hier besteht ein höherer Anwendernutzen, denn die Lebens- und Nutzungsdauer verlängert sich – auch in diesem Fall müssen die Produkte seltener ersetzt werden.

Staedtler ist als eines der ältesten Industrieunternehmen in Deutschland stolz auf seine lange Produktionstradition. Mehr als zwei Drittel aller Staedtler-Produkte werden in Deutschland hergestellt. Der Schreibgerätehersteller will auch in Zukunft auf den Standort Deutschland setzen.

www.staedtler.de

Verwandte Themen
Sven Hannawald hat im Rahmen seiner Burn-Out-Therapie das Ausmalen zur Entspannung schätzen gelernt. (Bild: Staedtler)
Sven Hannawald unterstützt Staedtler-Kampagne weiter
Optimierte Prozesse als Wettbewerbsfaktor (v.l.):  Manuel und Werner Franken im Neusser Logistikzentrum
Ganz nah dran am Fachhandel weiter
Die Eco-Acryl-Displays sind für kleine Regalelemente im Format 480 x 300 mm und für Standard-Meterregale im Format 970 x 300 mm erhältlich.
Qualität aus der Schweiz – auch in der Großfläche weiter
Staedtler-Management, v.l.: Ernst Bader, Axel Marx, Stephan Schilling, Dr. Konstantin Czeschka
Doppelspitze im Staedtler-Management weiter
Den neuen „Leitz Icon“-Etikettendrucker kann man konventionell bedienen – oder per Smartphone.
Etikettendruck für das mobile Zeitalter weiter
Die i-Box ist mit ihrem puristischen Design ein Blickfang im Büro – und verrät ihre Funktionsweise erst auf den zweiten Blick.
Ablagesysteme: Box ist nicht gleich Box weiter