BusinessPartner PBS

Gut aufgestellt in Europa

In nur zwei Jahren hat Kores sein Ziel, die Traditionsmarke in den wichtigsten europäischen Märkten fest zu verankern, mit Erfolg umgesetzt. Und die Entwicklung geht mit mächtigen Schritten weiter.

Stehen in diesem Jahr bei Kores im Vordergrund: die Produktbereiche Kleben und Korrigieren
Stehen in diesem Jahr bei Kores im Vordergrund: die Produktbereiche Kleben und Korrigieren

Unter der Federführung von Kores Deutschland konnten in den zentralen Absatzmärkten perfekte Vertriebspartner gewonnen werden. Über die deutschen Grenzen hinaus kooperiert das österreichische Traditionsunternehmen mit globaler Ausrichtung mit dem Trierweiler Distributor Soft-Carrier auch in Frankreich. Der Vertriebspartner Kangaro KTC BV aus Zutphen vertreibt das komplette Sortiment im niederländischen Markt. In Belgien und Luxemburg ist Kores Nordic Belgium NV/SA mit Sitz in Grimbergen aktiv. Seit Juli 2011 ist die Kooperation mit der Schweizer Unternehmensgruppe Ecomedia für die Vermarktung des Office- und Hardcopy-Programms besiegelt. Zudem zählt auch Italien wieder zum Kores-Verbund. Und auch im österreichischen Markt soll die Traditionsmarke, die in diesem Jahr auf ein 125-jähriges Jubiläum zurückblicken kann, in den kommenden Monaten nachhaltig revitalisiert werden. In Kooperation mit dem Vertriebspartner Soft-Carrier wird Kores Deutschland die Durchdringung im heimischen Markt forcieren.

Edgar Otto: „Unsere Absatzperspektiven für 2012 sind durchaus positiv zu bewerten.”
Edgar Otto: „Unsere Absatzperspektiven für 2012 sind durchaus positiv zu bewerten.”

„Die erfolgreiche Neuorganisation der Kores-Gruppe in Europa lässt uns mit einigem Optimismus in das neue Jahr sehen. Unsere Absatzperspektiven für 2012 sind durchaus positiv zu bewerten. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verzeichnen wir im deutschen Markt ein Umsatzplus von zwanzig Prozent für 2011. Ein ähnlich gutes Geschäftsergebnis erwarte ich auch für das kommende Jahr entgegen dem prognostizierten Branchentrend. Die Branchenentwicklung liegt für 2011/2012 deutlich darunter“, erläutert Edgar Otto. Der Geschäftsführer der Kores Deutschland ist auch für die strategische Ausrichtung und Steuerung der Märkte in den Nachbarländern zuständig. Der Altenaer Kreis prognostiziert für die Mitglieder in der Bürobedarfsbranche in Deutschland ein Wachstum von einem Prozent für 2011 bis maximal drei Prozent in diesem Jahr.

Die kommende Paperworld in Frankfurt bewertet Otto als wichtigen Impulsgeber für Kores. In vielen Produkt-Sortimenten wird es Neuheiten geben, die zum Teil schon zum Jahresende in dem Markt gekommen sind, wie etwa die Schreibgeräte „Whiteboard Marka“ (non-permanent) und der „Permanent Marka“. Das Schreibgeräte-Angebot wird erweitert und die Produktbereiche Kleben und Korrigieren stehen in diesem Jahr eindeutig im Vordergrund. Neuerungen und Produktneuheiten wird es auch im erfolgreichen Produktsortiment Hardcopy geben. So wird Kores die gesetzliche vorgeschriebene Gewährleistung bei Tinte und Toner von zwei Jahren auf drei Jahre verlängern.

www.kores.de

Verwandte Themen
Optimierte Prozesse als Wettbewerbsfaktor (v.l.):  Manuel und Werner Franken im Neusser Logistikzentrum
Ganz nah dran am Fachhandel weiter
Die Eco-Acryl-Displays sind für kleine Regalelemente im Format 480 x 300 mm und für Standard-Meterregale im Format 970 x 300 mm erhältlich.
Qualität aus der Schweiz – auch in der Großfläche weiter
Fertigungskompetenz: Turbon-Produktion nach höchsten Qualitätsmaßstäben unter Einhaltung der ISO-Normen
Klare Qualitätsausrichtung ohne Kompromisse weiter
Bundesminister Andrä Rupprechter (rechts) übergibt die Urkunde und Plakette an Kores-Geschäftsführer Helmut Bruckner (Mitte) und Verkaufsleiter Alexander Peschel. (Foto: Strasser Robert/BMLFUW)
Kores erhält Österreichisches Umweltzeichen weiter
Den neuen „Leitz Icon“-Etikettendrucker kann man konventionell bedienen – oder per Smartphone.
Etikettendruck für das mobile Zeitalter weiter
Die i-Box ist mit ihrem puristischen Design ein Blickfang im Büro – und verrät ihre Funktionsweise erst auf den zweiten Blick.
Ablagesysteme: Box ist nicht gleich Box weiter