BusinessPartner PBS

Der deutsche Markt

Der niederländische Hersteller von Ablageprodukten Jalema nimmt nach der Übernahme von Avanti und Teilen von Atlanta gezielt Kurs auf Deutschland. Wir sprachen mit Frank Demarteau über die aktuellen Pläne.

Die umweltfreundliche „Atlanta-Green-“und „Resolution“-Range wird von Jalema weitergeführt.
Die umweltfreundliche „Atlanta-Green-“und „Resolution“-Range wird von Jalema weitergeführt.

Jalema hat im Oktober vergangenen Jahres große Anteile aus der Atlanta-Insolvenz übernommen und plant, den Betrieb wieder aufzunehmen. Wie ist da der Stand der Dinge?

Wir sind sehr froh, dass wir eine so starke Marke wie Atlanta übernehmen konnten. In den Niederlanden waren wir in Teilbereichen Wettbewerber, aber die Produktlinien ergänzen sich insgesamt sehr gut. Jalema hat die komplette Spritzguss-Fabrik in Reuver übernommen. Weitergeführt werden in jedem Fall die umweltfreundlichen Serien „Resolution“ (zu 100 Prozent aus Recyclingmaterialien, ausgezeichnet mit dem Blauem Engel), „Atlanta Green“ (biologisch abbaubar) und die „Silky Touch“-Produkte. Wir haben allen Mitarbeitern in Reuver einen neuen Arbeitsvertrag gegeben, die Produktion läuft bereits auf Hochtouren weiter. Wir nutzen für diese Produkte das Jalema-Lager in Reuver und liefern bereits wieder in ganz Europa. In der Fabrik in Hoogezand haben wir alle Maschinen gekauft. Dort arbeiten jetzt wieder 20 Beschäftigte, die die „Alzicht“-Hängemappen, „Spectrum“-Mappen, „Euroflex“-Hängemappen sowie die Formulare und Register produzieren. Diese Produkte passen zu unserem Stil, und wir werden auch weiterhin gerne die Kunden damit beliefern. Zusammen mit den Jalema-Produkten haben wir jetzt ein ausgesprochen interessantes Portfolio, mit einigen einzigartigen Produkten.

Die Marke Atlanta ist ja erst vor wenigen Jahren „rebranded“ worden (Smead, Atlanta). Unter welchem Namen sollen die Produkte künftig auf dem europäischen/deutschen Markt auftreten?

Frank Demarteau, Vice Director Sales and Marketing, will Jalema als starke Marke im deutschen Markt positionieren.
Frank Demarteau, Vice Director Sales and Marketing, will Jalema als starke Marke im deutschen Markt positionieren.

Die Marke Jalema wollen wir in den nächsten Jahren auf dem deutschen Markt positionieren, aber dabei soll auch Atlanta als Markenname für bestimmte Produktgruppen erhalten bleiben. Wir wollen keine Private Labels herstellen, nur unsere eigenen Marken. Starke Marken im Bereich Registratur sind die Hängemappen „Alzicht“ und „Euroflex“, bei den Arbeitsmappen im Kartonsegment „Secolor“ und „Spectrum“, „Avanti“ für die PP-Mappen und „Jalema-Clips“ für die Heftmechaniken. Im Bereich Büroartikel/Schreibtischaccessoires sind das die Recyclingprodukte der „Resolution“-Range, die „Green Line“, „Silky Touch“ und die Sichttafelsysteme der Serie „Flex-o-Frame“. Zusätzlich sollen die Formulare und Registraturprodukte unter der Marke Atlanta weiter geführt werden. All diese Produkte werden wir auf der Paperworld präsentieren. Zu sehen sind sie darüber hinaus in unserem neuen Katalog und auf unserer neuen Website.

Im April hatte Jalema zudem den Berliner Mappenhersteller Avanti „geschluckt“. Auf dem niederländischen Markt ist Jalema ja eine feststehende Größe, in Deutschland ist die Marke nicht wirklich bekannt. Wie sehen Ihre Pläne für den deutschen Markt aus?

Auch bevor wir Avanti gekauft haben, waren wir schon auf dem deutschen Markt aktiv. Der Kauf des PP-Mappenherstellers bedeutete für uns aber einen positiven Impuls. Der Kauf von Atlanta im Oktober hat uns einen zweiten Schub gegeben. Der deutsche Markt ist ganz nah für uns, unser Werk liegt ja in der Nähe von Venlo, genau an der Grenze. Wir wollen gerne eine starke Marke werden auf dem deutschen Markt mit Nischen-Produkten und Produkten mit Alleinstellungsmerkmalen. Dazu haben wir schon einiges in petto, werden aber weiter in Innovationen investieren. Auf unserem Heimatmarkt in den Niederlanden sind wir als Hersteller bekannt, der jedes Jahr mit einer Auswahl innovativer Produkte von sich reden macht. Das streben wir auch auf dem deutschen Markt an. Wir haben ein eigenes neues Team für die Marktbearbeitung in Deutschland eingesetzt, das von unseren Standorten Kempen in Deutschland und Reuver in Holland aus agiert.

Wo sehen Sie Ihren USP für den Handel und Endverbraucher?

Wir sind ein europäischer Hersteller von hochwertigen Produkten. Wir habe alle unsere Standard-Produkte auf Lager und verfügen so über eine hohe Lieferperformance. Qualität, Einzigartigkeit und innovativer Charakter unserer Produkte haben sich in der Praxis bewiesen. Und wir haben für viele unserer Produkte Cradle-to-Cradle-Zertifikate. Dies geht noch einen Schritt weiter als Nachhaltigkeit. Denn wir glauben an die Zukunft. Und wir glauben an eine gute Zukunft für Jalema auf dem deutschen Markt.

www.jalema.com

Verwandte Themen
Jalema an seinem Firmensitz im niederländischen Reuvel
Jalema feiert 70-Jähriges weiter
Loida Donado Martínez hat Anfang September bei Jalema die Verantwortung für Spanien übernommen.
Jalema wächst auch in Spanien weiter
Moderner Auftritt: die neue Jalema-Website
Jalema forciert Marktbearbeitung weiter
Branchenerfahrung: Henri van den Nieuwenhof bei Jalema aktiv
Henri van den Nieuwenhof verstärkt Jalema weiter
Optimierte Prozesse als Wettbewerbsfaktor (v.l.):  Manuel und Werner Franken im Neusser Logistikzentrum
Ganz nah dran am Fachhandel weiter
"Mit der Übernahme von Rucol wird das Sortiment von Jalema noch weiter ausgebreitet, wodurch Jalema den Fachhandel für Bürobedarf und andere Handelspartner noch besser bedienen kann", erklärt Jalema Inhaber und Geschäftsführer Joan Westendorff.
Jalema übernimmt Rucol BV weiter