BusinessPartner PBS

Pelikan/Herlitz: Gemeinsam am Markt

Nach der Übernahme des deutschen und österreichischen Vertriebsgeschäfts der Herlitz PBS AG durch die Pelikan Holding Anfang März sind beide Marken in der Pelikan-Gruppe vereint. Die Herlitz AG will sich zukünftig als eigenständiges Dienstleistungsunternehmen profilieren.

Beeindruckende Dimensionen: der Firmenkomplex in Falkensee bei Berlin
Beeindruckende Dimensionen: der Firmenkomplex in Falkensee bei Berlin

Die Produktrange ist beeindruckend und deckt die breiten Zielgruppen von Grundschülern/Schülern, Teenagern, jungen Erwachsenen bis zu Officeworkern ab. Die Marken Pelikan und Herlitz gehören dabei zu den bekanntesten PBS-Marken in Deutschland und Europa. Das PBS-Geschäft wird seit Anfang März in der Pelikan Vertriebsgesellschaft geführt. Torsten Jahn, der die alleinige Geschäftsführung für das neu formierte Unternehmen übernommen hat, sieht in der neuen Konstellation beträchtliche Chancen: „Durch diesen strategischen Schritt kann die Pelikan Vertriebsgesellschaft dem Markt ein attraktives und vielfältiges Produktportfolio mit zwei der bekanntesten PBS-Marken aus einer Hand anbieten.“ Jahn ist seit 2011 als Geschäftsführer in der Pelikan Vertriebsgesellschaft aktiv und hat seitdem wichtige strategische Prozesse innerhalb der Pelikan-Gruppe initiiert. „Die Konsolidierung der beiden PBS-Geschäfte ermöglicht uns die Zusammenführung von Stärken und Kompetenzen und damit eine verbesserte Marken- und Vertriebsstrategie in allen Kanälen“, betont Jahn. Im Rahmen der Zusammenführung des Geschäftes hat Daniel Frankenberg, der seit 16 Jahren bei Herlitz aktiv ist, als Vertriebsdirektor die Verkaufsverantwortung übernommen.

Frankenberg sieht jetzt vor allem ideale Möglichkeiten, die verschiedenen Alterszielgruppen bei den Endkunden direkt anzusprechen. Zudem könnten die unterschiedlichen Vertriebskanäle auch in Richtung Preispunkte „deutlich besser bedient werden“. Zum Portfolio der neu formierten Pelikan-Gruppe gehören auch die Marken Geha und Susy Card. Die bisherigen Standorte in Hannover, Vöhrum (bei Hannover) und Falkensee sollen bestehen bleiben. In einem weiteren Schritt ist die Herauslösung des Hardcopy-Vertriebs aus dem bisherigen Pelikan-Gesamtvertriebskonzept und die Überführung in die neue Pelikan Hardcopy Distribution GmbH & Co. KG mit Sitz in Hannover geplant.

Die Verantwortung bei der neuen Pelikan- Gruppe übernommen: Geschäftsführer Torsten Jahn (l.) und Vertriebsdirektor Daniel Frankenberg
Die Verantwortung bei der neuen Pelikan- Gruppe übernommen: Geschäftsführer Torsten Jahn (l.) und Vertriebsdirektor Daniel Frankenberg

Durch den Verkauf des Herlitz-Produktionsgeschäftes an Pelikan wird die Herlitz AG zum eigenständigen Dienstleistungsunternehmen. Die Konzentration auf den Service- und Dienstleistungsbereich soll es dem in Falkensee bei Berlin ansässigen Unternehmen ermöglichen, durch schnellere und marktgerechtere Strukturen und Prozesse Potenziale im Logistik-, PoS-, Merchandising-, IT und internationalen Distributionsgeschäft mit Dritten weiter auszubauen, wie Frauke Wandrey bestätigt. Wandrey, die in den vergangenen zweieinhalb Jahren als Geschäftsführerin der Pelikan Produktionsgesellschaft den Restrukturierungsprozess der deutschen Pelikan-Gesellschaften verantwortet hat, wurde mit Wirkung vom 1. Januar 2014 in den Vorstand der Herlitz AG bestellt, um die strategische Neupositionierung voranzutreiben. Größter Kunde ist auch weiterhin die neue Pelikan-Gruppe. Darüber hinaus sollen vor allem Neukunden für das umfangreiche Dienstleistungsangebot gewonnen werden.

Nachgefragt…

...bei Daniel Frankenberg

Herr Frankenberg, mit Pelikan und Herlitz sind seit Anfang März zwei etablierte PBS-Marken unter einem Dach. Welche besonderen Vorteile und Chancen sehen Sie unter Vertriebsgesichtspunkten?

Als zwei der bekanntesten PBS-Marken in Deutschland sind wir bereits bei den meisten Kunden sowohl mit Pelikan als auch mit Herlitz eigenständig vertreten. Dennoch gibt es eine Vielzahl an Kunden, die wir entweder mit der Marke Pelikan oder der Marke Herlitz bedienen – hier sehen wir gute Chancen, in Zukunft beide Marken zu vertreiben.

Entscheidende Erfolgsfaktoren bei der neuen Ausrichtung dürften die Marken-Positionierung und Zielgruppen-Fokussierung sein. Wie soll die Differenzierung aussehen und wie gehen Sie mit den vorhandenen Produktüberschneidungen um?

Grundsätzlich haben beide Marken unterschiedliche Positionierungen, die auch in Zukunft weiter geschärft werden. Unter dem Motto „Starke Marken in einer Familie“ sind Pelikan und Herlitz klar und eigenständig positioniert und sprechen verschiedene Verwendergruppen an – von der Markenwelt, dem Produktangebot bis hin zur Preispositionierung. Aufgrund der unterschiedlichen Zielgruppenansprache und Preispositionierungen gibt es in der Tat deutlich weniger überschneidende Produkte als man vermuten könnte. Zudem haben wir Sortimente im Angebot, die nur bei einer der beiden Marken erhältlich sind, wie etwa die hochwertigen Schreibgeräte bei Pelikan oder die Ordner bei Herlitz.

Sowohl Pelikan als auch Herlitz gelten als klare Allkanal-Marken. Welche Rolle spielt der Fachhandel in Ihrem Vertriebskonzept?

Der Fachhandel ist für Schreibwaren nach wie vor einer der wichtigsten Vertriebskanäle. Wir möchten die Sortimentskompetenz des Fachhandels mit einem vielfältigen Produktangebot von Pelikan und Herlitz sowie innovativen Sortiments- und Platzierungslösungen unterstützen.

Welche Vorteile hat der Fachhandel unter den neuen Vorzeichen?

Durch die Zusammenführung beider Marken in einer Organisation können wir dem Fachhandel ein größeres Produktsortiment aus einer Hand anbieten und mit einem erweiterten Vertriebsteam die Betreuungsintensität verbessern. Unser Ziel ist es, durch eine intensive Zusammenarbeit mit dem Fachhandel zusätzliche Sortimente nicht nur unter der Marke Pelikan, sondern auch unter der Marke Herlitz zu platzieren – wie beispielsweise unsere innovativen Papiersortimente wie „my.book flex“.

Schließt die Allkanal-Ausrichtung in Zukunft auch den Discount-Kanal mit ein?

Der Discount-Kanal kann in einzelnen Produktbereichen auch für ein Markenunternehmen eine sinnvolle Ergänzung zu den übrigen Vertriebskanälen sein. Wir werden jeden Vertriebskanal für uns bewerten und im Rahmen einer ganzheitlichen Vertriebsstrategie eine maßgeschneiderte Sortiments- und Markenpolitik betreiben.

www.pelikan.com

www.herlitz.eu

Verwandte Themen
Pelikan International verkauft sein Geschäft Druckerverbrauchsmaterial an Print-Rite.
Pelikan verkauft Hardcopy-Business an Print-Rite weiter
Standort Falkensee: Pelikan verkauft die Tochtergesellschaft POSS
Pelikan verkauft POS Servicegesellschaft weiter
Pelikan Hardcopy am Produktionsstandort im tschechischen Kyov
Pelikan Hardcopy erneuert seine Zertifizierungen weiter
Pelikan-Druckerpatronen funktionieren trotz Update weiter
Optimierte Prozesse als Wettbewerbsfaktor (v.l.):  Manuel und Werner Franken im Neusser Logistikzentrum
Ganz nah dran am Fachhandel weiter
Pelikan hat die Registrierung für das neue Elektrogesetz erhalten.
Pelikan erhält Registrierungsbescheid für Elektrogesetz weiter