BusinessPartner PBS

Viele Pfeile im Köcher

Durable setzt nach einem nicht ganz einfachen Jahr 2009 wieder auf Wachstum. Neben zahlreichen neuen Produkten stehen die Integration der „Idealplast“-Sortimente sowie ein neuer Online-Shop für Endkunden im Fokus.

Im Vorfeld der Paperworld hatte Durable zu einer Presseveranstaltung in die Firmenzentrale nach Iserlohn eingeladen. Firmenchef Horst-Werner Maier-Hunke sowie Thomas Uebing und Horst Bubenzer aus der Geschäftsleitung informierten über das abgelaufene Geschäftsjahr sowie die umfangreichen, vielfältigen Projekte und Sortimentserweiterungen für 2010, die zum Großteil auch am Messestand auf der Paperworld in Frankfurt zu sehen waren. Trotz der schwierigen gesamtwirtschaftlichen Situation im vergangenen Jahr, von der auch Durable insbesondere im Exportgeschäft betroffen war, wurden die Entwicklungs-, Marketing- und Vertriebsaktivitäten nicht zurückgefahren, sondern sogar erhöht, wie Horst-Werner Maier-Hunke betonte.

Neues Service-Angebot für Endkunden: Die Handelspartner sollen mittels Partnerschaftsvereinbarung davon profitieren.
Neues Service-Angebot für Endkunden: Die Handelspartner sollen mittels Partnerschaftsvereinbarung davon profitieren.

Dies unterstreicht zum Beispiel die zum 1. Januar 2010 von der Ensto Ensek AS aus Finnland übernommene Marke Idealplast. Vom Sortiment eines der führenden Anbieter von Schreibtischaccessoires sowie Kunststoffbehältern für viele industrielle Einsatzbereiche und zudem Marktführer in Skandinavien verspricht sich der Durable-Chef einiges für die Zukunft. „Durable Scandinavia war seit einiger Zeit bereits für den Vertrieb von Idealplast-Produkten im skandinavischen Büroartikelmarkt zuständig. Wir sind daher gut aufgestellt, um auf dieser Basis den restlichen europäischen Raum bedienen zu können. Das Sortiment bietet für Durable eine Menge Synergien, und wir freuen uns, unser Produktportfolio um qualitativ hochwertige Produkte zu erweitern“, so Maier-Hunke zu den Perspektiven. Die neuen Sortimente werden dabei konsequent unter der Dachmarke Durable fortgeführt.

Darüber hinaus ist am 1. Februar ein neues Service-Angebot online gegangen, von dem auch der Handel profitieren soll. Auf www.durable-business.com können Endkunden individuelle Namens- und Türschilder aus Metall oder Kunststoff selbst gestalten und bestellen. „Das lukrative Geschäft mit guten Zukunftsperspektiven, das bislang nahezu ausschließlich von Direktanbietern gehandelt wird, geht an Durable und dem Handel vorbei“, bestätigte Thomas Uebing die Intention für die Entwicklung des Konzepts. „Das wollen wir mit dem neuen Online-Angebot, das komplett über Durable gehandelt wird, ändern.“ Mit dem Direktangebot sollen zusätzliche Erträge für beide Partner generiert werden. Händler können ihre Website bzw. ihren Online-Shop mit der neuen Durable-Website verlinken. Für die daraus generierten Umsätze erhält der Händler eine Vergütung auf Basis einer Partnerschaftsvereinbarung.

www.durable.de

www.durable-business.com

Verwandte Themen
Trendbarometer: zu wenig Schutz vor Datenkriminalität in Deutschland
Durable präsentiert „Trendbarometer“ weiter
Horst-Werner Maier-Hunke, Geschäftsführer Durable
Durable-Umsatz um fünf Prozent gewachsen weiter
Optimierte Prozesse als Wettbewerbsfaktor (v.l.):  Manuel und Werner Franken im Neusser Logistikzentrum
Ganz nah dran am Fachhandel weiter
Ausschnitt der Homepage der "Luctra-Werft"
Luctra-Showroom in Köln gestartet weiter
Die Eco-Acryl-Displays sind für kleine Regalelemente im Format 480 x 300 mm und für Standard-Meterregale im Format 970 x 300 mm erhältlich.
Qualität aus der Schweiz – auch in der Großfläche weiter
Eindrucksvolle Dimension: die Erweiterungen am Durable-Logistikstandort in Iserlohn-Sümmern
Durable investiert in die Logistik weiter