BusinessPartner PBS

Informationspaket für den Kunden

Im März stellen 24 im Office Gold Club zusammengeschlossene Markenhersteller auf einer Roadshow die „Effizienz ihrer Produkte“ in den Fokus. Wir sprachen mit Thomas Heine, Axel Schubert und Horst Bubenzer über die Tour.

Veranstaltungsorte mit Flair, Referenten mit Spirit: Die diesjährige OGC-Roadshow-Tour macht in sechs deutschen Städten sowie in Wien und Zürich Station.
Veranstaltungsorte mit Flair, Referenten mit Spirit: Die diesjährige OGC-Roadshow-Tour macht in sechs deutschen Städten sowie in Wien und Zürich Station.

Veranstaltungsorte mit Flair, Referenten mit Spirit: Die diesjährige OGC-Roadshow-Tour macht in sechs deutschen Städten sowie in Wien und Zürich Station.Die Office Gold Club-Roadshow-Tour startet in wenigen Tagen bereits zum vierten Mal. Was sind die wesentlichen Veränderungen gegenüber dem vergangenen Jahr?

Heine: Verändert hat sich wirklich einiges. Zunächst wachsen wir auf 24 teilnehmende Unternehmen. Dabei bleibt festzuhalten, dass mit Acco und Uhu zwei Marken pausieren und mit Exacompta, Franken, HSM und Mondi vier neue Marken dazugekommen sind. Der Office Gold Club stellt sich breiter auf, und das Marken-Portfolio dürfte für die Einkäufer noch interessanter werden. Zudem kommen mit Potsdam und Leipzig zwei neue Standorte zum Einsatz. In Nordrhein-Westfalen kehren wir von Bochum nach Köln, in Hessen von Hanau nach Frankfurt zurück. Dies tun wir natürlich in erster Linie, um regional neue Zielgruppen anzusprechen und den Mitgliederbestand des Office Gold Club zu erweitern. Nach einem starken Einstand in Wien im letzten Jahr kommt mit Zürich in der Schweiz ein neuer internationaler Standort hinzu. Und auch was den Tagesablauf der Roadshow angeht, haben wir uns etwas Neues einfallen lassen. Ein Vortragsprogramm mit vielen bekannten Akteuren, zum Beispiel aus dem Sportbereich, informiert über das Thema Effizienz im Hochleistungssport. Wir können uns unter anderen auf Kristin Otto, mehrfache Schwimmweltmeisterin, Olympiasiegerin und jetzt ZDF-Moderatorin, die Weltklasseschiedsrichter im Fußball Markus Merk und Urs Meier und auf den Erfolgsbuchautoren („Simplify your life“) Tiki Küstenmacher freuen.

Mehr Aussteller klingt zunächst einmal positiv. Wird die Veranstaltung dadurch nicht auch gleichzeitig unübersichtlicher? Gibt es vom Produktangebot her nicht zudem immer mehr Überschneidungen?

Heine: Da zwei Marken verzichtet haben und vier Marken neu dazukommen, sind es ja de facto nur zwei Aussteller mehr. Wenn man sich die neuen Marken anschaut, kann man feststellen, dass wir unser Produktangebot logisch erweitert haben. Mit Mondi kommt beispielsweise ein Markensortiment mehr hinzu, das bislang gänzlich gefehlt hat. Außerdem ist die Ausstellungsfläche ja begrenzt, so dass sich breit überschneidende Wettbewerber sehr wohl eigene Schwerpunkte in den Vordergrund rücken können. Dass es bei 24 Ausstellungsständen unübersichtlich wird, glauben wir eigentlich nicht. Außerdem werden wir mit dem „Effizienzversprechen“ ein klares Highlight auf jedem Stand haben. Damit beweisen wir, dass Marken messbare und nachvollziehbare Vorteile gegenüber No-Names haben.

Bei den vertretenen Marken und den gezeigten Sortimenten geht es überwiegend um klassischen Bürobedarf. Gibt es Überlegungen, die für den Büroarbeitsplatz immer wichtiger werdenden EDV-Zubehör- bzw. Druck- und Kopieranwendungen stärker einzubeziehen?

Bubenzer: Die von Ihnen angesprochenen Sortimente sind ja teilweise bereits in den Produktportfolios der ausstellenden Marken enthalten. Da ist es dann eine Unternehmensentscheidung, welche Anwendungen man auf dem ja begrenzten Platz zeigt. Uns erscheint es außerdem wichtiger, Innovationen in den Vordergrund zu stellen, damit unsere Besucher einen echten Mehrwert mitnehmen. Und wir wollen den Einkäufern veranschaulichen, dass Markenprodukte in puncto Qualität, Funktionalität, Design, Preis-/Leistungs-Verhältnis und damit Effizienz klar austauschbare Handelsmarken dominieren.

Freuen sich auf die Roadshow-Tour 2009: das Office-Gold-Club-Beiratsteam und die begleitende Agentur Quartier Stuttgart
Freuen sich auf die Roadshow-Tour 2009: das Office-Gold-Club-Beiratsteam und die begleitende Agentur Quartier Stuttgart

Freuen sich auf die Roadshow-Tour 2009: das Office-Gold-Club-Beiratsteam und die begleitende Agentur Quartier StuttgartWichtig für die Office Gold Club-Roadshow ist das Engagement des Handels. Sind Sie mit der Resonanz und der Mitarbeit zufrieden (oder gibt es Optimierungsbedarf)?

Schubert: Grundsätzlich sind wir zufrieden, und die Zusammenarbeit mit dem Händlerbeirat ermöglicht es uns, Wünsche und Anregungen unserer Handelspartner in das Roadshow-Konzept zu integrieren. In diesem Jahr werden mehr als 30 Händler aus den Verbandsgruppen Soennecken und Büroring mit dabei sein. Die Abstimmung hierüber erfolgt im Händlerbeirat unter Einbeziehung der Verbände. Die relevanten Händler sind an einer Teilnahme sehr interessiert, weil natürlich über den Office Gold Club eine zusätzliche Kundenbindung möglich ist.

Was sind die wesentlichen Vorteile für den Händler, der sich an der Roadshow beteiligt?

Schubert: Zunächst bietet die Roadshow dem teilnehmenden Fachhändler eine hochprofessionelle Kundenbindungsmaßnahme. Die wichtigsten Kaufargumente werden für die von ihm vertriebenen Markensortimente überzeugend herausgearbeitet. Schlagwörter wie Qualität, Innovation und Effizienz werden am Produkt bewiesen und dadurch mit Leben erfüllt. Die Betriebsbesichtigungen bei den Office Gold Club-Unternehmen bieten ihm eine weitere Möglichkeit, sich bei seinen Kunden zu profilieren. Der Fachhändler wird in alle übrigen Marketingaktivitäten mit einbezogen, auf der Website des Office Gold Club als Bezugsquelle präsentiert. Als „Förderer des Office Gold Club“ kann er das Logo nutzen. Außerdem wird der PBS-Ehrenkodex aktiv vermarktet. Grundsätzlich bleibt festzustellen: Der Fachhändler sollte die Roadshow noch mehr als eigene Profilierungsmaßnahme nutzen. Je mehr Arbeit in das Einladungsmanagement gesteckt wird, je intensiver nach gefasst wird, umso bessere Ergebnisse werden wir alle gemeinsam erzielen. Die Roadshow muss ein fester Bestandteil im Marketingkalender der teilnehmenden Händler werden.

Welche Aktivitäten des Office Gold Club sind für 2009 über die Roadshow hinaus angedacht oder bereits terminiert?

Bubenzer: Der Office Gold Club ist längst nicht mehr allein das Synonym für eine attraktive Roadshow. Als unsere Agentur Quartier Stuttgart kürzlich die Aktivitäten präsentierte, da enthielt die Liste fast monatlich eine individuelle Maßnahme, die sich an unsere Club- Mitglieder, also die Einkäufer, richtete. Nach der Roadshow werden im Mai und September zwei weitere Newsletter versandt, der letzte erschien Anfang Februar. Außerdem ist eine Themenbroschüre geplant, die Innovationen verschiedener Marken im Anwendungsumfeld Büro beschreibt. Im April 2009 findet eine Betriebsbesichtigung bei Exacompta Clairefontaine in Frankreich statt, im Herbst wird ein weiterer Besuch bei einer anderen Marke folgen. Eine absolute Erfolgsstory sind die Produktmuster- Mailings an die rund 300 wichtigsten VIP-Einkäufer. Diese sollen unsere Produkte testen und einen umfangreichen Fragenkatalog dazu beantworten. Diesem Wunsch kamen bei unserem letzten Mailing im Herbst 2008 77 Prozent der Einkäufer nach, ein Rekordergebnis. Klar, dass auch in diesem Jahr zwei VIP-Mailings im Kalender stehen. Einige der geschilderten Maßnahmen werden wir 2009 zusätzlich zur Roadshow auch erstmals in Österreich durchführen. Zurück zum Anfang – der Office Gold Club steht nicht nur für eine professionelle Roadshow, er liefert dem Einkäufer ein Rund-um-Informationspaket von 24 starken Marken, die für effiziente Büroprodukte stehen.

www.office-gold-club.de

Verwandte Themen
Die Verantwortlichen für den Einkauf von Büroprodukten und -ausstattung setzen auf vorrangig auf Qualität und Markenimage.
Einkäufer bewerten Qualität höher als Preis weiter
Der OGC-Markentag in München fand in einem ehemaligen Kohlebunker statt.
Markentage mit rund 350 Besuchern weiter
Cruise Center Altona in Hamburg (Bild: Maison van den Boer Deutschland GmbH)
OGC-Markentage starten in Hamburg und München weiter
Office Gold Club-Beirat (von links): Christian Schneider, Andreas Soick, Stefan Warkalla, Horst Bubenzer, Paul Schalk, Christoph Ollig, Holger Schubert, Thomas Bona.
Office Gold Club zufrieden mit Paperworld Procurement weiter
Der OGC ist wieder Kooperationspartner des Procurement-Tages während der Paperworld.
Wieder Kooperationspartner beim Procurement-Tag weiter
Engagement für Markenprodukte: der OGC-Beirat mit (von links) Andreas Soick, Holger Schubert, Stefan Warkalla, Horst Bubenzer, Peter Friedrich, Christian Schneider, Thomas Bona (es fehlen: Christoph Ollig und Paul Schalk)
OGC ab 2017 mit eigenem Online-Marktplatz weiter