BusinessPartner PBS

Die neuen „Wichtigmacher“

Um besonders wichtige Textpassagen farbig hervorzuheben, sind Textmarker seit Jahrzehnten ein unverzichtbares Arbeitsmittel. Der Schreibgerätespezialist Schneider hat diesem scheinbaren Alltagsgegenstand neue Aufmerksamkeit gewidmet.

Der komplett überarbeitete Textmarker Schneider „Job“ wurde in zahlreichen Details verbessert.
Der komplett überarbeitete Textmarker Schneider „Job“ wurde in zahlreichen Details verbessert.

Textmarker sind oft klobig und kantig. Der neue Schneider „Job“ sollte anders werden. „Schlicht, sinnlich, schön, begehrenswert“ – diese vom Magazin Der Spiegel beschriebenen Merkmale für Apple-Design hat sich Schneider für den Relaunch seines erfolgreichen Textmarkers zugrunde gelegt. Der neue Schneider „Job“, der ab sofort erhältlich ist, ist daher äußerlich ein „anderes“ Produkt: Er greift ein zeitgemäß klares und minimalistisches Design auf. Flacher und eleganter, ohne dabei die gewohnte Formensprache für Textmarker zu verlassen. Neben ästhetischen Gründen wurde die Funktionalität in den Details – und damit die Benutzerfreundlichkeit – verbessert, so der Hersteller. Ein sanfter Hügel auf der Clipoberfläche dient etwa als Druckpunkt zum Abschieben der Kappe mit dem Daumen. Kreisrunde Mulden auf beiden Gehäuseseiten werden als Anfasspunkte automatisch erkannt. Die flachere Form mit gerundeten Enden eignet sich besser zum Einstecken in Taschen und Schlaufen. „So wurde aus einem praktischen Gebrauchsgegenstand ein stilvolles Accessoire mit einer spannungsreichen Formensprache“, heißt es in Tennenbronn.

Das Display mit 30 Markern in vier Farben sorgt für eine au allene Präsentation am PoS.
Das Display mit 30 Markern in vier Farben sorgt für eine au allene Präsentation am PoS.

Der neue Schneider „Job“ hat bereits die iF-Jury – und damit Experten und renommierte Gestalter aus der ganzen Welt – überzeugt und wurde unter über 3000 Einsendungen mit dem iF Product Design Award 2013 ausgezeichnet. Zu den Kriterien der Jury gehörten Gestaltungsqualität, Verarbeitung, Materialauswahl, Innovationsgrad, Umweltverträglichkeit, Funktionalität, Ergonomie, Gebrauchsvisualisierung, Sicherheit, Markenwert und Branding sowie die Aspekte des „universal design“.

Die neue Textmarker verfügt über einen großen Tintenvorrat, der nach Herstellerangaben für das Markieren von mehr als 15 000 Worten ausreicht. Die Universaltinte habe eine hohe Leuchtkraft und sei gut lichtbeständig. Das Gehäuse aus Polypropylen hält den „Job“ zwei Jahre frisch und ist zudem umweltneutral. Die Keilspitze ermöglicht zwei Strichstärken, 5 mm breit oder 1 mm fein. Lieferbar sind sechs Leuchtfarben: gelb, grün, orange, rosa, rot und blau. Mit der Refillstation „Maxx 660“ ist der neue Schneider „Job“ auch einfach und sauber nachfüllbar.

Features

- flaches und elegantes Design

- praktische Details für mehr Benuterfreundlichkeit

- Erhältlich in gelb, grün, orange, rosa, rot und blau

www.schneiderpen.de

Verwandte Themen
Markante Optik: das neue Schneider-Fertigwarenlager in Tennenbronn
Schneider investiert in die Logistik weiter
Optimierte Prozesse als Wettbewerbsfaktor (v.l.):  Manuel und Werner Franken im Neusser Logistikzentrum
Ganz nah dran am Fachhandel weiter
Die Eco-Acryl-Displays sind für kleine Regalelemente im Format 480 x 300 mm und für Standard-Meterregale im Format 970 x 300 mm erhältlich.
Qualität aus der Schweiz – auch in der Großfläche weiter
Schreibgeräte auf der PSI in diesem Jahr
Viele PBS-Hersteller auf der PSI weiter
Schneider Novus vertreibt A.T. Cross weiter
Den neuen „Leitz Icon“-Etikettendrucker kann man konventionell bedienen – oder per Smartphone.
Etikettendruck für das mobile Zeitalter weiter