BusinessPartner PBS

Kampagne für Color Copy gestartet

Papier als Mode zum Anziehen – mit Hilfe von Designstudenten der Universität Wien hat der Papier- und Verpackungshersteller Mondi seine Marke Color Copy neu in Szene gesetzt.

Mondi wirbt mit „Kleidern aus Papier“, europaweit für die Marke Color Copy
Mondi wirbt mit „Kleidern aus Papier“, europaweit für die Marke Color Copy

Das Kampagnen-Motto „Nur das Original lässt Sie so gut aussehen“ erklärt Mondi-Vertriebs- und Marketingleiter Johannes Klumpp: „In unserer neuen Color-Copy-Kampagne geht es darum, einen guten Eindruck mit qualitativ hochwertigen Ausdrucken zu machen, sei es für eine wichtige Präsentation, ein Fotobuch oder für Werbematerial.“ Die Studenten haben für die Werbeaktion diverse Papiere mit verschiedenen Flächengewichten aus dem gesamten Color-Copy-Portfolio ausgewählt und mit den Möglichkeiten experimentiert, die sich aus der Verwendung der unterschiedlichen Gewichte und Texturen ergeben. Die Werbekampagne wird mit einer Verlosungsaktion verbunden. Teilnehmer des Online-Spiels können einen von einhundert „iTunes“-Gutscheinen sowie eine von drei Reisen in die Modehauptstädte der Welt, Mailand, Paris und New York, gewinnen.

www.mondigroup.com/colorcopy

Verwandte Themen
Peter Oswald
Peter Oswald neuer CEO bei Mondi-Group weiter
Die Bewertungsmethode des WWF für Check-Your-Paper: seit 2007 können über die Website besonders umweltfreundliche Produkte gefunden werden. (Grafik: WWF)
WWF zeichnet Papiere und Hersteller aus weiter
Im dritten Quartal ist der Preis für ungestrichene Feinpapiere leicht gefallen: Mondi rechnet mit einer Stabilisierung des Preises im restlichen Jahr. (Bild: Produktion bei Mondi in der Slowakei)
Delle im dritten Quartal weiter
Mondi-Produktion: Im ersten Halbjahr 2016 konnte der Papierhersteller trotz niedrigerer Umsätze seinen Gewinn steigern. (Bild: Mondigroup)
Mondi erzielt höhere Gewinne weiter
Optimierte Prozesse als Wettbewerbsfaktor (v.l.):  Manuel und Werner Franken im Neusser Logistikzentrum
Ganz nah dran am Fachhandel weiter
Büropapier trifft Notizbuch weiter