BusinessPartner PBS

Von der Sortimentstiefe profitieren

Kores Deutschland hat die Voraussetzungen für weiteres Wachstum geschaffen. Mit Geschäftsführer Edgar Otto sprachen wir über Marktveränderungen, Vertriebsausrichtung und die Chancen in den beiden Kerngeschäftsfeldern Hardcopy und Office.

Breites Programm: Von Toner und Tinte über Etiketten bis zu Klebemitteln
Breites Programm: Von Toner und Tinte über Etiketten bis zu Klebemitteln

Herr Otto, für die PBS-Branche scheint 2013 kein einfaches Jahr zu werden. Wie ist Ihre Einschätzung?

Die aktuelle Entwicklung ist von einer deutlichen Marktschwäche empfindlich belastet. Die Branche geht im ersten Halbjahr 2013 in Deutschland von einem spürbaren Umsatzrückgang im Vergleich zum Vorjahr aus. Europaweit liegen die Marktverluste in unterschiedlichen Sparten sogar im zweistelligen Minusbereich. Empfindliche Einbußen belasten etwa den Tinten- und Tonerbereich. Auch für das zweite Halbjahr prognostizieren Branchenkenner trübe Aussichten für eine Erholung des Marktes. Erst 2014 wird nach unserer Einschätzung eine Marktbelebung in unserer Branche wieder spürbar sein.

Mit dem neuen Firmengebäude inklusive erweiterter Logistik und personeller Verstärkung haben Sie intern die Voraussetzungen für weiteres Wachstum geschaffen. Wie läuft es aktuell bei Kores Deutschland?

Eine Wende zum Besseren kann es aus meiner Sicht nur geben, wenn wir 2013 unsere Aktivitäten im Markt deutlich verstärken, und dies als wirksame Vorab­investition für mehr Wachstum in 2014. Unser Ziel ist eine stärkere Marktdurchdringung durch die Erweiterung unserer Vertriebskanäle in den Bereichen Großhandel, Verbände, Genossenschaften und kompetente Fachhandelspartner. Wir verfügen heute über höhere Lagerkapazitäten im neuen Firmenkomplex und können auf deutlich verbesserte Strukturen in der Logistik zugreifen.

Kores kann sicherlich von einem umfangreichen Produktprogramm für die unterschiedlichsten Kundenzielgruppen profitieren. Wo sehen Sie aktuell besondere Perspektiven?

Edgar Otto: „Als Vollsortimenter in den Bereichen Tinte, Toner und Farbband verfügen wir über eine extrem hohe Sortimentstiefe.“
Edgar Otto: „Als Vollsortimenter in den Bereichen Tinte, Toner und Farbband verfügen wir über eine extrem hohe Sortimentstiefe.“

Der Hardcopybereich hat sich bei Kores in den vergangenen drei Jahren sehr positiv entwickelt und wir gehen von weiteren Zuwachsraten in diesem Segment aus. Der Office-Bereich mit den Produktbereichen Kleben, Stempeln, Korrigieren und Etikettieren bildet nach wie vor den Schwerpunkt unseres Produktangebots. Unser sehr breit gefächertes Portfolio im Druckerzubehörmarkt sowie im Office-Segment sichert unseren starken Markenauftritt durch ein überzeugendes Vertriebskonzept ab.

Der Supplies-Markt steht mitten im Veränderungsprozess. Wie beurteilen Sie die Chancen im Bereich „kompatibel“?

Neben den marktverändernden Bedingungen verschärft das Thema MPS (Managed Print Service) die anhaltende Marktschwäche zusätzlich. Kores hat sich auf diese schwierige Situation eingestellt und den verschärften Wettbewerbsbedingungen den Kampf angesagt. Mit deutlich an die Marktsituation angepassten Preisen für Toner werden wir unser Rebuilt-Programm im Markt positionieren.

Wie ist Kores in diesem Segment sortimentsseitig aufgestellt?

Als Vollsortimenter in den Bereichen Tinte, Toner und Farbband verfügen wir über eine extrem hohe Sortimentstiefe mit fünfhundert Toner-Produkten und hundertsechzig Produkten bei Tinte. Die hundertfünfzig Farbbandprodukte decken die Bereiche Schreibmaschine und Nadeldrucker ab. Mit diesen Produkten, die ab Lager verfügbar sind, entspricht Kores hohen Standards.

Welche Rolle spielt die Marke beim Endkunden und welche Strategie verfolgt Kores?

Seit der Neueinführung der Traditionsmarke Kores Ende 2009 im deutschen Markt haben wir eine erfreulich hohe Akzeptanz im Markt erfahren. Unser Comeback ist gut gelungen. Der Handel schätzt die Markenqualität unserer Produkte und die Sortimentstiefe. Die weitere Marktdurchdringung erreichen wir allerdings nicht nur über Werbung und PR, sondern dazu zählt auch das klare Bekenntnis zum deutschen Fachhandel und gleichgestimmten Vertriebsformen.

www.kores.de

Verwandte Themen
Optimierte Prozesse als Wettbewerbsfaktor (v.l.):  Manuel und Werner Franken im Neusser Logistikzentrum
Ganz nah dran am Fachhandel weiter
Die Eco-Acryl-Displays sind für kleine Regalelemente im Format 480 x 300 mm und für Standard-Meterregale im Format 970 x 300 mm erhältlich.
Qualität aus der Schweiz – auch in der Großfläche weiter
Fertigungskompetenz: Turbon-Produktion nach höchsten Qualitätsmaßstäben unter Einhaltung der ISO-Normen
Klare Qualitätsausrichtung ohne Kompromisse weiter
Bundesminister Andrä Rupprechter (rechts) übergibt die Urkunde und Plakette an Kores-Geschäftsführer Helmut Bruckner (Mitte) und Verkaufsleiter Alexander Peschel. (Foto: Strasser Robert/BMLFUW)
Kores erhält Österreichisches Umweltzeichen weiter
Den neuen „Leitz Icon“-Etikettendrucker kann man konventionell bedienen – oder per Smartphone.
Etikettendruck für das mobile Zeitalter weiter
Die i-Box ist mit ihrem puristischen Design ein Blickfang im Büro – und verrät ihre Funktionsweise erst auf den zweiten Blick.
Ablagesysteme: Box ist nicht gleich Box weiter